Indizes

Lossless über den Dax: das Ziel!

Der Dax aus Wellen-Sicht..

Gastkommentar von @lossless zum Dax

Wenn die Make or Break Linie bei 10555 hält, sehen wir Kurse bis in den Bereich 10828.


Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können einen individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

18 Kommentare

  1. Hallo Lossless,

    rechnen Sie damit, dass der Kurs noch mal die 10555 ansteuert oder „darf“ er auch jetzt schon direkt nach oben?

    Vielen Dank und Viele Grüße!

  2. Er wird jetzt nach oben steuern. Es sollte der letzte Anstieg sein es kann aber noch zu einer Ausdehnung kommen bis 11000. PS: der DOW bildet gerade ein Abschlussmuster (ist aber schon in der Ausdehnung).

    1. Sehe ich auch so :-) Bin mit einer kleinen Position Long…ob der die 10770 heute knackt ist meiner Meinung nach allerdings erst mal ungewiss, da er die Vola von gestern erst mal „verdauen“ muss. Sehe zwei Szenarien für heute: 1.) Seitwärtsgeschiebe (ohne das aktuelle Tagestief zu verletzen) 2.) Ab nach oben (aber auf Grund der Vola von gestern vielleicht erst morgen oder im Laufe der Woche)

      1. Wir haben ein Zwischenziel bei 10735 erreicht.

    2. Haben Sie evtl. auch konkrete Ziele oder Marken für den Dow?

      1. Ganz richtig, da hatte ich auch eine Linie im Chart :-) By the way habe ich da auch die Position geschlossen, weil ich eine Umkehrformation ausgemacht habe…schauen wir mal, ob es klug gewesen war!

        1. Na aber KSchubert sowas muss man laufen lassen. Wir sind bei 10396 in den Markt. ;-)

          1. Na klar, Sie sind aber auch „längerfristig“ unterwegs – alles Overnight ist für mich längerfristig :-) (Und mein Stop war seeehr eng unter dem heutigen Tagestief – aus CRV-Gesichtspunkten war das absolut Okay.)

      2. Gixxer, wenn ich jetzt noch was zum DOW, Nasdaq, S&P oder Gold sagen würde kommen wir völlig durcheinander. ;-)

        1. Schade, der Dow hätte mich noch interessiert.
          Ich kann es aber verstehen. Wo fängt man an und wo hört man auf?

          1. Gixxer wenn es sooooo weit ist (DOW) schreibe ich was dazu.

          2. Das Ziel im DOW war 19224 alles darüber hinaus ist eine Ausdehnung und signalisiert ein Abschlussmuster.

  3. Wäre schön wenn der DAX noch einmal über die 10826 läuft dann kommen die Käufer. Die Bullen hätten dann ein Signal. Dann sind wir bereit für Short und alle Käufer werden sich Short eindecken ;-)

  4. KSchubert, die Kosten pro Nacht ca. 1 Punkt. Sie glauben gar nicht was in der Nacht so los ist. :-)

  5. Bekommen wir noch unseren Touchdown?

    1. Avatar
      Der Katamaransegler

      Vergessen Sie nicht:
      1.) Es geht auf Grossen Verfall zu
      Im Vorfeld dürfen noch schnell die Kurse hochgeputscht werden, um viele Calls zu verkaufen. Anschliessend kann man Anfang nächster Woche die Kurse wieder runterfahren und sie wertlos verfallen lassen
      Die verkauften Puts liegen ohnehin weit unten und sie sind schon jetzt kaum noch etwas wert. In den nächsten Tagen kann man sie für „Appel und Ei“ zurückkaufen.
      Meine Tendenz: 10 200-300 als Ziel bis Mitte nächster Woche. Dort liegt (nach bisherigem Stand) das Optimum der Stillhaltergewinne in den ODAXen
      2.) Es geht aufs Jahresende.
      Window dressing muss sein nach dem quälenden Jahr, und um den deutschen Investor bei Laune zu halten. Der schielt nämlich auf die grossen Gewinne jenseits des Atlantiks und ihn ihm nagt der Zweifel, ob er bei seinem Fond richtig ist
      Da muss jetzt „geliefert“ werden.
      3.) Charttechnik ist ganz lustig und gut für Illusionisten.
      Im Herdentrieb fühlt der private Trader sich wohl und sucht Bestätigung für seine vorgekaute Meinung. Das tausendfach mantramässig zitierte
      „Wir“ .. „müssen“ .. über die 10 800 und dann „Kawuuummm“ ist so einfach, wie vordergründig. Viel aussagekräftiger sind dagegen Volumenbetrachtungen
      Und die sprechen eine andere Sprache als das euphorisch bullische Sentiment.
      Die Trump’sche Börsenbesoffenheit geht vielleicht noch bis zur Krönungsfeierlichkeit Ende Januar. Dann wird’s ernst. Sehr ernst.

    2. chapó und daumen hoch

  6. Wir habe den Stopp auf 10900 gesetzt. Somit wären wir dann raus und der Trade ist für uns abgeschlossen. Wir suchen jetzt den Short-Einstieg.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage