Indizes

Märkte in Panik – Russland marschiert in die Ukraine ein

Ukraine-Flagge

Russland marschiert in die Ukraine ein! Ein fast vollständiger Krieg gegen die Ukraine ist Realität geworden. In einer nächtlichen Rede erklärte Putin, er habe eine spezielle Militäroperation in der Ukraine angeordnet, um das Land zu entmilitarisieren. Putin sagte, dass Zusammenstöße zwischen russischen und ukrainischen Truppen jetzt nicht mehr zu vermeiden seien. Die Märkte sind in Panik geraten. Brent nähert sich der Marke von 100 Dollar pro Barrel. Gold wird auf dem höchsten Stand des Jahres gehandelt. Der deutsche Leitindex ist in den Bereich von 14.000 Punkten gefallen. Maximilian Wienke von XTB Deutschland bespricht im folgenden Video die aktuelle Lage.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

9 Kommentare

  1. Es war ja absehbar, dass das passiert. Für wie naiv hält man Russland? Wenn die Ukraine in der NATO wäre, dann hätte Russland weitere NATO-Großmanöver direkt vor der Haustür so wie in Litauen. Stichwort Defender 2020. Oder man hätte Provokationen wie im Chinesischen Meer wo US-Kriegsschiffe auf Kollisionskurs gehen. Oder Großmanöver mit Südkorea ebenfalls vor der chinesischen Haustür. Als ob man einen Bauernstaat beeindrucken möchte. Oder US-Kriegsschiffe im Schwarzen Meer. Dort dürften diese garnichts sein laut eines Vertrags aus dem zweiten Weltkrieg mit der Türkei. Aber dies war auf Kanonenboote beschränkt, und heute sind es überwiegend Lenkwaffen.

    Ja, der Wertewesten wäscht sich gerne in Unschuld. Es wäre gut gewesen wenn die Ukraine eine neutrale Pufferzone geblieben wäre. Die Schweiz fährt gut damit.

    Auch Deutschland hätte im Alleingang den Konflikt entschärfen können. Jedes NATO Mitglied muss einem Neuzugang zustimmen. Und da hätte man zur Wahrung des Friedens in Europa vorauseilend mit dem Austritt oder einem Veto stimmen können. Aber um die Interessen der Bevölkerung geht es nicht. Weder hier noch in der Ukraine.

    1. @Übelkeit

      Leider haben Sie Recht. Wir, der Westen, sind nicht ganz unschuldig an der Entwicklung.
      Wenn man jemanden immer mehr in die Ecke drängt, springt er einen irgendwann an, er verhandelt nicht mehr.

      1. @Columbo – und das gerechtfertigt einen Angriffskrieg? Um die NATO geht es Herr Putin doch gar nicht, sondern um die Wiederherstellung der Sowjetunion mit Vasallenstaaten. Hör dir mal seine Kriegserklärung an und seine Erklärung zur Anerkennung der „Donbass-Republiken“. Von der NATO ist da kaum die Rede, wenn überhaupt. Und dann lies mal den Wikipedia-Artikel über die Anfänge des Donbass-Krieges:

        https://de.wikipedia.org/wiki/Krieg_in_der_Ukraine_seit_2014

    2. ukraine_ja_russland_nein

      @Übelkeit
      Es ist völlig egal ob Ukraine neutral wird oder ins NATO will/kommt. Herr Putler will über Ukraine komplette Kontrolle haben, wie er es z.B. in Belarus bereits hat. Anscheinend ist es für manche nicht klar.

      1. Geschichte ist ein fortlaufender Prozess. Man fängt nicht mit dem letzten Ereignis an und ignoriert alles zuvor. Es gibt geleakte Telefonate wo klar ersichtlich wird, dass die USA die Ukraine geputscht haben, bzw dort eindeutig mitgewirkt haben. Und friedvoll ist das ganze ja auch nicht abgelaufen.

        Eine neutrale Ukraine wäre im Sinne des Bürgers gewesen.

        1. Und die 160 NATO „Berater“ nicht vergessen die die Ukraine vor wenigen Tagen verlassen haben.
          Auch wenn die Ukraine nicht NATO Mitglied ist nutzen die USA die Ukraine genauso wie die anderen Länder wo die USA hunderte Armeestützpunkte unterhalten, die Russen immer noch ein wenig mehr Schmerzen zuzufügen, so wie sie es selber so schön formuliert haben.
          Man darf auch Kosovo nicht vergessen wo die NATO ein souveränes Land angegriffen haben und Kosovo aus Jugoslawien rausgebombt haben. Da hat niemand nach der Souveränität und territoriale Integrität Jugoslawiens gerufen.
          Und das hat eben jetzt Putin auch auf der Krim und Donbass gemacht. Jetzt sind alle plötzlich entsetzt. Von Libyen, Syrien, Afghanistan usw. will ich mal gar nicht mehr reden. Menschenrechte, Völkerrecht und internationale Gesetze habe die USA nie interessiert nur geostrategische Interessen und Business.

  2. Das Interview von Hubert Seipel/Putin-Biograf in der aktuellen Ausgabe der ard-Sendung maischberger. die woche bekräftigt meine Auffassung, daß die verfassungswidrige Amtsenthebung von Staatspräsident Viktor Janukowitsch als Ursache für den Ukraine-Konflikt anzusehen ist. Es finden keine russischen Raketen- und Luftangriffe auf ukrainische Städte statt. Zivilisten droht nichts. Der Ölpreis ist auf über 100 US-Dollar gestiegen.

    1. Ja klar, Weissrussland ist natürlich viel demokratischer als die Ukraine, deswegen hat es von Putin auch nichts zu befürchten… Wie kann man nur die so leicht zu durchschauenden Lügen von Putin glauben…

  3. ukraine_ja_russland_nein

    Herr Putler sagte nicht nur dass er Ukraine demilitarisieren will, sondern dass er Ukraine auch denazifizieren (!) will. Also, nach seiner Meinung ukrainische Regierung und Parlament sind Nazi. Eigentlich Neu-Nazi ist er und seine Gefolgsleute.

    God save the Ukraine! Pray 4 Ukraine Guys!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage