Folgen Sie uns

FMW

Manipuliert Glencore den Markt für Brent-Öl?

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Am Mittwoch sorgten die US-Lagerbestände für eine saftige Rally beim WTI-Öl nach einem Abbau von mehr als drei Millionen Barrel, währen die Erwartungen bei einem Anstieg von drei Millionen Barrel ausgegangen waren. Aber derzeit spielt die eigentliche Musik am Markt für das europäische Brent-Öl, das als Oberbegriff dient und die Öl-Sorten Brent, Forties, Oseberg and Ekofisk (BFOE) umfaßt.

Nun berichten Insider, das der in der Schweiz ansässige Rohstoff-Gigant Glencore, dessen Aktien zu Jahresbeginn schwer unter Druck waren nach den drastisch gefallenen Rohstoffpreisen, in großem Umfang Brent hortet und in seinen Tankern lagert. Ca. 30% der gesamten Brent-Produktion, so die Insider, habe Glencore aufgekauft und eingelagert – offenkundig in der Hoffnung, das Öl zu einem späteren Zeitpunkt teurer verkaufen zu können.

Dabei macht man sich den sogenannten Contango zu nutze: das bedeutet, dass die Preise etwa für Öl mit Lieferung September in der Regel teurer sind als etwa für eine Lieferung im Juni (schon aufgrund der mit der Einlagerung verbundenen Kosten). Wenn Glencore etwa 30% des produzierten Brent-Öls aufkauft und damit faktisch das Angebot erheblich verknappt, steigen in der Regel die Preise.

Und das hat globale Auswirkungen, weil Brent als die globale Benchmark für den Ölpreis gilt und damit auch erheblich Einfluß auf das amerikanische WTI und andere Öl-Sorten und -Märkte ausübt. Seit einiger Zeit geht es mit dem Preis für Brent-Öl ziemlich unterbrechungslos nach oben:

Brentcont130516
(Brent, Continous Future)

Insofern scheint die Strategie von Glencore bereits aufgegangen zu sein. Stiege der Preis weiter, würde sich der Gewinn von Glencore für das eingelagerte, dem Markt entzogene und bei den höheren Preisen dann abverkauften Öl weiter ausweiten. Dazu kommt noch, dass am Future-Markt vor allem für Brent derzeit extrem hohe Long-Bestände zu beobachten sind. Das wiederum legt die Vermutung einer Strategie nahe, die ziemlich perfekt ist: man entzieht dem Markt Angebot durch den Aufkauf dieses Angebots (so weit möglich) – und positioniert sich zugleich am Future-Markt für steigende Kurse. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt..

Ein Kommentar

Ein Kommentar

  1. Avatar

    Kupferkopf

    13. Mai 2016 16:50 at 16:50

    Ein Rohstoffhändler kauft billig um später teuer zu verkaufen. Was solle man da böses denken? ;) Neu ist die Meldung aber nicht das Glencore Öl in riesigen Tanks lagert und ein gewissen Risiko besteht bei der ungewissen Preisentwickung ja auch.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Warum fallen sie denn? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Ja warum fallen sie denn, die Aktienmärkte? Dass die so verwöhnte Wall Street (und auch der Dax) heute unter Druck kommt, hat mehrere Gründe: erstens Zweifel, ob Biden wirklich sein Stimulus-Programm verwirklichen kann. Dann, zweitens, wieder schwache US-Einzelhandelsumsätze – und schließlich die Nachricht, dass Pfizer deutlich weniger Impfstoff in den nächsten Wochen für die EU liefern wird. Im Grunde sind angesichts der absehbaren Verschärfungen der Lockdowns in Europa die Prognosen für ein starkes wirtschaftliches Jahr 2021 schon jetzt obsolet. Aber ein Rücksetzer der Aktienmärkte war ohnehin überfällig, zuletzt fehlte es deutlich an Dynamik auf der Oberseite. Vielleicht spielt auch die Unruhe vor der Amtsübernahme von Biden schon eine Rolle, man fürchtet erneute Ausschreitungen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Buy the rumor, sell the fact? Videoausblick

Die Aktienmärkte heute morgen leicht schwächer, nachdem Biden seinen Stimulus-Plan vorgstellt hat. Buy the rumor, sell the fact?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute morgen leicht schwächer, nachdem der neue US-Präsident Biden seinen Stimulus-Plan vorgestellt hat. Ist die Reaktion auf Bidens Plan das klassische „buy the rumor, sell the fact“-Schema? Man kauft also die Hoffnung, und verkauft dann, wenn die Hoffnung eintritt? Heute dürfte für die Aktienmärkte auch der kleine Verfall eine Rolle spielen, denn der Bestand an Call-Optionen ist gigantisch. Die Fed hat in Gestalt von Jerome Powell klar gestellt, dass die Zinsen nur dann angehoben würden, wenn die Inflation deutlich über 2% schießen würde. Und in Deutschland drohen Verschärfungen des Lockdowns, was den Dax aber bisher nicht wirklich interessiert – obwohl damit die optimistischen Wirtschafts-Prognosen obsolet wären..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Euphorie – aber das ist die größte Gefahr! Marktgeflüster (Video)

Die Aktienmärkte weiter in Euphorie: viele Indizes mit neuen Allzeithochs. Aber da ist eine Gefahr, die die Märkte vielleicht nicht auf dem Zettel haben..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte sind weiter in Euphorie: der Dax, aber auch die viele Indizes der Wall Street heute mit neuen Allzeithochs. Was soll schon schief gehen: die Fed und andere Notenbanken bleiben auf dem Gaspedal, dazu nun noch das erwartete große Stimulus-Paket der neuen US-Regierung unter Biden. Wo also ist das Risiko für die Aktienmärkte, speziell für die über-bullische Wall Street? Das größte Risiko dürfte der neue US-Präsident sein, der zwar viel Stimulus verspricht, aber der eben auch (anders als Trump) einem viel härteren Lockdown auch in den USA den Weg bereiten könnte. Noch härtere Lockdowns nämlich sind der aktuelle Trend schlechthin: Frankreich verhängt eine Ausgangssperre ab 18Uhr, in Deutschland überlegt man gar, den Nah-und Fernverkehr einzustellen aus Sorge um die aggressive Corona-Mutation..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage