Allgemein

OECD mit BIP-Warnung dank Coronavirus – deutsche Rendite rauscht Richtung Allzeittief

Die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus in China erkennt an aktuell an den desaströsen Einkaufsmanagerindizes (hier die Details). Aktuell warnt die OECD davor, dass das globale Wirtschaftswachstum sich deutlich abschwächen werde. Selbst im günstigsten Fall begrenzter Ausbrüche des Coronaviurs in Ländern außerhalb Chinas werde es in der ersten Hälfte des Jahres 2020 eine starke Verlangsamung des weltweiten Wachstums geben, da Lieferketten und Rohstoffe betroffen seien, der Tourismus zurückgehe und das Vertrauen schwinde. Das globale Wirtschaftswachstum werde für das gesamte Jahr 2020 auf 2,4 Prozent zurückgehen, verglichen mit den bereits schwachen 2,9 Prozent im Jahr 2019 und einer bisherigen 2020-Prognose von 2,9 Prozent. Es werde dann voraussichtlich auf bescheidene 3,3 Prozent im Jahr 2021 steigen, so die OECD.

Laut der OECD wurden die Wachstumsaussichten für China für dieses Jahr stark nach unten revidiert und liegen nun unter 5 Prozent, nach 6,1 Prozent im Jahr 2019. Na ja, so meinen wir… offiziell wird es vielleicht solche Zahlen geben, aber wie wird das tatsächliche Jahreswachstum aussehen? Eine breitere Ansteckung mit dem Coronavirus über den gesamten asiatisch-pazifischen Raum und die fortgeschrittenen Volkswirtschaften hinweg – wie in China geschehen – könne das globale Wachstum in diesem Jahr auf bis zu 1,5 Prozent senken und damit die vorherige Prognose der OECD für 2020 gegenüber dem letzten November halbieren. Eindämmungsmaßnahmen und Vertrauensverlust würden die Produktion und die Ausgaben beeinträchtigen und einige Länder, darunter Japan und die Eurozone, in eine Rezession treiben, so die OECD. Man fordere die Regierungen auf gegen die Auswirkungen des Coronavirus anzukämpfen und die Nachfrageseite anzukurbeln. Also wie immer, die gute alte Stimulus-Party auf Pump?

Deutsche Rendite läuft Richtung Allzeittief

Dass die Märkte immer tiefere Zinsen einpreisen (koordinierte Aktion der Notenbanken am Mittwoch?), erkennt man aktuell an der Rendite der zehnjährigen deutschen Staatsanleihe. Mit heute bereits -0,66 Prozent ist man nicht mehr weit entfernt vom Allzeittief von -0,71% aus August 2019!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage