Folgen Sie uns

FMW

Ölpreis-Aufwärtsdrang Teil 2: Heute 16:30 Uhr durch Lagerbestände über 50 Dollar?

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Wir hatten schon gestern darüber berichtet, dass sich der Ölpreis aktuell von der Entwicklung des US-Dollar völlig abgekoppelt hat. Gestern Abend hat sich diese Entwicklung durch die Verkündung der API-Lagerbestände in den USA sogar noch verstärkt. Um 22:35 gab das API einen Rückgang der Lagerbestände von 5,1 Mio Barrels bekannt (-2 wurde erwartet). Das ist der stärkste API-Rückgang seit 6 Monaten, was dann gestern Abend den WTI-Preis noch mehr zum Ansteigen brachte (roter Pfeil) von 48,80 auf bis zu 49,42 Dollar heute früh. Im Augenblick verharrt WTI um die 49 Dollar herum. Laut API stiegen aber die Benzinbestände mit +3 Mio Barrels auffälig stark (-1,5 erwartet).

Jetzt wartet alles auf die offiziellen EIA-Lagerbestände heute um 16:30 Uhr. Wird hier ebenfalls ein kräftiger Rückgang vermeldet, können die 50 Dollar geknackt werden, so verrückt ist der Markt wohl derzeit. All die Anstiege in den Lagerbeständen in den Wochen zuvor scheinen keine Bedeutung zu haben. Das „Sentiment“ scheint auf der Seite der Bullen zu sein.

Ölpreis
EURUSD (orange) vs WTI-Öl (schwarz) seit letzten Donnerstag.

Hier nochmal kurz ein „historischer“ Rückblick 5 Wochen zurück auf den 17. April, das in einem Desaster geendete Doha-Meeting. Hier wollten eigentlich OPEC und Nicht OPEC-Staaten eine globale Einfrierung der Öl-Fördermenge vereinbaren, damit die Nachfrage zum Angebot aufschließen und der Preis somit steigen kann. Nichts davon geschah, viele Förderer wollen Stand heute sogar ihre Menge weiter ausbauen. Aber seit Doha ist plötzlich ganz unabhängig von den Aussagen der Förderer davon die Rede, dass die Nachfrage kräftig steigt, viel stärker als das Angebot hochgezogen werden soll. Wir sehen das auch heute noch recht kritisch, aber die der Ölpreis lügt nicht (die Börse hat immer recht). Der Ölpreis ist seit Doha von 40 auf 49 Dollar gestiegen, Hut ab! Diese eindeutige Aufwärtsentwicklung muss man so anerkennen.

Natürlich gibt es wie von uns vielfach angesprochen Argumente für und gegen den steigenden Ölpreis, aber ein nach dem Doha-Desaster so schnell und eindeutig steigender Ölpreis zeigt, wie ein Leser uns mal schrieb: „Öl will nach oben“… geht’s gleich um 16:30 Uhr über 50 Dollar? Wir haben auch keine Glaskugel, also warten wir alle ab bis 16:30 Uhr! Wir berichten sofort nach Veröffentlichung.

Doha
Der WTI-Ölpreis seit Anfang April.

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Woche der Wahrheit (für Apple & Co)! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Es steht eine Woche der Wahrheit bevor für die Aktienmärkte, besodners für die in dieser Woche berichtenden Tech-Konzerne – und blickt man auf den deutschen Tech-Riesen SAP und seine absolut enttäuschenden Zahlen, dann könnte es eine harte Woche werden für die Tech-Schwergewichte (und damit die Indizes und die Aktienmärkte ingesamt). Neben der Zahlenflut der Untenrehmen beginnt nun die absolut heiße Phase des US-Wahlkampfs und dürfte die Nervosität weiter steigern. Dazu eskaliert die Corona-Lage immer weiter, nicht nur in Europa, sondern nun auch wieder in den USA. Der Dax jedenfalls legt einen klassischen Fehlstart zu Wochenbeginn hin nach den SAP-Zahlen (SAP hat eine Marktgewichtung von 11%)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

US-Wahl: Wer liegt falsch? Marktgeflüster (Video)

Die US-Wahl rückt immer näher – und die verschiedenen Märkte senden unterschiedliche Signale! Wer hat Recht – und wer liegt daneben? Eine Analyse der Lage

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die US-Wahl rückt immer näher – und die verschiedenen Märkte senden unterschiedliche Signale! Das sind die Anleihemärkte, die mit steigenden Renditen von einem klaren Sieg von Joe Biden und den US-Demokraten ausgehen und daher mit einem großen Stimulus rechnen. Die Aktienmärkte dagegen scheinen noch unentschlossen und fokussieren sich auf das kurzfristige Geschehen, ergo die Hoffnung auf einen Stimulus noch vor der US-Wahl. Anders aber sieht es der Devisenmarkt: der US-Dollar bleibt robust, große Player haben ihre Wetten auf einen fallenden Dollar aufgelöst. Wenn aber der Dollar nicht schwächer wird heißt das, dass es den von den Anleihemärkten prognostizierten klaren Sieg der US-demokraten bei der US-Wahl nicht geben wird. Haben also die Devisenmärkte recht – oder doch die Anleihemärkte?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Sind die Stimulus-Hoffnungen tot? Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte werden nach wie vor von den drei großen Themen Stimulus-Hoffnung, den nahenden US-Wahlen sowie der Lage um das Coronavirus getrieben. Immer mehr Anzeichen deuten darauf hin, dass die beiden US-Parteien sich nicht auf einen Stimulus einigen können, schon gar nicht vor der US-Wahl. Letztere rückt nun immer mehr in den Fokus, heute Nacht das Duell zwischen Trump und Biden deutlich sachlicher als bei der ersten Fersehdebatte. Die Aktienmärkte der Wall Street nach wie vor in einer Seitwärtsbewegung – aber das Muster ändert sich: Finanzwerte werden stärker mit steigenden Anleiherenditen, Tech-Werte dagegen schwächer (gestern Intel mit enttäuschenden Zahlen)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen