Allgemein

Ölpreis: das Ende des Fracking-Booms erfasst das nächste Opfer..

FMW-Redaktion

Das Ende des Frackinng-Booms in den USA beendet auch den Boom einer Branche, deren Geschäfte zuletzt prosperiert hatten: Raffinerien! Denn deren Gewinnmargen bei der Umwandlung von Öl in Benzin oder Diesel sind zuletzt stark rückläufig gewesen und nun auf den tiefsten Stand seit dem Jahr 2010 gefallen.

Der Grund dafür ist einfach: durch die Fracking-Industrie war massenweise Öl zu den Raffinierien geströmt – und das Überangebot drückte die Einkaufspreise für die US-Raffinerien deutlich. Das verschaffte den US-Raffinerien einen klaren Preisvorteil gegenüber ihren Konkurrenten in Europa und Asien (sichtbar etwa in dem hohen Spread zwischen Brent und WTI-Öl). Aber die Zahl der aktiven Bohrlöcher in den USA ist seit Monaten rückläufig, daher können die Raffinerien das Öl nicht mehr so billig einkaufen wie zuvor. Und genau das drückt stark auf die Gewinnmarge. Und weil weniger Geld verdient wird, verdüstern sich die Aussichten für die Branche – gestern hatte die Citigroup fünf Raffineriebetreiber in den USA abgestuft. Darunter übrigens auch die Firma CVR Energy Inc., an der Carl Icahn Anteile hält.

Seit Beginn des Fracking-Booms in den USA, also seit dem Jahr 2012, lag die Differenz zwischen US-Öl und den Ölsorten ausserhalb der USA bei durchschnittlich 10 Dollar. Aber diese Differenz (der spread) wird immer geringer – zum Nordseeöl Brent beträgt der Unterschied nur noch knapp über zwei Dollar. Und damit sind die guten Zeiten vorbei, von denen auch Firmen wie Exxon Mobil und Royal Dutch profitierten, weil sie eine starke Position im Raffinerie-Markt halten. Die bald anstehenden Quartalszahlen beider Unternehmen dürften diese Entwicklung denn auch klar widerspiegeln.

Das gilt auch für andere Raffineriebetreiber, deren Aktien sich seit Juli deutlich schlechter entwickeln als der S&P500. Die US-Ölproduktion nämlich dürfte bis August 2016 nach Schätzungen um 7,5% auf dann nur noch 8,66 Millionen Barrel pro Tag zurück gehen. Und damit endet dann auch der Boom bei den US-Raffinerien – wie jeder Boom in der Geschichte.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

1 Kommentar

  1. Wie,so häufig,schlechte Nachrichten auf FMW.Zum Glück gibts ja weltweit QE,das Pennicilin der Wirtschaft.(Wie weit is noch bis multiresistente Finanzviren,Alder?)Nix geht Viren,mach ich mit Donut mit mein‘ 3er BMW voll platt!Soweit Problemschilderung&südeuropäische/vorderasiatische Lösungsvorschläge!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage