Märkte

Ölpreis ganz kurz vor dem großen Durchbruch

Eine Öl-Pumpe in der Wüste

Der Ölpreis steigt weiter an. Heute erreichte amerikanisches WTI-Öl sogar einen Hochpunkt von 76,67 Dollar (aktuell 76,22 Dollar) nach 75 Dollar gestern Mittag und 73 Dollar letzten Freitag. Schaut man auf den folgenden Chart (reicht 10 Jahre zurück), sieht man den Kursverlauf im WTI-Ölpreis in den letzten zehn Jahren. Im Juli 2021 und Oktober 2018 sah man Hochpunkte bei 77 Dollar. Jetzt liegen wir ganz knapp darunter. Wird dieses Niveau überschritten, sehen wir den höchsten Stand am Ölmarkt seit dem Jahr 2014! Dann wäre charttechnisch gesehen gut Luft nach oben vorhanden.

Nachfrageboom und Knappheitsängste treiben Ölpreis weiter an – kurz vor Durchbruch

Gestern sprachen wir bereits über das verknappte Angebot bei der OPEC. Die weltweit kräftig steigende Nachfrage nach Öl läuft offenbar dem gebremsten Angebot davon, was im Ölpreis nun mehr und mehr eingepreist wird. Heute sehen wir weiterhin weltweit haussierende Gaspreise und quasi einen Zusammenbruch der Versorgung mit Benzin an britischen Tankstellen. Die Menschen machen Hamsterkäufe, weil es nicht genug LkW-Fahrer gibt, die Benzin von den Raffinerien an die Tankstellen liefern können.

Die starke Nachfrage nach Öl und Gas in Asien, dazu die Bilder von britischen Tankstellen, und dazu der Blick auf schwindelerregende Anstiege bei Gaspreisen am Terminmarkt. All das schürt die Ängste einer bevorstehenden Knappheit bei Öl und Gas im Winter in Europa. Laut Carsten Fritsch von der Commerzbank kommen aktuell noch Aussagen von Industrievertretern hinzu, wonach die Ölnachfrage schon Ende 2021 oder im ersten Quartal 2022 wieder auf ihrem Vorkrisenniveau von 100 Millionen Barrel pro Tag liegen soll. Die OPEC und die IEA gehen davon erst im zweiten bzw. dritten Quartal nächsten Jahres aus.

Bald Trendwende durch OPEC?

Wird die OPEC weiterhin ihr Programm durchziehen und die Öl-Förderung wie abgesprochen pro Monat um nur 400.000 Barrels pro Tag anheben? Das könnte ein weiterer Treiber für einen noch höheren Ölpreis ein. Entscheidet sich die OPEC dazu doch etwas mehr Öl auf den Markt zu geben, könnte dies einen Preisrücksetzer mit sich bringen. Daraufhin könnten womöglich Anschlussverkäufe von Tradern einsetzen, die seit einiger Zeit Gewinne im steigenden Ölmarkt machen, und dann die Gelegenheit ergreifen diese Gewinne glattzustellen. Nächste Woche steht wieder eine Entscheidung der OPEC an.

Aber wie gesagt: Kurzfristig mit Blick auf die Charttechnik, da denke man an die heute nur knapp verfehlte Marke von 77 Dollar beim WTI-Ölpreis. Wird sie überlaufen, wäre zumindest aus charttechnischer Sicht im großen Bild ein Durchbruch nach oben geschafft.

Chart zeigt Kursverlauf im WTI-Ölpreis in den letzten zehn Jahren



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage