Märkte

Ölpreis steigt weiter? Die Parole lautet „Durchhalten“ – aber Vorsicht!

Öl-Pumpe in der Wüste

Der Ölpreis kann sich mit aktuell 33,79 Dollar (WTI) auf einen erhöhten Niveau doch recht stabil halten. Schon letzte Woche besprachen wir die aufhellende Lage für Öl wie auch für Aktien. Die Volkswirtschaften werden weltweit wieder hochgefahren. Die Öl-Nachfrage steigt. Und siehe da, die Lagerbestände für Öl in den USA sind letzte und vorletzte Woche überraschend rückläufig gewesen. Dies war maßgeblich ein tragender Pfeiler für die jüngsten Anstiege im Ölpreis. Noch am 12. Mai sah man Kurse um die 25 Dollar, jetzt um die 34 Dollar.

Hongkong-Ängste belasten die Aussicht auf den Ölpreis zum Ende dieser Woche

Donald Trump posaunt aktuell heraus (siehe hier), dass er womöglich am Donnerstag, aber wohl eher am Freitag etwas gegen China unternehmen wird. Denn Peking wird wohl am morgigen Donnerstag das neue Sicherheitsgesetz für Hongkong verabschieden. Gibt es US-Sanktionen gegen chinesische Importe, Banken, Politiker? Man wird sehen. Es könnte dann wie für die Aktienmärkte auch für den Ölpreis zu einem plötzlichen Abrutschen und damit einem Trendabbruch kommen – zumindest vorübergehend. Noch ist die Laune am Ölmarkt gut, weil man sich auf die wieder ansteigende wirtschaftliche Aktivität rund um den Globus fokussiert, und damit auf eine ansteigende Öl-Nachfrage.

Die Parole der OPEC

Die Parole der OPEC an ihre Mitglieder und auch an die Partner wie Russland lautet ganz klar „Durchhalten“. Jetzt wo der Ölpreis die letzten Wochen wieder spürbar angestiegen ist und die Nachfrage nach Öl nach der Coronakrise wieder anzieht, „bitte liebe Teilnehmer der Kürzungen, nicht gleich wieder die Fördermengen hochfahren. Haltet euch an eure Zusagen zur Kürzung“. So darf man die Aussage der OPEC (siehe Tweet) wohl verstehen. Man kürzt derzeit sehr große Mengen seiner Förderung. Je länger man dies konsequent durchhält, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass die globale Nachfrage nach Öl im Sommer womöglich sogar die Angebotsmenge überschreitet. Das wäre eine phantastische Nachricht für alle, die einen deutlich höheren Ölpreis herbeisehnen.

Achtung, Lagerbestände wichtig für Ölpreis

Montag war Feiertag in den USA. In so einem Fall verschieben die Amerikaner all ihre Konjunkturdaten immer um einen Tag nach hinten. Deswegen werden die API-Daten für die Öl-Lagerbestände statt gestern erst heute Abend veröffentlicht um 22:30 Uhr deutscher Zeit (erwartet wird ein Rückgang von 2,5 Millionen Barrels im Wochenvergleich). Die offiziellen Daten kommen dann morgen um 17 Uhr deutscher Zeit. Bringen sie die dritte Woche in Folge rückläufige Lagerbestände? Das könnte dem Ölpreis weitere Unterstützung auf dem Weg nach oben geben! Aber Wie gesagt, man vergesse bitte nicht, wie Donald Trump womöglich Ende der Woche auf Chinas neues Sicherheitsgesetz für Hongkong reagieren wird. Dies könnte für die nächsten Tage ein Game Changer sein für den Ölpreis, den Goldpreis, und die Aktienmärkte!

Kursverlauf im Ölpreis seit dem 11. Mai
WTI-Ölpreis seit dem 11. Mai.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage