Märkte

Ölpreis: Zug nach oben, überläuft wichtige charttechnische Marke

Der Ölpreis hat mehreren Versuchen widerstanden einzubrechen. Am deutlichsten war die kurze Schwäche runter bis auf 53,50 Dollar im WTI-Öl am Freitag. Da ging es aber gleich wieder bergauf (blaue Linie im Chart). Seit Anfang letzter Woche ist der Ölpreis nun von 51,50 auf aktuell 55,54 Dollar gestiegen.

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

Ölpreis WTI kurzfristig

Venezuela und US-Daten helfen dem Ölpreis-Anstieg

Russland gab am Samstag bekannt im Januar seine Öl-Födermenge im Januar lediglich um 35.000 Barrels gegenüber Oktober gesenkt zu habn auf jetzt 11,38 Million Barrels pro Tag. Die Oktober-Menge ist die Bezugsgröße für die mit der OPEC vereinbarten Kürzungen. Russland sagte eigentlich zu mehr kürzen zu wollen. Aber die noch ausbleibende Kürzung in Russland fällt aktuell nicht ins Gewicht.

Derzeit interessieren sich die Trader mehr für die Öl-Förderanlagen in den USA. Die Zahl der aktiven Anlagen ging letzte Woche im Vergleich zur Vorwoche um 15 auf 847 zurück. Das ist der niedrigste Stand seit letztem Mai. Das lässt darauf schließen, dass die Öl-Fördermenge in den USA keine weiteren dramatischen Anstiege erleben dürfte in den nächsten Monaten. Es kann weiter bergauf gehen mit der Menge, aber die Wahrscheinlichkeit dafür ist doch recht gering. Dies ist wichtig, da die Amerikaner seit Monaten die Kürzungsbemühungen der OPEC zunichte machen mit ihren ständig steigenden Mengen.

Venezuela hilft den Öl-Bullen derzeit am meisten. Die USA haben gegen die staatliche Ölgesellschaft PDVSA ein Embargo verhängt, und so fehlt dem globalen Ölmarkt diese Angebotsmenge. Wenn es im Land zu einem Bürgerkrieg kommt (gar nicht so unwahrscheinlich), würde die Produktion vielleicht erstmal ganz zum Erliegen kommen? Die aktuelle Lage ist mehr als instabil. Noch weiß man nichts Genaues, wie es in Venezuela weitergeht. Auf jeden Fall fördert die dortige Instabilität den steigenden Ölpreis.

Charttechnik unterstützt steigenden Ölpreis

Wir hatten schon mehrmals in den letzten Wochen darüber berichtet, wie wichtig die Charttechnik derzeit für den Ölpreis ist. Im folgenden Chart sieht man den Verlauf seit August 2018. Egal ob man nun die Marken von 52, 53, 54 oder 54,50 Dollar einzeichnet. Das Tal aus Dezember hat er inzwischen verlassen und das Niveau zwischen 52 und 54,50 Dollar überlaufen. Man kann es im Chart gut erkennen. Diese Überschreitung könnte darauf hindeuten, dass der steigende Kurs nun freie Fahrt nach oben hat. Wie immer unser Hinweis: Der Ölmarkt ist und bleibt unberechenbar. Also bitte, bilden Sie sich ihre eigene Meinung!

Ölpreis WTI seit August



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage