Finanznews

Der Abschied vom Soft Landing-Narrativ Rezession statt Fed und Zinsen – game over für Rally! Marktgeflüster (Video)

Eigentlich hätte das heute ein perfekter Handelstag werden müssen für die Bullen und ihre Hoffnung auf einen Pivot der Fed (Wende bei den Zinsen) – aber nun spielt die Wall Street ein anderes Thema: Rezession! Die heutigen schwachen Daten zu US-Einzelhandelsumsätzen und US-Industrieproduktion sowie die stark fallenden Erzeugerpreise lassen die Fokussierung der Märkte auf die Fed und die Zinsen in den Hintergrund treten, zumal auch die US-Berichtssaison bisher nicht gerade glänzend läuft. Und so wird aus dem Goldilocks-Szenario (weiche Landung der Wirtschaft und dennoch Senkung der Zinsen durch die Fed) der Abschied vom Soft Landing-Narrativ zur Angst vor einer Rezession. Das haben die Anleihemärkte mit den invertierten Zinskurven schon lange vorhergesehen..

Hinweise aus Video:

1. Fed und Zinsen: Keine Rezession – nicht gut für Aktienmärkte?

2. Dirk Müller Premium Aktien Fonds kann nicht überzeugen

3. Newsletter-Anmeldung hier: https://finanzmarktwelt.de/newsletter/



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. Jeremy Irons in Margin Call. Absolut empfehlenswerter Filn

  2. Na dann ist der 25% Crash ja ausgemachte Sache : )

  3. Paradigmenwechsel. Bis jetzt liefen Bonds un Aktien immer parallel.Heute zum erstenmal seit langem, Bonds steigen, Zinsen fallen, Aktien fallen.Das war früher in normalen Märkten Usus.Das heisst,dass heute die Bonds steigen weil es Umschichtungen aus Aktien gibt, das heisst wiederum,dass man endlich an die Rezession glaubt.

  4. Im Vorspann steht am Schluss der entscheidende Satz: “ Das (Rezessionsängste) haben die
    Anleihenmärkte mit den invertierten Zinskurven schon LANGE vorhergesehen.“ Jeff Snider
    thematisiert dies schon lange.
    Man muss sich an den Anleihenmärkten orientieren, um zu sehen, wo die Reise hingeht.
    Wer dies nicht sehen will, muss halt leiden.

  5. Schon erstaunlich, seit Wochen diskutiert man bei hoher Inflation und nur kleinem Wachstum = Kaufkraftverlust von einigen Prozenten, ob die Rezession kommt oder nicht. Jetzt ist man sehr erstaunt über die schwachen Retail- Sales. Die wegfallenden PayChecks wirken anscheinend plötzlich. Eigentlich alles logisch und auf FMW mehrfach thematisiert, für die dumme Finanzwelt anscheinend eine grosse Überraschung.Der Aktienfeind Nr.1 , Stagflation kann nun nicht mehr geleugnet werden.Die Diskussion ob temporär oder länger kann jetzt beginnen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage