Märkte

Globaler Brennstoffmarkt Sinkender Dieselpreis? Blick auf Ereignisse in China

Diesel und Benzin zapfen an einer Tankstelle

Könnte der Dieselpreis an deutschen Tankstellen fallen? Es lohnt sich einen Blick auf aktuelle Vorgänge in China zu werfen, da der Markt für Öl und seine raffinierten Produkte wie Diesel oder Benzin ein globaler Markt ist! Laut Bloomberg sinken die Kosten für Diesel weltweit, da Händler die Auswirkungen einer möglichen neuen Quote für chinesische Kraftstoffexporte im Blick haben.

Bloomberg schreibt weiter: Der europäische ICE-Gasöl-Crack, der den Preis von Diesel-Futures im Verhältnis zu Rohöl-Kontrakten misst, fiel am Mittwoch auf den niedrigsten Stand seit mehr als einem Monat (siehe Chart). Auch in den USA und Singapur fielen die Margen für Dieselkraftstoff drastisch. Warum? Das chinesische Handelsministerium könnte in einer vierten Zuteilungsrunde eine Kraftstoffexportquote von 1,5 Mio. Tonnen ausgeben, so der Branchenberater OilChem. Es ist unklar, wie viel von dieser Quote auf Diesel entfallen würde.

Obwohl die Menge im Vergleich zu den gesamten Treibstoffexporten Chinas relativ gering ist, signalisiert die zusätzliche Quote eine Abschwächung der Aussichten für die Ölnachfrage in Asiens größter Volkswirtschaft, so Händler. Pekings strenge Null-Covid-Politik bedeutet, dass die Gefahr weiterer Lockdowns allgegenwärtig ist.

Diesel wird regelmäßig mit Öltankern in die ganze Welt verschifft, so dass sich ein höheres Angebot und ein daraus resultierender Rückgang im Dieselpreis in einer Region auf andere Märkte auswirkt. Auch wenn die Gewinnspannen gesunken sind, bleiben sie im historischen Vergleich hoch. In Europa lag der ICE-Gasöl-Crack um 11:45 Uhr Singapur-Zeit bei etwa 35 Dollar pro Barrel – etwa das Dreifache des saisonalen Fünfjahresdurchschnitts. In Singapur lag der 10ppm-Gasöl-Crack gegenüber Rohöl aus Dubai bei 33 Dollar pro Barrel.

Eine potenzielle Exportquote von 1,5 Millionen Tonnen entspräche etwa 11,2 Millionen Barrel, wenn es sich ausschließlich um Diesel handeln würde. Die Internationale Energieagentur schätzt den weltweiten Bedarf an Dieselkraftstoff in diesem Jahr auf etwas über 28 Millionen Barrel pro Tag. Chinas Bruttoexporte von Diesel, Benzin und Kerosin sind in diesem Jahr bisher um etwa 580.000 Barrel pro Tag hinter dem Vorjahresniveau zurückgeblieben, so die IEA.

Dieselpreis in Relation zu Rohöl in Nordwesteuropa

In ihrem monatlichen Ölmarktbericht vom Mittwoch korrigierte die IEA ihre Erwartungen für die diesjährige chinesische Raffinerieproduktion nach unten und erwartet auch einen jährlichen Rückgang der Gesamtnachfrage in China. Der prognostizierte jährliche Rückgang des Raffineriedurchsatzes sei „beispiellos“, und der daraus resultierende Angebotsmangel werde voraussichtlich durch geringere Produktexporte ausgeglichen werden.

Neben dem potenziellen chinesischen Angebot steht der Dieselmarkt auch unter dem Druck der Nachfrageseite. „In Europa besteht die Möglichkeit von Energierationierungen im Winter, was sich auch auf den Pendlerverkehr und die Industrie auswirken wird, also auf wichtige Nachfragesektoren für Diesel“, so Jonathan Leitch, Ölanalyst bei Turner, Mason & Co. „Es gibt auch Befürchtungen, dass eine hohe Inflation mit steigenden Zinssätzen zu einer Rezession führen wird, was die Industrieproduktion und damit die Nachfrage verringert.

FMW/Bloomberg



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Am günstigsten sind die Spritpreise in Spanien aktuell auf den Kanarischen Inseln.

    Die Benzin- und Dieselpreise auf den Kanarischen Inseln pendeln normalerweise zwischen knapp über 1,15 € bis 1,35 €, sind also deutlich günstiger als auf dem spanischen Festland oder gar in Deutschland.

    https://fuertecars.de/de/mietwagen/benzinpreise-kanaren.html#:~:text=Hohe%20Benzinpreise%20sind%20auf%20den,Festland%20oder%20gar%20in%20Deutschland.

  2. Stammtischbenzingequatsche

    Sie schreiben das unter jeden passenden Artikel, was es aber nicht richtiger macht, wie andere unter anderen Artikeln schon bemerkt haben. Von den Städten, die ich überprüft habe, war Salamanca mit 1,56 die günstigste Tankstelle. Sonst eher 1,70 die günstigste Tanke pro Stadt (Valencia, Madrid, Zamora…).

  3. Stammtischbenzingequatsche

    Vorherigen Kommentar bitte ignorieren/löschen, ich habe „Spanien“ statt Kanarische Inseln gelesen.
    Santa Cruz de Tenerife: 1,26 bis 1,48€
    Maspalomas: 1,45

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage