Aktien

So verrückt ist der Markt derzeit: Insolvente Hertz will für 1 Milliarden Dollar neue Aktien ausgeben

Autos auf Parkplatz - Hertz ist pleite, Mietwagen werden nicht nachgefragt

Der US-Autovermieter Hertz ist insolvent. Am Dienstag titelten wir „Bankrotte Unternehmen sind die neuen Börsen-Stars“. Dazu gehört auch die Aktie von Hertz. Obwohl insolvent, haussierte die Aktie die letzten Tage im Zuge der „lass uns alles kaufen“-Rally an der Wall Street. Alles wurde gekauft, wirklich alles! Was war los? Am 23. Mai hatte Hertz in den USA und Kanada Insolvenz angemeldet (hier mehr Details). Gut 1 Milliarde Dollar Cash stehen 19 Milliarden Dollar Verschuldung gegenüber. Hertz konnte sich mit seinen größten Gläubigern offenbar nicht auf eine langfristige Reduzierung der Zahlungen einigen.

Und nun? Normalerweise rauschen Aktien in der Insolvenz Richtung Null. Aber bei Hertz, wie bei einigen anderen Pleiteunternehmen dieser Tage auch, da läuft die Party. Unglaublich. Kurz vor der Insolvenz im Mai noch bei 2,84 Dollar, fiel die Aktie dann nach der Insolvenz-Verkündung bis zum 26. Mai auf 0,43 Dollar im Tief. Seitdem ist sie im Zuge der großen Hausse an den Aktienmärkten auf bis zu 6,24 Dollar Anfang dieser Woche gestiegen. Also gut doppelt so hoch wie noch vor der Insolvenz. Gestern Abend nur noch bei 2,06 Dollar, so notiert die Hertz-Aktie aktuell vorbörslich bei 2,75 Dollar, ein Plus von 36 Prozent über Nacht. Was für ein Zockerpapier.

Hertz will mitten in der Insolvenz neue Aktien ausgeben

Der Grund für diese ganz aktuelle Euphorie ist unfassbar. Laut aktuellen Berichten plant Hertz mit Hilfe von Jefferies mitten in der Insolvenz die Ausgabe neuer Aktien. Darum bitte man derzeit den Konkursrichter. Es sollen 246,8 Millionen neue Aktien ausgegeben beziehungsweise bis zu 1 Milliarde Dollar eingenommen werden. Man warnt jeden potentiellen Käufer (sonst macht man sich ja wohl rechtlich angreifbar?), dass diese Stammaktien letztendlich wertlos sein könnten. Hofft das Unternehmen mit ein bisschen frischem Cash durch die Krise zu kommen, und den ganzen Laden zu retten? Womöglich gibt es dazu schon heute eine Entscheidung des Konkursrichters.

Die jüngsten Marktpreise und Handelsvolumina der Hertz-Stammaktien stellen möglicherweise eine einzigartige Gelegenheit für das Unternehmen dar, Kapital zu günstigeren Bedingungen zu beschaffen als die an Bedingungen geknüpften Darlehen, die viele andere bankrotte Unternehmen erhalten, so sagten es die Anwälte des Unternehmens am Donnerstag. Vergleicht man aktuelle Aussagen von Kommentatoren, dann sind sie sich im Großen und Ganzen einig. Hertz sieht offenbar aktuell die Chance von zahlreichen Börsenzockern, die derzeit eh schon völlig irrational handeln, jetzt Geld aufzunehmen. Im Chart sehen wir den Kursverlauf der Hetz-Aktie seit letztem Sommer.

Kursverlauf der Hertz-Aktie seit Sommer 2019



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage