Indizes

S&P500: Charttechnik und Perspektiven

Von Christoph Lange

Nicht nur draußen scheint die Sonne, auch an den Finanzmärkten der USA ist die Stimmung prächtig. Der breit gestreute US-Index S&P 500 testet wieder sein Allzeithoch!

Obwohl die US-Einkaufsmanagerindizes (Chicago, ISM, Markit PMI) und die ADP-Arbeitsmarktdaten nicht ganz überzeugt haben, konnte der Index weiter zulegen. Zwei Faktoren begünstigen diese Entwicklung: überbordende Liquidität einerseits und die (seit der letzten Rede Yellens) nach hinten geschobene Aussicht auf Zinsanhebungen andererseits.

Der S&P 500 befindet sich auf allen Zeitebenen in einem stabilen Aufwärtstrend. Gestern wurde das Allzeithoch vom 7.3. auf Schlusskursbasis überschritten. Da der Kurs nun seit vier Tagen ununterbrochen steigt, kann eine Konsolidierung den Trend vor einer absehbaren Überhitzung schützen. Im kurzen Zeitfenster liegt das nächste Unterstützungslevel bei 1882-1888 auf der Unterseite, Kursziele auf der Oberseite sind im technischen Niemandsland nur schwer zu prognostizieren. Dennoch kann man anhand von Fibonacci-Zahlen (Expansion) versuchen, den Umfang der nächsten Bewegung zu bestimmen: In diesem Fall wären das 1954 Punkte. Kurse unter 1849 wären eindeutig bärisch, sind aber in den nächsten Stunden sehr unwahrscheinlich.

SP500



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage