Allgemein

Statement des White House zum Crash an den Aktienmärkten

FMW-Redaktion

Keine Frage: das, was heute passiert ist, ist auch nach dem Selbstverständnis von Donald Trump ein Problem! Wer jedes neue Allzeithoch beim Dow Jones als sein persönliches Verdienst gewertet und getwittert hat, der kommt jetzt in Erkärungsnot – und muß im Grunde den heutigen massiven sell-off der Wall Street irgendwie wegdiskutieren, sprich auf die Langfristperspektiven verweisen. Und so hört sich das an in der Erklärung des Weißen Hauses.

„The President’s focus is on our long-term economic fundamentals, which remain exceptionally strong, with strengthening U.S. economic growth, historically low unemployment, and increasing wages for American workers. The President’s tax cuts and regulatory reforms will further enhance the U.S. economy and continue to increase prosperity for the American people.“

Unverbesserliche Optimisten hoffen nun, dass Trump nie wieder über die Märkte twittern wird..

Was bedeutet Trump? Die Ideologie des „hier“ und „jetzt“, ohne Rücksicht auf Verluste bei Anderen oder zukünftigen Generationen. Nach dem Motto: ich bin, also bereichere ich mich – und das ist gut so! Insofern könnte man sagen, dass die Trumpsche Ideologie der Bereicherung den ersten ernsthaften Kratzer bekommen hat!


Von This image or media was taken or created by Matt H. Wade. To see his entire portfolio, click here.@thatmattwadeThis image is protected by copyright! If you would like to use it, please read this first. – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5004719



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. wirklich eine hervorragende arbeit. danke fmw. Immer aktuell und am ball. Hab ich schon öfter gesagt aber heut muß es wieder sein. und danke auch an die user auch interessant zu lesen.

  2. Wie ich schon seit Davos von Kritikern verhöhnt und unter bösen Protesten verschmäht poste: His message is peace and prosperity! In Trump I believe, Trump is wisdom, Trump is final global solution, Trump is the great Masterchecker.
    Peace durch mehr Handfeuerwaffen und automatische Sturmgewehre für die bedrohte republikanische Bevölkerung, noch viel mehr peace durch noch viel mehr, aber kleinere Atombomben. Ultimate Peace durch Handelskriege und Feindseligkeit gegenüber den direkten Nachbarn.
    Growth and increasing prosperity sowieso, je mehr schädliche demokratische Sozialleistungen abgebaut werden. Wer dem Kohlestaub unter Tage, den giftigen Gasen beim Fracking ohne teuere Krankenversicherung nicht gewachsen ist, hat im Land der Großartigen ohnehin nichts zu suchen.
    Botschaft, Zukunft, Agenda, Kinder: Eine saubere Umwelt durch sauberes Fracking, saubere Kohle und saubere Vernichtung der Solarindustrie, Abschaffung des dreckigen Klimawandels durch eine kalte Winterwoche.
    Trump is global final solution, in Trump I believe.

  3. Es spielt überhaupt keine Rolle, ob Trump oder irgend jemand anderes. Keiner der Alternativen hatte die Absicht, einen Schritt zur Konsolidierung der Staatsfinanzen zu machen, z.B. durch Reduzierung des größten Militärapparates der Welt. Und das Kartenhaus steht schon lange sehr wackelig. Es gibt nur noch die Wahl zwischen Währungskrise und/oder Auslöschung der Schuldenberge durch Aktien- und Anleihencrashs. Irgendwann ist immer Zahltag. Und wenn der Schuldner nicht zahlen kann oder will, dann schaut der Gläubiger in die Röhre.

    1. @leser, Auslöschung der Schulden durch Währungskriese / Inflation verstehe ich und kann ich auch nachvollziehen. Wobei bei einer Währungsreform die Schulden 1:1 und Sparvermögen 1:2 übertragen werden könnten, hatten wir in Deutschland schon mal. Aber wie lösen sich Schulden durch einen Aktien- bzw. Anleihecrash auf?

      1. Bei einer Hyperinflation werden die Schulden mit wertlosem Papier bezahlt.
        Bei einer Deflation sinken die vermeintlichen Vermögensgegenstände (Aktien, Anleihen, Immobilien etc) im Preis; der Wert der realen Schulden bleibt erhalten. Im zweiten Schritt führt dies zu massenhaften Konkursen und Zahlungsausfällen. Dann sind die Schulden auch weg.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage