Devisen

Türkei: Spekulanten drücken die Lira mit „dünnem“ Argument

FMW-Redaktion

Gestern wurde die türkische Lira bereits kräftig runtergedrückt. Seit gestern früh steigt der US-Dollar vs türkische Lira von 2,93 auf 2,97 und rückt wieder vor in Richtung Allzeithoch bei 3 vom 19. August.

Nachdem am Dienstag der türkische Einkaufsmanager-Index schlechter als erwartet ausgefallen war, suchte man sich gestern das Argument, dass die jüngste Entführung von 18 türkischen Bauarbeitern in Bagdad die geopolitische Lage in der Region noch weiter destabilisiert hat. Und in der Tat, diese Entführung ist schlimm, und man kann mutmaßen, dass sie als Vergeltung des IS für türkische Luftangriffe gegen den IS zu verstehen sein könnte. Aber deshalb über drei Ecken die Lira runterzudrücken, kann man eher als Boulevard-Aufhänger dafür sehen, dass man kräftig Druck aufbaut in der Hoffnung, dass USDTRY jetzt rasch Richtung 3 läuft. Erreicht man dieses All Time High, kann man weiter kräftig gegen die Lira zocken.

Der fundamentale Grund für die Lira-Schwäche ist die strukturelle Krise in der türkischen Wirtschaft. Was jetzt gerade stattfindet, ist das Aufsatteln der Zocker, die sich für den Aufwärtstrend Argumente zusammenschustern. Fundamentale Schwäche + Zockerei kann der Lira weiteren Abwertungsdruck bescheren.

USDTRY 1



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage