Devisen

Türkische Lira erleidet Flash Crash – Abwertung setzt sich fort

Die türkische Lira erlitt heute Nacht das, was andere Währungen auch schon mal durchmachen mussten. Es ereignete sich ein sogenannter „Flash Crash“, ein blitzartiger Absturz. Aber bevor wir dieses Ereignis genauer besprechen, müssen wir die Ereignisse beleuchten, die in den Tagen zuvor die Spannung in der Lira erhöhten.

Denn so ein Flash Crash kann entweder durch eine Kettenreaktion entstehen, wenn zum Beispiel Stop Loss-Orders ausgelöst werden, danach eine Kettenreaktion durch ALGOS entsteht usw. Oder es braut sich ein Gewitter zusammen, wie nach einer außergewöhnlich langen Hitzewelle, und irgendwann entlädt sich mit voller Wucht ein Gewitter. Diese Hitzeperiode begann für die türkische Lira vor genau einer Woche. Die türkische Zentralbank lockerte die Mindestreservevoraussetzungen. Deshalb befürchten einige Beobachter ein Ansteigen des Kreditwachstums. Dadurch, aber auch durch steigende Spannungen zwischen der Türkei und Syrien wertete die Lira im Verlauf der letzten Woche ab. Ingesamt stieg US-Dollar vs Lira letzte Woche von 5,58 auf 5,76.

Türkische Lira mit Flash Crash in Japan

Dann kam Ende letzter Woche der Handelskrieg hinzu als verschärfender Faktor, der die Nervosität am gesamten Kapitalmarkt erhöhte. China verkündete neue Zölle gegen die USA, und Donald Trump verkündete am Wochenende die Erhöhung von Zöllen gegen China. Das war dann wohl zu viel des Guten. Offenbar waren zahlreiche japanische Devisen-Spekulanten engagiert, in dem sie auf eine steigende türkische Lira gewettet hatten. Dann entlud sich heute Nacht das Gewitter ruckartig. Der folgende Chart zeigt die Lira gegen den japanischen Yen. Sie fiel schlagartig von 18,07 auf 15,92.

Türkische Lira gegen Yen

Ein Merkmal beim Flash Crash (blitzartiger Absturz) ist in der Regel, dass diese ruckartige Übertreibung schnell wieder ausgeglichen wird, so wie man es auch im obigen Chart gut sehen kann. So notiert die türkische Lira gegen den Yen jetzt wieder genau auf dem Stand von vor dem Flash Crash. Das Problem dabei für die türkische Lira ist nur: Durch dieses Ereignis ist die Grundnervosität gestiegen, und die Lira zeigt weiter Schwäche gegen US-Dollar und Euro.

Wie geht es weiter?

Der Flash Crash der Lira, der in Japan seinen Ausgang nahm, wurde am Devisenmarkt auch gegen Euro und Dollar umgesetzt. Im folgenden Chart sieht man USDTRY. Das wichtigste Währungspaar, wenn man die türkische Lira betrachten will, stieg ruckartig von 5,77 sogar bis auf Kurse um die 6,40. Aber auch hier hat sich diese Übertreibung schnell wieder ausgeglichen. Dennoch: Der Chart (seit 14. August) zeigt es, dass US-Dollar gegen türkische Lira aktuell mit 5,81 höher notiert als vor dem Flash Crash. Die Abwertung der Lira, die vor einer Woche begann, setzt sich also langsam fort. Wie geht es nun weiter? Der globale Kapitalmarkt bleibt gefesselt durch das Twitter-Account von Donald Trump. Auch stehen in einer Woche neue Konjunkturdaten der türkischen Statistiker an, sowie am 12. September die Zinsentscheidung der türkischen Zentralbank.

USD vs Türkische Lira



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage