Devisen

Türkische Lira wertet ab nach Zentralbank-Veröffentlichung

Die türkische Lira wertet seit gestern Nachmittag ab. US-Dollar vs Türkische Lira steigt seitdem bis heute früh von 5,59 auf 5,68. Für die Lira ist das der niedrigste Stand seit dem 29. Juli (Chart-Verlauf spiegelverkehrt, da hier Dollar gegen Lira gezeigt wird). Diesmal kann man die „Schuld“ an der fallenden Lira eindeutig der türkischen Zentralbank zuordnen.

Gesponserter Inhalt

Handeln Sie die größten und beliebtesten Indizes der Welt sowie eine riesige Auswahl an Devisenpaaren, und diversifizieren Sie Ihr Portfolio. Schließen Sie sich Tausenden von Händlern auf der ganzen Welt an, die bei Pepperstone Forex und CFDs handeln. Erleben Sie die extrem geringen Spreads von zum Beispiel 1 Punkt bei GER30 und NAS100. Testen Sie die Demo oder starten Sie den Live-Handel, in dem Sie an dieser Stelle klicken. Benutzen Sie unser Angebot, das unter anderem folgende Vorteile beinhaltet: Keine Provisionen, kein Dealing Desk, blitzschnelle Ausführungsgeschwindigkeiten ohne Anforderungen oder Teilfüllungen, Scalping erlaubt uvm.

USD vs Türkische Lira seit 23. Juli

Türkische Lira fällt wegen Zentralbank-Entscheidung

Schon komisch. Nach der massiven Zinssenkung von 4,25% Ende Juli fiel die Lira nicht, sie stieg sogar. Aber jetzt, nach dieser ganz frischen eher winzigen Veröffentlichung der Zentralbank, da fällt die Lira. Sie hat nämlich verkündet, dass sie das Verhältnis und die Vergütung der erforderlichen Mindestreserven geändert hat, um die Reservenanforderungen flexibler und effektiver zu nutzen. Für Banken mit einem Kreditwachstum zwischen 10% und 20% wird der Mindestreservesatz für Verbindlichkeiten in türkischer Lira auf 2% festgelegt. Dies schließe Einlagen und Beteiligungsfonds mit einer Laufzeit von einem Jahr oder länger und andere Verbindlichkeiten mit einer Laufzeit von mehr als drei Jahren aus, so die Zentralbank. Die Mindestanforderungen für andere Banken leiben unverändert. Der Vergütungssatz für auf Lira lautende Mindestreserven wird auch geändert. Und so geht es weiter mit technischen Details, die sie hier in voller Länge weiter lesen können. Auf jeden Fall bringen diese Details aktuell eine (noch kleine) Wende in der Lira.

Lira vor Trendwende?

Ist das jetzt die Trendwende für die türkische Lira? Im folgenden Chart, der USD vs Lira seit Oktober 2018 zeigt, sieht man seit Mai 2019 einen fallenden Dollar, also eine steigende Lira. Erst ganz am Ende sieht man die seit gestern laufende noch kleine Abwertung der Lira. Schaut man nur auf den Chart, ist es bis jetzt noch ein begrenztes Phänomen. Verwunderlich bleibt nach wie vor, dass die türkische Lira seit Ende Juli aufwerten konnte, nach dieser kräftigen Zinssenkung. Natürlich kann man vermuten, dass viele Devisenhändler klammheimlich eine noch stärkere Zinssenkung erwartet hatten, und dann erleichtert waren, dass es nur -4,25% waren. Aber zurück zur Aktualität.

Laut Kalender findet die nächste Zinsentscheidung der Zentralbanker am 12. September statt. Gibt es dann weitere Zinssenkungen? Eigentlich ist das kaum möglich, weil die Inflation zuletzt wieder gestiegen war. Aber jetzt, wo die Bank de facto das tut, was Präsident Erdogan will (Zentralbankchef + sonstiges Führungspersonal ausgewechselt), sind weitere Zinssenkungen möglich oder sogar wahrscheinlich. Wird eine weitere kräftige Zinssenkung die türkische Lira abwerten lassen? Eigentlich müsste man JA sagen. Aber so, wie die Lira seit dem 25. Juli reagierte, kann man nur sagen: Weiterer Verlauf unklar.

USD vs Türkische Lira seit Oktober 2018

Schaut man auf das ganz, ganz große Bild seit dem Jahr 2009 (folgender Chart), dann kostete 1 Dollar damals noch 1,48 Lira, heute 5,67. Eine enorme Abwertung der Lira über die Jahre.

USD vs Türkische Lira im ganz großen Bild



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage