Folgen Sie uns
  • Börsenseminar
  • Brokervergleich
  • Kostenlos das TRADERS´ Magazine erhalten

Allgemein

Uploadfilter und der Trump-Report: Blockade von gemeinfreien Inhalten

Veröffentlicht

am

Die Befürworter der Urheberrechtsverschärfungen (ursprünglich Artikel 13, jetzt Artikel 17) in der EU weisen bei Kritik oft auch darauf hin, dass es Uploadfilter ja eh schon gebe. Dazu kann man JA und NEIN sagen. Sie verweisen dann stets auf das Content ID System von YouTube (hier nähere Infos dazu). Dieses System ist bereits seit Jahren aktiv. Aber um es sinnbildlich und vereinfacht auszudrücken: „Content ID“ ist eine Fliege im Vergleich zur Einführung richtiger Uploadfilter, die man dann wohl als Elefanten bezeichnen würde.

Bizarre Vorschau auf das, was richtige Uploadfilter anrichten werden

Schon jetzt zeigen diese vorhandenen Filtersysteme, wie anfällig sie für Fehler und Missbrauch sind. Einige bizarre Beispiele aus der Praxis nennt Rechtsanwalt Christian Solmecke im folgenden aktuellen Video. Das bizarrste Beispiel ist aber der Mueller-Report zu Donald Trump. Dabei handelt es sich um einen gigantisch langen Bericht des Sonderermittlers Mueller, der Verbindungen von Donald Trump zu Russland untersuchen sollte.

Alles was die US-Regierung und sonstige regierungsnahe Institutionen veröffentlichen, ist grundsätzlich von der Öffentlichkeit frei verwendbar, so auch der Mueller-Report. Das heißt jeder Mensch im In- und Ausland kann mit diesem Mueller-Report online quasi machen was er will, zum Beispiel komplett hochladen, zitieren uvm. So haben inzwischen auch mehrere Verlage den frei zugänglichen Mueller-Report als Buch veröffentlicht und somit kommerziell vermarktet.

Gemeinfreie Inhalte als eigenes Werk blocken

 

Aber dennoch bleibt der Mueller-Report als Rohfassung weiterhin frei verfügbar und verwendbar, kostenlos. Eine kleine Online-Plattform, wo ein Nutzer den Mueller-Report hochladen wollte, sperrte seinen Upload – mit Verweis darauf, dass ein Verlag schon die Rechte daran im Filter-System der Plattform hinterlegt hatte. Und das bei einem für jedermann frei nutzbaren Werk (Gemeinfrei). So schön kann die neue Welt der Uploadfilter sein. Was jetzt schon in manchen bizarren Beispielen sichtbar wird, dürfte wohl zukünftig bei der Einführung richtiger Uploadfilter bei YouTube, Instagram und Co alltäglich werden.

Natürlich werden Nutzer auch mit Uploadfiltern weiterhin Inhalte hochladen können, und die Social Media-Welt wird nicht zusammenbrechen. Aber man kann damit rechnen, dass Blockaden und Probleme massiv zunehmen werden. Man achte bitte nur auf die weiteren Beispiele, die RA Solmecke in den letzten Minuten seines Videos erläutert!


Demo gegen Artikel 13 und Uploadfilter
Beispielbild einer Demo gegen Artikel 13 und Uploadfilter.

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Allgemein

Unfassbar! So erklärt das ZDF Kindern den Begriff „Kommunismus“

Veröffentlicht

am

Von

Einfach unfassbar. Schon seit vier Jahren erklärt das ZDF kleinen Kindern folgendermaßen das Wort Kommunismus. Die Überschrift der entsprechenden Erklär-Webseite gibt schon die rosa-rote Marschroute des folgenden Textes vor, denn dort steht „Im Kommunismus gehört allen gleichviel“. Ähhhh, wie bitte? Hat da jemand nicht ganz aufgepasst? Hat der Bürger in kommunistischen Systemen denn jemals demokratisch Zugriff auf „seinen Anteil“ am Volkseigentum? Ach ja, es war ja alles Kollektiveigentum. Allein gehört gleich viel? Nein, allen gehört gar nichts! Aber das ZDF dreht die Fakten mal eben um.

Hier gelangen Sie zur Original-Seite des ZDF mit dem Erklärtext.

Man kann es wirklich kaum glauben. Mit einfachen und netten Worten wird beschrieben, dass laut Karl Marx in damals für die einfachen Arbeiter wirklich katastrophalen Zeiten die Lebensbedingungen verbessert werden sollten. Das war von der Grundidee natürlich auch eine löbliche Absicht, so möchten wir es ausdrücken. Alles Eigentum sollte „gerecht unter den Menschen verteilt werden“, so schreibt es das ZDF. Das Problem dabei ist nur: Das ZDF verschweigt, dass bei dem Konzept „alles soll allen gehören“ am Ende des Tages niemandem irgendwas gehört, und nur eine kleine Führungsklicke ganz oben in der Pyramide im Luxus schwelgt.

 

Und da gibt es auch einen ganz dicken einen Widerspruch. Während das ZDF im Titel über den Kommunismus schreibt, dass im Kommunismus allen gleich viel gehören sollte, so schreibt man weiter unten im Text, dass es nach der Vorstellung von Karl Marx privates Eigentum gar nicht geben sollte. Unsere Frage: Also, was denn nun? Alles oder nichts?

Und erwähnt das ZDF irgendwas von Millionen Toten, die der Kommunismus verursachte? Von Gulags, Entrechtung, Armut? Von Staaten, die ihre Bürger einsperren und verfolgen, wenn sie sich nicht in das Bild des kommunistischen Einheitsmenschen fügen wollten? Kein Wort dazu vom ZDF. Man erwähnt lediglich, dass der Kommunismus Zitat „aus verschiedenen Gründen“ zum Beispiel in der Sowjetunion gescheitert sei. Aha… auch kein Wort zu den grundlegenden Konstruktionsfehlern des Kommunismus. Und so erklärt das Öffentlich Rechtliche Fernsehen kleinen Kindern den Kommunismus? Prost Mahlzeit…

Karl Marx Kommunismus
Der „Vater“ des Kommunismus Karl Marx

weiterlesen

Allgemein

Brexit aktuell: Wolken für Boris Johnson verdunkeln sich weiter

Veröffentlicht

am

Von

Gerade erst hatten wir über die immer ausweglosere Situation für Boris Johnson berichtet. Morgen und Donnerstag wird er Angela Merkel und Emanuel Macron treffen. Aktuell wird nun bekannt, dass die britische Regierung sagt, sie habe sinnvolle Vorschläge an die EU gerichtet. Aber die EU verhandle nicht. Brüssel versuche Vorschläge zwischen den EU-Partnern zu unterbinden. Der Backstop müsste aus einem möglichen Vertrag entfernt werden, oder es gebe keinen Vertrag, so die britische Seite. Laut FT hat EU-Ratspräsident Donald Tusk soeben das britische Verlangen nach der Streichung des Backstop zurückgewiesen. Auch der folgende aktuelle Tweet von Donald Tusk macht wenig Hoffnung auf irgendeine Art von Einigung (hier auch ein zugehöriger Artikel). Tja, das sieht nicht gut aus. Merkwürdigerweise ist das Pfund gegen Euro und gegen US-Dollar seit gut einer Stunde dabei ein ganz klein wenig anzusteigen. Aber besonders positiv sieht die politische Nachrichtenlage für UK nicht aus. Und ganz aktuell hat die britische Seite schon wieder auf Tusk geantwortet. Die Sprachgebrauch wird zunehmend konfrontativ.

weiterlesen

Allgemein

Rezession und Panik an den Märkten? Impotenz der Notenbanken uvm

Veröffentlicht

am

Von

Wird Florian Homm seinem allgemeinen Ruf als Schwarmzmaler gerecht? Redet er „mal wieder“ eine Rezession und Panik an den Märkten herbei? Oh nein. Man schaue bitte genauer hin. In seinem aktuellen Video spricht er mehrere interessante Fakten an. Als da wäre zum beispiel die „Impotenz“ der Zentralbanken, weil sie die Wirtschaft nicht mehr positiv beeinflussen könnten. Sogenannte Quant, ALGO und ETF-Fonds beherrschen in den USA laut Florian Homm inzwischen 75% des Börsenhandelsvolumens. Aktive Fonds könnten sich kaum dagegen stellen, und würden daher als stabilisierender Faktor ausfallen. Dies kann ein deutlich verstärkendes Problem in einem fallenden Markt werden. Sind wir schon in einer Rezession? Oder laufen wir gerade mit voller Wucht darauf zu? Schauen Sie bitte das folgenden Video.

weiterlesen
Bitte abonnieren Sie unseren Newsletter.


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen