Indizes

US-Aktienmärkte: Korrekturen werden immer kleiner

Anfang August hat es ein bißchen gescheppert an den Märkten – moderat in den USA, deutlich stärker zum Beispiel beim Dax. Aber im Vergleich zu früheren Korrekturen oder gar Abverkäufen war das ein laues Lüftchen. Ab 2013 gab es beim S&P500 keine Korrektur mehr, die mehr als 5,4% betragen hat. Das ist äußerst ungewöhnlich und zeigt die Einschläferung der Märkte durch die Notenbanken. Die Narkose wird so lange wirken, bis sich der aufgestaute Druck dann eines (vermutlich sehr fernen) Tages explosionsartig entladen wird:

SP500-CorrectionSizes-081414
(Chart von Lance Roberts, STA Wealth Management, zum Vergrößern bitte anklicken)



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage