Devisen

US-Dollar springt hoch – Flucht in „Sicheren Hafen“ – Goldpreis leidet

US-Dollar Geldscheine

Der US-Dollar ist heute im Aufschwung. Der Dollar-Index (Währungskorb des US-Dollar gegen andere wichtige Währungen) steigt seit heute früh von 92,74 auf aktuell 93 Indexpunkte, und damit auf den höchsten Stand seit April. Dies liegt an den derzeit weltweit wieder ansteigenden Corona-Fällen. Nervös ist auch der Aktienmarkt – die Indizes fallen seit Freitag spürbar. Obwohl Gold traditionell der sicherste aller Fluchthäfen in Zeiten von Krisen ist, fällt der Goldpreis derzeit auch von 1.825 Dollar Freitag Nachmittag auf aktuell 1.803 Dollar.

Im folgenden Chart, der bis Freitag zurückreicht, sehen wir den Verlauf im US-Dollar in orange gegen den Goldpreis in blau. Seit heute früh sieht man ganz klar die negative Korrelation zwischen den beiden. Der Goldpreis reagiert negativ auf den ansteigenden US-Dollar. Warum die Leute aktuell den Dollar kaufen? Nun, bei immer mehr Corona-Fällen hat man (zumindest in diesem Augenblick) mehr Angst vor einem Einbrechen der globalen konjunkturellen Erholung. Der US-Dollar als Weltleitwährung profitiert in Krisenzeiten tendenziell immer. Denn aus unzähligen Währungen von instabilen Volkswirtschaften flieht man immer ziemlich schnell in die Währung, die einem am Vertrautesten erscheint und Sicherheit ausstrahlt, zumindest oberflächlich. Und so profitiert der US-Dollar aktuell von dieser neuen Corona-Angst. Wie lange diese Angst anhält, das ist eine andere Frage.

Chart zeigt Kursverlauf von US-Dollar im Vergleich zum Goldpreis
TradingView Chart zeigt US-Dollar im Vergleich zum Goldpreis.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage