Konjunkturdaten

US-Handelsbilanzdefizit im Warenhandel historisch hoch – Trump-Politik bisher gescheitert

Das US-Handelsbilanzdefizit im Warenhandel für den Monat Oktober ist auf einem historischen Hoch angelangt. Die historischen Daten konnten wir noch nicht durchstöbern, aber offenbar war das Defizit der USA zumindest in den letzten 20 Jahre nie höher als heute.

Für Oktober vermeldeten die staatlichen Statistiker (US Census Bureau) ein Defizit im Warenhandel (mehr importiert als exportiert) in Höhe von 77,2 Milliarden Dollar. Wie gesagt, das ist das Defizit nur für den Monat Oktober! Das sind fast 1 Milliarde Dollar mehr als im September. Die Exporte sanken leicht, und die Importe stiegen leicht. Also wie immer der doppelte Effekt!

Die Exporte hatten ein Volumen von 140,52 Milliarden Dollar, während die Importe bei 217,76 Milliarden Dollar lagen. Das aktuelle Defizit ist nicht nur seit 20 Jahren das Höchste. Es bedeutet auch, dass es größer ist als noch vor knapp einem Jahr, wo Donald Trump seinen Handelskrieg einläutete. Auch den schlechtesten Wert im Defizit aus dem Jahr 2008 kurz vor Ausbruch der Finanzkrise hat man aktuell überschritten.

Wenn man an der Erfolg von Trumps Handelspolitik glauben will, dann kann man immerhin sagen: Hey, der Trump hat doch gerade erst angefangen. Warten wir doch noch mal ein Jahr ab, wie es dann aussieht… so könnte man denken… aktuell nach bereits einem Jahr Wartezeit läuft es auf jeden Fall gegen ihn, obwohl er schon Zölle verhängt hat.

US-Handelsbilanzdefizit Waren



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage