Allgemein

US-Handelsbilanzdefizit ist eine Konstante

Von Claudio Kummerfeld

Letzte Woche wurde die aktuellsten Daten zur US-Handelsbilanz veröffentlicht. Das Defizit ist zu einer echten Konstante geworden. Wie diese Grafik seit 2013 zeigt, schwankt das es immer um die 40 Milliarden Dollar herum (pro Monat) – im Juni waren es 43,8 Milliarden Dollar. Das bedeutet der Wert der von den USA importieren Waren und Dienstleistungen ist gut 40 Milliarden Dollar pro Monat höher als der Wert der Exporte. Diese Importe muss die Volkswirtschaft (Staat, Unternehmen, Privathaushalte) durch Kredite finanzieren, die man im Ausland aufnimmt. So steigt die Verschuldung der drei vorher genannten ständig weiter an, bis nichts mehr geht und es zu einem neuen Zusammenbruch kommt. Beim letzten Mal waren es die Immobilienkredite, nächstes Mal sind es evtl. die Auto- oder Studentenkredite, die große Banken zu Fall bringen werden.

US-Handelsbilanzdefizit
Quelle: US Census Bureau



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage