Finanznews

Wall Street: Langeweile – und Widersprüche! Marktgeflüster (Video)

An der Wall Street herrscht weiter Langeweile: extrem dünne Umsätze, die eigentliche Bewegung findet auch heute schon vor Kassa-Eröffnung in den USA statt – dann wird im Grunde nur noch verwaltet. Auch heute an der Wall Street wieder die Tech-Werte im Nasdaq stark – also jene Aktien, die eigentlich nicht von der Wiedereröffnung nach dem Lockdown profitieren. Value-Aktien dagegen tendentiell schwächer – so bewegen sich etwa der Dow Jones wie auch der Dax kaum vom Fleck. Dazu zeigt sich eine deutliche Schwäche bei den Emerging Markets, was eigentlich untypisch ist, wenn die Weltwirtschaft wirklich so stark wachsen soll wie prognostiziert. Ist das die Ruhe vor dem Sturm?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Das Rätsel der Schwellenländer soll anscheinend sein, dass diese auch Pandemiekosten haben und durch die Mehrverschuldung die Währungen abwerten. Ich meine das irgendwo bei Krall oder weiss nicht wo aufgeschnappt zu haben, Anscheinend funktionieren die Märkte dort noch, während die Währungskrieger EU/ USA / Japan ihre Währungen praktisch blockieren.Wenn man auch Brasilien betrachtet sollte man nicht erstaunt sein ,dass die Pandemie die Wirtschaft ausbremst.Die Träumer, die meinen die Pandemie könne mit Impfstoffschwemme ertränkt werden, werden bald aufwachen.

  2. könnten wir auch mal täglich ein politisches thema aufgreifen. die finanzmärkte regen mich die letzte zeit auf.
    falls ja, könnten wir mit einem artikel „sofagate“ anfangen :))
    vg md

  3. Guten Abend ,
    ich möchte es zum wiederholten mal deutlich sagen;
    „“dass ihre Beiträge einfach großartig sind !! „“
    Ich hoffe sehr ,dass Sie uns lange
    noch in dieser Form erhalten bleiben !!
    lg
    G.

  4. Emerging Markets….ich wohne im Jahr 7 Monate in Brasilien und den Rest in Deutschland. Also, ich kann da keinen grossen Unterschied feststellen, im Gegenteil, mir kommt da fast Deutschland als Emerging Market vor.In 25 Jahren, die ich nun mit Brasilien zu tun habe, sah ich noch nie so viele neue Autos hier fahren, auch massig importierte BMW , Mercedes etc…da wird einem erst klar warum BMW heute Rekordabsatz meldete…..und so ist es auch mit Immobilien, so viele schicke Hochhäuser die hier im Bau sind ,gabs noch nie…..ich komm mir hier als Deutscher bereits etwas verarmt vor….. schaut man auf den Bovespa, so muss man doch ganz klar sagen, dass da etwas nicht stimmen kann, denn vor 25 Jahren war dieser bei rund 20 000 Punkten, damals war die Währung Real 1 zu 1 mit dem Dollar. Heute steht der Bovespa bei 120 000, aber heute mit einem Real zu 6 Dollar…..sprich, in Dollar kam die Börse nicht einen Schritt voran die letzten 25 Jahre. Manipulation oder totale Unterbewertung. Jedenfalls seh ich da einen Riesenunterschied von vor 25 Jahren und heute…..

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage