Interessantes aus der Presse

Warum verschiebt China Verlinkung Hongkong-Shanghai?

Im April hatte China angekündigt, die Börsen in Hongkong und Shanghai zu verlinken – mit der Folge, dass ausländische Investoren dann auch Assets in Shanghai kaufen können. Der Aktienmarkt in Shanghai konnte daher in den letzten Wochen deutliche Zugewinne verzeichnen und entwickelte sich deutlich besser als sein Pendant in Hongkong. Nun aber sieht es so aus, als sei die Verlinkung verschoben worden – der Aktienmarkt in Shanghai reagierte auf die Verzögerung verschnupft und drehte nach anfänglichen Gewinnen deutlich ins Minus.

Für die Verschiebung gibt es im Grunde nur zwei mögliche Gründe: der erste ist, dass die von der Regierung für die Verlinkung beauftragten Broker Schwierigkeiten bei der Errichtung der dafür erforderlichen Infrastruktur haben – insbesondere China-Kenner halten das für plausibel.

Der zweite mögliche Grund ist die Unsicherheit der Regierung über die Auswirkungen der Demokratie-Bewegung in Hongkong. Sollte es den Demonstranten gelingen, die Börse in Hongkong zu blockieren, wäre gerade zum Start dieses lang ersehnten Projekts der „Gesichtsverlust“ für die Regierung in Peking enorm groß.

Verantwortlich für das Projekt ist der Chef der Hong Kong Exchanges & Clearing Ltd. Chief Executive, Charles Li. Li hatte im September angekündigt, dass die Verlinkung an einem Montag im Oktober starten würde – also spätestens am Montag den 27.Oktober. Heute jedoch sagte er gegenüber Reportern: „Wir haben keinen Zeitplan. Ob wir das Projekt heute verkünden, oder morgen, oder übermorgen oder an irgendeinem anderen Tag – es ist nicht wichtig, wann wir es verkünden. Die Leute sollte da nicht zu viel hineininterpretieren über den Zeitpunkt. Entscheidend ist, dass wir vorbereitet sind, loszulegen“.

Die Regierung steht jetzt unter massivem Druck. Sie hatte seit August eine umfassende Medienkampagne gestartet, um die Chinesen zu Aktienkäufen in Shanghai zu bewegen – unter anderem hatte sie Broker angewiesen, ihre Tradinggebühren zu senken, die führenden Banken durften Seminare anbieten, wie man richtig mit Aktien handelt. Sollte sich das Projekt nun weiter verzögern, steht die Glaubwürdigkeit der Regierung auf dem Spiel – möglicherweise aber will die Regierung abwarten, bis sie die politische Lage in Hongkong wieder voll unter Kontrolle hat.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage