Anleihen

Zinsanhebung – meint es die Fed wirklich ernst?

Von Markus Fugmann

Kommt sie oder kommt sie nicht die erste Zinsanhebung in den USA? Glaubt man den Worten des New York Fed Präsidenten William C. Dudley kommt sie unweigerlich. In einem vorab veröffentlichten Redemanuskript für eine Rede in Zürich spricht Dudley von einem „regime shift“:

„After more than six years at the zero lower bound, lift-off will signal a regime shift even though policy would only be slightly less accommodative after lift-off than it is before“.

Dabei ist sich die Fed, so Dudley, durchaus klar, dass das Folgen für die weltweiten Märkte haben wird:

“I expect that this will have implications for global capital flows, foreign exchange valuation and financial asset prices even if it is mostly anticipated when it occurs.”

Die Märkte würden in der Lage sein, so Dudley weiter, sich entsprechend darauf vorzubereiten, sodass möglichst keine schweren Turbulenzen entstünden. Aber dennoch wird es wohl nicht ganz ohne Schmerzen abgehen:

“Nevertheless, I think it would be naïve not to expect some impact.”

Besonders betroffen könnten Schwellenländer sein, doch sind diese nach Auffassung Dudleys diesmal besser auf steigende Zinsen vorbereitet als bei den letzten Zinsanhebungszyklen.

Also scheint es, zumindest verbal, die Fed durchaus ernst zu meinen mit der ersten Zinsanhebung. Aber die große Frage ist und bleibt: was kommt danach? Weiter steigende Zinsen, oder ganz im Gegenteil QE4? Das, so würde Dudley und andere Fed-Mitglieder wohl sagen, hängt ganz von den weiteren Konjunkutrdaten ab..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage