Aktien

Zwischen Portugal und Apple..

Portugal traf erwartungsgemäß auf große Nachfrage bei seiner Emission einer 10-jährigen Anleihe: die Rendite sank mit 3,57% auf ein 8-Jahrestief, die Anleihe war dreifach überzeichnet. Wieder einmal ein Beleg für das wundersame Schneeball-System der EZB, das Investoren geradezu in solche vermeintlich sicheren Anlagen drängt. Schließlich garantiert die EZB, und die EZB garantiert unter anderem Deutschland, also kann da nichts schief gehen, so die Logik.

Für den Euro brachte Portugals Anleihenverkauf Aufwind, zumal zuvor die Einkaufsmanagerindizes aus Deutschland und der Eurozone insgesamt besser als erwartet ausgefallen waren. Eine Ausnahme machte hier wieder einmal Frankreich mit enttäuschenden Daten.

Und wie geht es jetzt weiter? Im Fokus stehen heute die Zahlen von Facebook, vor allem aber Apple. Zu erwarten ist, dass die Umsätze Apples erstmals seit zehn Jahren stagnieren, der Gewinn dürfte um 5% sinken. Das wäre dann das sechste Quartal in Folge, dass das Unternehmen praktisch keinen Gewinnzuwachs erreicht. Auch die Verkäufe des iPhones dürften stagnieren und bei 37,7 Millionen Geräten liegen, ebenso das iPad mit geschätzen 19,7 Millionen Geräten.

Der Gewinn Apples dürfte bei 9,1 Milliarden US-Dollar liegen, das entspräche pro Aktie 10,17 Dollar. Insgesamt werden die Einnahmen bei 43,5 Milliarden USD erwartet. Sollte Apple heute nachbörslich diese Zahlen bestätigen, wäre die Enttäuschung wohl einmal mehr groß..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage