Finanznews

Aktienmärkte: Das wird das große Ding in dieser Woche! Videoausblick

Die Aktienmärkte starten in diese Woche zunächst wohl sehr gemächlich – in den USA ist Feiertag (Martin Luther King Day), und normalerweise ist dann bereits vormittags im europäischen Handel die „Luft raus“. Aber im weiteren Verlauf der Woche dürfte es dann turbulenter werden: am Donnerstag erreichen die USA laut Aussagen von US-Finanzministerin Yellen die Schuldenobergrenze. Das dürfte zu heftigen politischen Turbulenzen führen, weil die Mehrheitsverhältnisse in den beiden Kammern der USA sehr knapp sind und vor allem die US-Republikaner gespalten sind. Damit kommt es wahrscheinlich zu einem endlosen Tauziehen, das die Aktienmärkte nervös machen dürfte. Der Dax ist heute zunächst auf sich alleine gestellt – geht die Rally weiter?

Hinweise aus Video:

1. Was können Europäer wirklich gegen den Klimawandel tun?

2. S&P 500: Märkte wollen nach oben, die Fed sagt: Tut es nicht!

3. Dax-Wochenausblick: Kommt die überfällige Korrektur?

4. Energiekrise: Ist die deutsche Industrie aus dem Gröbsten raus?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

13 Kommentare

  1. Ja und was wenn die FED nicht der Auftragskiller der Finanzmärkte ist ?

  2. Letzte Wohlstandsgeneration

    Wenn Lützi bleibt und sich die letzte Generation auf den Straßen festklebt, dann kann das noch eine erfolgreiche Energiewende in Deutschland werden.

    Bei der letzten Generation ist der Name Programm. Es wird die letzte Generation in Deutschland sein, die nach dem 2. Weltkrieg in Wohlstand gelebt hat.

    Das (Welt-)Klima wird sich aber trotz dieser undemokratischen und dämlichen Aktionen wandeln.

    Nur die Rettung des deutschen Klimas durch den nicht mehr vorhandenen deutschen industriellen Kohlenstoffdioxidausstoß können wir 2030 ausgiebig zusammen in Suppenküchen feiern.

    1. Letzte Wohlstandsgeneration

      P.S.

      Es wird wässrige kalte vegetarische Suppe zur Feier geben :-)

  3. Klimaterr...aktivist

    Wir sind vielleicht für um die 1,8 Prozent CO2 Ausstoß verantwortlich, aber wir haben doch eine historische Verantwortung.

    So zumindest die Argumentation der Klimaterr….ahh nein….Klimaaktivisten.

    Da wir in der Vergangenheit eine klimaschädliche Industrialisierung durchgemacht haben müssen wir jetzt sofort und alternativlos unsere Industrie zerstören!!!!

    Kompromisse? Lösungsvorschläge? Andere Menschen überzeugen??? Haben diese Leute nicht nötig. Man steht doch über den Dingen und weiß alles besser.

    Wie wir einen ökonomisch gangbaren Weg zu einer klimaneutralen Gesellschaft hinbekommen, darüber muss man sich als Terr…. ahh nein…Aktivist ja grüner Gott sein Dank keine Gedanken machen.

    Besser ist es friedlich zu demonstrieren und wenn ein paar Steinewerfer dabei sind auch gut, die werfen ja nur für die gute Sache.

    Und wenn die damit fertig sind, dann hoffen wir einfach mal dass andere Länder uns in die Armut folgen werden. Armut kann doch auch was schönes sein oder nicht?? Im Fernsehen sieht das mit der Armut garnicht so schlimm aus. Hauptsache klimaneutrale Armut.

    Lösungsvorschläge der Aktivisten….Gibt es leider nicht. Erst einmal alles Zerstören jetzt und gleich und dann schauen wir mal was passiert.

    So geht Klimaschutz heute.

    1. Ich denke wenn man aus dem Weg in die Armut, der sich etwas hinziehen sollte, so 2 bis 3 Jahre, eine attraktive Instagramm Story machen kann entsteht sogar hier und da eine win win Situation !

      Vorsticht Satire ! Siehe „Neubauer lässt sich wegtragen“, “ Greta lässt sich wegtragen“ oh my f…. God, how cool is that !!

      1. Klimaschützer Alex

        Siehe „Neubauer lässt sich wegtragen“, “ Greta lässt sich wegtragen“ oh my f…. God, how cool is that !!

        Yeahhh. Voll Hipp und Cool sich von Staatsdienern wegtragen zu lassen, weil man auf demokratische und gesellschaftliche Normen einen Sch…ß gibt. God.

        Aber mit Demokratie kommt man ja leider nicht weiter in Sachen Klimaschutz. Ordnungswidrigkeiten und Straftaten sind einfach zu lustig und total abgefahren aber auch leider total notwendig.

        Wirklich abgefahren und Mega crazy und ein Vorbild für eine ganze Generation (Gott sei Dank scheint es ja die letzte zu sein).

        Da macht dann bald das Zusammenleben so richtig viel Spaß.

        Ich lass mir jetzt eine Armbinde anfertigen auf dem Klimaschützer steht. Und dann bekommt jeder der sich nicht in meinem Sinne klimaneutral verhält, erst einmal ein paar auf die Mütze…voll abgefahren.
        F….k the Police!

        Hier kommt Klimaschützer Alex….Vorhang auf…..!!!

    2. Dr. Sebastian Schaarschmidt

      Im Jahre 92 spielten die Finanzmärkte in Deutschland ein ähnliches Szenario :

      Die Anleiherenditen sanken – obwohl die Zinsen stiegen !

      Am Ende war der Grund ganz einfach : Die Märkte wussten, das Schlesinger ( „ultra harter Falke !“ ) bald durch eine geldpolitische Taube ersetzt wird….

      Wissen die Märkte- heute – in den USA ähnliches,in Bezug auf Powell …..? !

      1. Guter Hinweis. Es gab mal das Motto „die Märkte haben immer recht“.

        Ich sehe natürlich auch die Wahrscheinlichkeit, dass der Markt wie so oft in der Geschichte nach einem krassen Abverkauf nochmal nach oben strebt um dann lange Zeit später, 12- 15 Monate nochmal ein neues Tief zu machen.

        Ich möchte nur gerne das Thema besprechen, was wenn es doch eine sanfte Landung gibt, was wenn die FED ihren Kurs schon Anfang 3Q/2023 dreht, was wenn es in der Ukraine eine Verhandlungslösung gibt? Spricht dann Herr Fugmann immer noch von einer hohen Wahrscheinlichkeit eines neues Tiefs ?

        Es wäre einfach interessant von einem derart gebildeten und informierten und schlauen Mann zu hören was er denkt wenn es doch besser kommt als gedacht. Aber jede Frage in diese Richtung scheint eine persönliche Beleidigung zu sein.

    3. Was dann paassiert ? Dann machen unsere wirtschaftlichen Konkurrenten erst mal ne Flasche Champus auf und stoßen auf die Flaschen an.

  4. @ Jochen ,sie sind ein Schleimer, bis jetzt haben sie nie gefragt, nur besserwisserisch kritisiert. Jeder andere würde sie von der Plattform verbannen mit solchem Getue.

    1. Sie meinen dass Ihre anonymen Beleidigungen Sie dazu qualifizieren Kriterien festzulegen nach den Follower gesperrt werden sollten ? Interessante Meinung die ich leider nicht teilen kann.

      Liebe Grüsse,
      Jochen

  5. Für mich sind 2 Faktoren an diesem ereignisarmen Tag interessant.

    1.) Als 2000 der chinesische Film Tiger und Dragon bei den Oscars und Golden Globes in aller Munde war, wurde daraufhin eine lange Phase erfolgreicher chinesischer Wirtschaft und Börsen eingeleitet. Letzte Woche nun, wurde ein indischer Film Hauptgewinner. Ich vermute mal, dass dass ein Fingerzeig sein wird, wer in den nächsten 20 Jahren die verlängerte Werkbank der Welt werden wird.
    2.) Den FED Mitgliedern wurde Ende 2021 verboten bzw. gab es Einschränkungen Aktien zu handeln. Seit dieser Zeit fällt der Markt. Erst wenn diese Regelungen wieder gelockert werden, ist es Zeit nachhaltig long zu gehen. Leider wird diese Nachricht wahrscheinlich nur eine Randnotiz sein und man wird sie kaum mitbekommen im täglichen Getöse der Nachrichten. Ich warte aber auf diese Nachricht.

    1. Die Ukraine könnte auch zu einer Werkbank, jedenfalls für Europ dienen, trotz guter Ausbildung. Sie ist arm, bitterarm, jetzt noch mehr. Und sie wurde auch die letzten Jahre schon dafür auserkoren. VW ließ oder lässt noch Kabelbäume in Lviv herstellen für 2 €/Std. Zuvor wurden die in Nordafrika hergestellt, aber in der Ukraine gab es billigere Arbeitskräfte.Ukrainer gehen nach Bulgarien und Rumänien arbeiten, weil sie dort Mindestlohn von 3,5 bzw. 4 €/std. bekommen. Mindestlohn in Ukraine 1,23 €/Std. !!. Wurde immerhin von Selenskij von 0,88 € angehoben.
      Seit dem Maidan von 2014 ging es rasant abwärts mit der neuen „Demokratie“ in der Ukraine. Nur die Zahlungen der USA und der EU hielten/halten sie lebensfähig. Die Menschen dort können einem mehr wie leid tun deratig ausgenutzt zu werden. Zu Sowjetzeiten war es der Vorzeigestaat. Stahl, Kohle, Kernkraft, Flugzeugbau, Raumflugbau, Militärproduktion waren dort übermäßig vertreten. Bis zu einem Drittel der Sowjetproduktion soll dort erwirtschaftet worden sein Und jetzt ? Innerhalb von 30 Jahren ?
      Aber dafür sind jetzt deren Reiche mit ihren Boliden in Monaco.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage