Indizes

Erste Warnsignale Dax-Wochenausblick: Kommt die überfällige Korrektur?

Dax-Wochenausblick: Kommt die überfällige Korrektur?

Der Dax kletterte in der vergangenen Woche von Hoch zu Hoch. Die fulminante Rally ist beeindrucken, sendet aber erste Warnsignale. Seit seinem Tief Ende September (11.862) hat der deutsche Leitindex rund 27 % zugelegt, davon über 8 % (1.100 Punkte) seit Jahresauftakt. Inzwischen notiert das deutsche Börsenbarometer wieder über der 15.000-Punkte-Marke und damit höher als vor Ausbruch des Ukraine-Konflikts. Am Freitag lag der Schlusskurs bei 15.086 Zählern, ein Plus von 28 Punkten (0,19%).

Den nötigen Treibstoff für die Wahnsinns-Rally lieferte unter anderem ein massiver Short-Squeeze. Aufgrund des rasanten Kursanstiegs mussten Anleger an den Terminmärkten ihre Absicherungen verkaufen, was die Rally weiter befeuert hat. Dabei hat der Index sogar die bedeutende Zone um 15.000 Punkte durchbrochen. Das dürfte viele Händler überrascht haben. Denn der Bereich diente zwischen April 2021 und Februar 2022 fast zehn Monate lang als massive Unterstützung, umso überraschender ist daher der schnelle Durchbruch. Der Dax benötigte für den jüngsten Anstieg nicht einmal die Hilfe der US-Börsen, bis auf den Dow Jones hängen diese immer noch meilenweit zurück.

Erste Warnsignale

Es gibt jedoch erste Warnsignale, die darauf hindeuten, dass die Rally bald eine Pause einlegt. Einerseits ist der deutsche Leitindex stark überkauft, andererseits hat das Momentum zuletzt deutlich nachgelassen, das zeigt der RSI. Besonders auffällig ist die Divergenz im Tageschart. Der Dax hätte aus technischer Sicht noch Platz bis 15.240 bzw. 15.320 Punkten, doch die Luft wird dünner. Zudem sind die sinkenden Inflations- und Zinsgefahren inzwischen in den Kursen eingepreist. Eine mögliche Abwärtskorrektur muss aber nicht allzu groß ausfallen – schon im Bereich von 14.820 Punkten wartet eine erste markante Unterstützung.

Konjunkturdaten und Quartalszahlen im Fokus

Wie es kurzfristig an den Aktienmärkten weiter geht, hängt auch von den bevorstehenden Quartalszahlen der Unternehmen ab. Daher dürfte in der neuen Börsenwoche die Berichtssaison allmählich stärker in den Fokus rücken. Da am Montag die US-Börsen aufgrund eines Feiertages geschlossen bleiben, stehen erst am Dienstag die nächsten Bilanzen der US-Banken Goldman Sachs und Morgan Stanley auf der Agenda. Am Donnerstag legt mit Netflix das erste große Tech-Unternehmen Zahlen vor.

Am Dienstag stehen außerdem spannende Konjunkturdaten auf dem Programm, die für Bewegung im Dax sorgen können. Neben dem BIP, den Einzelhandelsumsätzen und der Industrieproduktion in China, blicken Händler hierzulande ebenfalls auf den Verbraucherpreisindex und die ZEW-Konjunkturerwartungen. Am Mittwoch folgen dann noch Inflationsdaten aus der Eurozone (Verbraucherpreise) und den USA (Erzeugerpreise). Zudem dürften Anleger ihr Augenmerk auf die für die USA so wichtigen Daten aus dem Einzelhandel legen. Analysten erwarten hier einen deutlichen Rückgang von 0,8 % zum Vormonat.

Dax oberhalb von 15.000 Punkten

Der Index dürfte mit einem Aufwärts-Gap in die neue Woche starten. Am Freitag ging es für den Dax nachbörslich weiter aufwärts, der 22:00 Uhr Schlusskurs lag bei 15.151 Punkten. Auch im frühen Handel kennt der Dax nur eine Richtung – aufwärts. Bei 15.197 hat er sein Nachthoch markiert, fiel dann aber wieder zurück. Hier liegt auch die erste Hürde für diesen Handelstag. Um seinen Anstieg fortzusetzen, muss er die Zone bei 15.192/202 überwinden. Dann ergibt sich zusätzliches Potenzial bis 15.245, das letzte große Retracement vor dem Allzeithoch. Darüber wäre noch Platz bis 15.320/342.

Sollte der Dax heute über seinem Schlusskurs 15.086 in den Handel starten, so wären mittlerweile fünf Gaps nach unten offen. Die Kurslücke bei 15.086 könnte er im heutigen Handel schließen. Genau an dieser Stelle liegt auch der Tages-Pivot Punkt. Bei einem Rutsch darunter rückt das Freitagstief bei 15.041 in den Fokus. Durchbricht der Index das Tief, dann könnte er unter die runde Marke fallen. Ein Bruch des Tiefs bei 14.934 wäre ein Indiz für eine ausgedehntere Konsolidierung. Das Mindestziel liegt dann im Bereich von 14.816/795. Später können sich Korrekturen unterhalb von 14.774 noch bis 14.675 und 14.570 ausweiten.

Dax-Ausblick: Die Rally könnte eine Korrektur vertragen

Dax-Chart von TradingView

Dax Unterstützungen (US)

15.086 – Pivot Punkt / Gap 13.01.

15.041 – Tagestief 13.01.

14.995 – Pivot S2

14.934 – Tagestief 12.01.

14.816 – Tief Mai/Oktober 2021

14.795 – Tagestief 11.01.

14.774 – Gap 10.01.

14.692 – Tagestief 10.01.

14.675 – Dezember-Hoch (13.12.)

14.610 – Gap 06.01.

14.570/580 – vorher WS

14.500 – Horizontale

14.398/389 – Horizontale / Tagestief 06.01.

Dax Widerstände (WS):

15.107 – 127,8 % Extension (Ziel Welle 3)

15.132 – Tageshoch 13.01.

15.177 – Pivot R2

15.192/202 – horizontale WS-Zone

15.245 – 76,4 % Retracement (11.862 – 16.290

15.317 – Hoch 18.02.22

15.455 – 161,8 % Extension (Ziel Welle 3)

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage