Finanznews

Aktienmärkte: Gegenwind aus Asien! Videoausblick

Für die Aktienmärkte in Europa und den USA kommt zunächst einmal Gegenwind aus Asien: schwache Konjunkturdaten aus China einerseits, ein Abverkauf beim Nikkei wegen der weiter stark steigenden Corona-Zahlen in Japan andererseits. Bislang haben sich die westluchen Aktienmärkte über die Eintrübung der wirtschaftlichen Lage vor allem in Asien völlig hinweg gesetzt, aber dasit ist vielleicht kurzsichtig: denn all das verschärft das ohnehin schon große Problem mit den Lieferketten, mit der Folge weiter steigender Preise und nachhaltiger Inflation, auf die wiederum dann die Notenbanken reagieren müssen. Sind die Märkte reif für eine Korrektur, weil die Differenz zwischen eingepreister bester aller Welten und der Lage vor allen in Asien zu groß geworden ist?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Naja, in Afghanistan waren auch die Sowjets in den Achtzigern, und auch sie sind erfolglos abgezogen!!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage