Folgen Sie uns

Finanznews

Aktienmärkte: Schwarzer Montag für den Dax! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte an der Wall Street heute stärker unter Druck – aber besonders für den Dax war das heute ein schwarzer Montag. Es ist die vor allem Prognose-Senkung des Schwergewichts SAP, die den Dax besonders unter Druck bringt. Werden in der „Monster-Berichtswoche“ nun auch die amerikanischen Tech-Werte enttäuschen? Neben den hohen Corona-Zahlen (und den damit verbundenen schwächeren Konjunkturdaten wie heute beim ifo Index) wirkt der fehlende Stimulus-Optimismus auf die Aktienmärkte belastend – dabei ist Montag doch eigentlich der klassische Tag für Impfstoff-Optimismus. Dazu steigt die Nervosität vor der US-Wahl, bei der sich die höchste Wahlbeteiligung seit dem Jahr 1908 (!) abzeichnet. Wird der „Reflations-Trade“ vielleicht doch nicht funktionieren?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

11 Kommentare

11 Comments

  1. Avatar

    Klepits

    26. Oktober 2020 20:09 at 20:09

    Sehr geehrter Herr Fugmann
    Ich schaetze Ihre Kommentare sehr aber was Sie zur Trumpwahl oder Corona ablassen ist nicht Ihr Ernst. Dieser von Ihnen Hochgepriesene Gegenkandidat hat vielleicht in seinem Geburtsort die Moeglichkeit Parteisprecher zu werden aber im Leben nie amerikanischer Praesident.Das waere vielleicht Ihr Wunsch. Zu Corona sprechen sie laufend von Infektionen anstatt von Positiv getesteten Personen. Als Kompetenter und sachlicher Moderator sollten Sie nicht in das selbe Horn blasen wie die gekauften Mainstream Medien. Recherchieren Sie vorher welcher Unterschied zwischen Testung und einer Infektion besteht, dann werden Sie feststellen dass die Testung in einem Labor durchgefuehrt wird (Computersimulation) und die Infektion muss von einem zugelassenen Arzt festgestellt werden. Eine Infektion festzustellen wuerde ja sehr viel Zeit in Anspruch nehmen, deshalb treiben wir den PCR-Test (Kann keine Infektion festgestellt werden) voran, um sehr hohe Zahlen zu haben, um der Bevoelkerung weiter Angst zu machen und unsere Kinder zu traumatisieren durch diese Panikmache. Diese letzten drei Zeilen sollten Sie selbst recherchieren und dann oeffentlich vertreten. Desweiteren werden Sie festellen dass saemtliche Medien nur Angst und Panik verbreiten. Solche Kommentare haette Ich von Ihnen vor Corona nie erwartet. Ihre Kehrtwendung war beispiellos. Schauen Sie sich die Aktuellen Zahlen an, auch die der tatsaechlich erkrankten und die Todesziffern ueber 3 bis 4 Jahre dann werden Sie feststellen das es im heurigen Jahr (Corona-Killerjahr) keine Uebersterblichkeit gegeben hat entgegen der Ansagen der Politikerdarsteller und Panikmacher. Sie brauchen nur ueber Google die Zahlen aufrufen, wenn Sie mir keinen Glauben schenken. Ich haette gerne eine Antwort von Ihnen und moechte Sie als einen kompetenten und sachlich fundierten Analytiker wie vor Corona nicht missen
    und verbleibe
    mfg
    Klepits Johann

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      27. Oktober 2020 09:48 at 09:48

      @Klepits, erstens zu Biden: ich bin kein Anhänger von Biden, gehe aber davon aus, dass er gewinnen wird (2016 hielt ich es für wahrescheinlich, dass Trump gewinnt bzw. die Chancen von Trump deutlich unterschätzt würden – siehe dazu meine Videos von damals). Mir scheint, dass bei Trump-Anhängern das Motto regiert: was nicht sein darf, kann auch nicht sein. Aber die Realität ist anders. Die Amerikaner haben ja auch zweimal Obama gewählt..
      In Sachen Corona ist das bei mir keine Trendwende – sondern der Versuch, die Dinge rational einzuschätzen. Bei einem positiven Test spricht man in der Medizin von einer „Infizierung“, ob es Ihnen gefällt oder nicht. Fakt ist, dass die Schwere der Krankheit von der Virus-Last abhängt – und wo diese Virus-Last konzentriert ist (wenn in der Lunge meist schwerer Verlauf, wenn nur im Rachen dann meist leichterer Verlauf).
      Es gibt offenkundig einen Zusammenhang zwischen Trump-Affinität und Haltung zum Coronavirus – je stärker die Sympathie zu Trump, umso stärker das Bedürfnis, das Virus heruntner zu spielen. Das entspricht der Trumpschen Haltung zur Wissenschaft, die er faktisch komplett negiert (wobei Wissenschaft nicht „die Wahrheit“ ist, sondern eine Methodik, um Schlussfolgerungen nachvollziehbar zu machen). Für Trump und seine Anhänger dagegen ist Wahrheit das, was ihm nützt – alles andere muß daher unwahr sein. Das sorgt früher oder später für einen heftigen Aufprall mit der Realität..

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      27. Oktober 2020 10:53 at 10:53

      @Klepis, ein Arzt kann nur Symptome (einer Krankheit) feststellen, aber nicht eine Infektion nachweisen (das geht nur mit Labor-Untersuchungen). Man sieht bei Ihnen, wie mit Halbwissen die Dinge völlig durcheinander geraten – und das scheint mir die Folge einer Ideologie zu sein..

      • Avatar

        rettich

        27. Oktober 2020 12:00 at 12:00

        Volle Zustimmung zu Herrn Fugmann. Das Argument auf einer etwas anderen Ebene gemacht:

        Im Sommer stiegen im Süden der USA zunächst die positiv getesten Fälle (Hinweis auf zunehmende Infektionen), ein paar Wochen später stiegen die Hospitalisierungen an (infizierte mit typischen COVID-Symptomen). Das hat die Intensivstationen in einigen besonders schwer getroffenen Bezirken an die Grenze ihrer Kapazität gebracht. Der Houston Chronicle hatte durchaus eindrucksvolle Berichte aus der Gegend. Und mit noch etwas Verzug sind dann auch die Zahlen der an COVID Verstorbenen in die Höhe gegangen. Das ist doch ein starker Hinweis darauf, dass die Tests durchaus relevante Daten liefern. Außerdem zeigt das, wie schnell ein Anstieg der Infektionen ein (im Bereich Houston ja durchaus gut ausgebautes) Gesundheitssystem an seine Grenze bringen kann.

        Wenn ich mich natürlich auf den Standpunkt stelle, dass nicht sein darf, was mir politisch nicht passt, dann halte ich diese Fakten natürlich für eine Lüge der „gekauften Mainstream-Medien“.

    • Avatar

      Michael

      27. Oktober 2020 13:22 at 13:22

      @Klepits, ich hätte da noch ein paar Fragen und natürlich gerne eine Antwort von Ihnen:
      Was veranlasst Sie zu der Aussage, PCR-Tests seinen „Comuptersimulationen“ im Labor?
      Wozu benötigt man ein Labor, wenn es sich um digitale Simulationen handelt?
      Haben Sie sich von den Buchstaben „PC“ zu dieser Aussage inspirieren lassen?
      Wie stellt ein Arzt ohne Labortest eine Infektion fest?
      Wie unterscheidet er ohne Labortest bei annähernd gleichen bzw. sehr ähnlichen Symptomen, ob es sich um eine Erkältung, um Grippe oder Covid-19 handelt?
      Glauben Sie wirklich, dass Aber-Millionen-Summen durch die Tests verschwendet werden, nur um Angst und Panik zu verbreiten oder Kinder zu traumatisieren?
      Wozu sollte das gut sein? Zur Errichtung einer Diktatur und der Abschaffung von Grundrechten?
      Sind 8 bis 100% höhere Todesraten in Europa keine Übersterblichkeit?

      https://www.esanum.de/today/posts/statistisches-bundesamt-uebersterblichkeit-in-deutschland-ist-vergleichsweise-gering
      https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/corona-test-wie-funktioniert-der-test/

    • Avatar

      worf2

      30. Oktober 2020 00:19 at 00:19

      Nur und ausschließlich an Klepits Johann adressiert.
      in der Olsenbande würde der ältere Polizist jetzt sagen „Junger Freund …“
      Lassen Sie sich von den neunmal Klugen nicht beirren – die sind Fakten-resistent und die Panikmeldungen sind wahrlich surreal und ebenso unterirdisch (in Gestalt von Lügen durch Unterlassen) wie die Erkenntnisfähigkeit der Mehrzahl der Lemminge – mit oder ohne Abitur / Studium / Promotion.

      Zum Einordnen einer etwaigen Übersterblichkeit für das Jahr 2020 sei auf die Publikationen des RKI verwiesen aus dem Jahr 2015 https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2015/Ausgaben/03_15.pdf?__blob=publicationFile (dort Seite 19) und aus dem Jahre 2011 https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2011/Ausgaben/10_11.pdf?__blob=publicationFile (dort Seite 76) verwiesen
      Wer mit den mit Tricksereien Corona zugeordneten Fallzahlen von für dieses Kalenderjahr von ca. 10000 jetzt als dramatisch hausieren geht und vom Fach ist, der qualifiziert sich als Trottel oder abgrundtief schlecht. Da es also an echten, belastbaren Fallzahlen mangelt zur Durchsetzung einer Agenda macht man eine Test-Plandemie unter Benutzung falscher Zuordnung als Infizierte statt positiv getesteter.
      Zur Erinnerung bzw. Gedächtnisauffrischung was zu einer Infektion gehört siehe https://www.pschyrembel.de/Infektion/K0ARN -„Eindringen von pathogenen Mikroorganismen, wie Bakterien oder Viren, in einen Organismus mit anschließender Besiedelung und Vermehrung.“ Die anschließende Besiedlung UND Vermehrung ist nicht erwiesen mit einem solchen PCR Test, mit dem Hinz und Kunz nicht standardisiert mit 50 Vervielfältigungszyklen herumfuhrwerkt. Das Arbeiten mit einem solchen Multiplikator ist grob irreführend und von keiner klinischen Relevanz, da kommen auch ein paar Professoren aus dem Quark, die da bislang fest im verordneten Narrativ verhaftet waren.
      1) Prof. Mang (Video inzwischen privat https://www.youtube.com/watch?v=6mA285M4zPI&feature=youtu.be) zur Virulenz der verschiedenen Viren und einer minimal notwendigen Anzahl an Partikeln zur Virulenz – da war das Correktiv aber fix – keine 24 h und weg ist der öffentliche Zugang
      2) Prof. Rieck – Wieso waren die Corona Prognosen falsch https://www.youtube.com/watch?v=CmgAD0o0Q5I
      Zur Fragwürdigkeit der am 28.10.2020 getroffenen Entscheidungen ist eine wirklich lesenswerte Zusammenfassung inklusive der Bettenbelegung [in Bonn sind aktuell 15 von 265 Intensivbetten belegt – wozu hält man die vor – wie war die Auslastung über die vergangenen 10 Jahre?] etc. bei Heise zu finden unter https://www.heise.de/tp/features/Corona-Lockdown-Droht-tatsaechlich-eine-akute-nationale-Gesundheitsnotlage-4942433.html – zur Güte der Tests siehe für Berchtesgadener Land https://www.reuters.com/article/virus-deutschland-tests-idDEKBN27D0MY bei Fußball-Spielern https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/fussballvereine-von-falsch-positiven-corona-tests-betroffen-17019023.html?fbclid=IwAR0CKpfhjPVlueCs7cqdz4mQIkhtrjNXwNLeU8cP4MhbmplPdFcq_cApL9Uhttps://www.ndr.de/sport/fussball/Corona-Tests-negativ-Heidenheim-Osnabrueck-findet-statt,osnabrueck6084.html?fbclid=IwAR04L5HKC7_SNB99FvhGun5ohQqyafHYMipwlif7okkElAsIyqSOe8g0xwY sowie beim Motorsport in der Formel 1 und der Moto GP – keiner der positiv getesteten dort fällt durch entsprechende Symptomatik auf und ist nach einer verordneten Zwangspause wieder putzmunter an Lenkrad bzw. Steuer.
      Wenn das Ausfallen eines Fußballers für diesen und seinen Verein blöd ist, dann ist dies die eine Sache, wenn aber unter Verwendung dieses PCR Tests weltweit komplette Volkswirtschaften bewusst vor die Wand gefahren werden, dann hört der Spaß auf.
      Beispiel Peru, das nach Zahlenwerten am schlimmsten durchseuchte Land trotz Dauer-Lock down seit März. Dort werden alle PCR Tests mit der Maximalzahl von 50 Zyklen gefahren, womit ganz gerne ein Nachweis von etwas wahlweise falsch-positivem oder jedenfalls klinisch irrelevanten auffindbar ist.
      Unter der Annahme, dass ein aussagekräftiger, nicht falsch-positiver Test von einem Erkrankten nach 25 bis 30 Zyklen verlässlich angezeigt wird und einer pathogenen Situation entspricht, ist eine Zyklus-Anzahl von 50 wirklich nur noch als irrsinnig zu bezeichnen.
      Es wird bei 50 statt 30 Zyklen 2^20 mal mehr nachgewiesen – nehmen wir mal es ginge nicht um den angeblichen Killervirus Covid 19 sondern um den Nachweis der Rückstände eines Pestizids im Trinkwasser oder in Lebensmitteln oder eines Arzneimittels im Blut eines Patienten oder eines Opioids bei einem Drogenabhängigen. Außerhalb von Sättigungsprozessen der ausscheidenden Organe Leber und Niere wird für eine komplette Ausscheidung des Fremdstoffes eine Zeit von 5 Eliminationshalbwertzeiten angenommen (nach einer Halbwertzeit ist noch die Hälfte der Menge im Körper, nach 2 Halbwertzeiten 25 %, nach 3 sind es noch 12,5 %, nach 4 6,25 %, nach 5 3,125 % des Ausgangswertes. Somit nach 5 Halbwertzeiten mit einer Restkonzentration von rund 3% betrachtet man den Körper als frei von dem zugefügten Fremdstoff – bei Alkohol läuft die Elimination nach anderen Gesetzmäßigkeiten, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Blutalkoholkonzentration aber dort kann jeder mit einem Hauch Lebenserfahrung nachvollziehen, dass es einen signifikanten Unterschied zwischen 0,05 Promille und 1,5 Promille gibt.

      Die Halbwertzeit des aktiven Metaboliten von Aspirin / Acetylsalicylsäure Salicylsäure liegt bei 2 – 4 Stunden und kann bei Vergiftungen auf bis zu 20 Stunden ansteigen.
      Die Halbwertzeit von Valium / Diazepam wird mit 24 bis 48 Stunden angegeben, der aktive Metabolit hat eine Halbwertzeit von ca. 100 Stunden, was die lange sedierende Wirkung auch noch am Folgetag erklärt. Aber auch da ist man nach 3 Wochen das Zeug nahezu komplett los. Es wird sicher niemand auf den Gedanken kommen, nach 3 Wochen noch eine Kausalität für Müdigkeit etc. in der lange zurückliegenden Einmaleinnahme zu suchen.
      Mit einer Halbwertzeit von 0,1 bis 4 Tagen ist von o.a. Arzneistoffen nach 0,5 bis 20 Tagen keine als relevant betrachtete Menge mehr im Körper verblieben und es erwartet auch keiner mehr eine pharmakologische Wirkung nach diesem Zeitraum. Niemand mit klarem Verstand geht an eine pharmakologisch oder toxikologisch relevante Verbindung (und der Name Virus bedeutet Gift) heran und stöbert nach Bruchstücken herum, zu deren Nachweis eine 2^50 – fachen Anreicherung nötig ist.
      Die Reste im Körper nach einer Aspirin-Einnahme wären nicht nur nach einem Tag noch nachweisbar (analog den noch irgendwie vertretbaren 30 Zyklen beim PCR Test) sondern noch nach 2^20 Tagen – die Lebenserwartung des Menschen beträgt grob wohl eher unter 100 Jahre, mithin 36500 Tage, grob 2^15 = 32768). Also sucht man schon mit 45 statt 30 Verdopplungsschritten nach den Überresten der einstigen Baby-Nahrung des jetzigen Altenheimbewohners.
      Das praxisferne Vorgehen wird von Fachleuten seit längerem kritisiert. Gute Erkenntnisse im Prozess der Datenverfälschung in den USA, die analog auch für Deutschland gelten, sind u.a. zu finden in https://www.johnlocke.org/update/the-fog-of-covid-19-data-how-many-cases-arent-even-cases/, darin auch Bezug genommen auf die Relevanz der Anzahl der Verdopplungsschritte. Ferner aus der gleichen Reihe https://www.johnlocke.org/update/epa-advisor-smashes-cooper-and-cohens-case-for-masks/ und https://www.johnlocke.org/update/face-mask-research/ zum Unsinn der Masken, dafür reicht aber auch schon ein Blick in unsere Bundesoberbehörde, das Institut für Arzneimittel und Medizinprodukte mit folgender Publikation https://www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Medizinprodukte/DE/schutzmasken.html für nicht professionelle Mund-Nasen-Bedeckungen.
      Wenn also von Seiten der Politik und den politischen Beamten unter Ausblendung der tatsächlichen Bedrohung das Phantom weiter aufgeblasen wird, dann steckt was Anderes dahinter. Von Schäuble ist kolportiert, dass man eine große Krise erzeugen muss, um Sachen durchzubekommen, die sonst zu viel Aufmerksamkeit erregen. Der Horrortrip soll wohl als Einstieg für die Durchimpfung von vorn bis hinten entsprechend einschlägiger Planungen der EU eingesetzt werden wie https://ec.europa.eu/health/sites/health/files/vaccination/docs/2019-2022_roadmap_en.pdf und https://ec.europa.eu/health/sites/health/files/vaccination/docs/10actions_en.pdf
      Grundrechte waren mal und von Ausnahmen abgesehen schert sich auch kaum ein Gericht darum. Und die Corona App ist dann der Eisbrecher für weitere Tracking Aktivitäten.
      Interessant am Rande, dass die am Verfassungsgericht Brandenburg wirkende Julie Zeh vor mehr als 10 Jahren mit Corpus Delicti eine entsprechende Vision als Theaterstück bzw. 2009 als Roman herausbrachte https://de.wikipedia.org/wiki/Corpus_Delicti_(Roman) .

  2. Avatar

    Roland

    26. Oktober 2020 21:32 at 21:32

    Glaubt doch nicht wirklich jemand, dass diese Verkäufe lange anhalten😄😄Die Notenbanken stehen schon bereit. Sollte man zum Kauf nutzen. Corona ist für die Wirtschaft nur von kurzer Dauer. Die Erholung an den Märkten wird genauso schnell wieder nach oben gehen wie zuletzt. Dann mach die FED oder der Präsident halt noch mal 3 oder 4 oder auch 10 Billionen locker. Die Verschuldungsgrenze ist ja beliebig ausbaufähig und erst für spätere Generationen interessant. Jetzt sollte man einfach auf die Zeit nach Corona schauen, da haben die Märkte extremes Aufwärtstpotential. Neue Alltimehighs sind nur eine Frage von kurzer Wartezeit.

  3. Avatar

    Märchenonkel

    27. Oktober 2020 09:29 at 09:29

    Dank den zwei Koryphäen ist die Welt gerettet.Klepits zaubert Corona weg und Roland hält die Aktienmärkte oben.Es braucht jetzt noch gute Kommunikatoren die solche Märchen glaubhaft machen können.
    E. Musk ist leider nicht zu haben, er ist beschäftigt den Buchwert von Tesla über den Wolken zu halten.
    PS. Die Krotik an M.Fugmann ist an Dummheit nicht zu überbieten.

    • Avatar

      Michael

      27. Oktober 2020 13:51 at 13:51

      @Märchenonkel, Rolands optimistische Thesen werden mehr als überzeugend durch harte Zahlen und Fakten gestützt. Betrachten wir einmal die Performance des DOW seit 07.11.2019 (also fast 1 Jahr) oder des DAX seit 15.03.2015 (also mehr als 5,5 Jahren):

      0,0% !!!

      Wie hoch mögen in diesen Zeiträumen wohl die Strafzinsen, sorry, die Swap-Gebühren, Kommissionen und Provisionen wohl gewesen sein?

  4. Avatar

    Märchenonkel

    27. Oktober 2020 18:40 at 18:40

    Wobei der DAX noch ein Wunderknabe ist.Andere EU Indices wie Eurostoxx ,CAC 40 u.s.w. haben noch nicht annähernd die 2007 Hochs erreicht. Schon erstaunlich , dass gewisse Länder früher mit viel höheren Zinsen höhere Aktienkurse erreichten.Da könnte man mindestens MMT und TINA hinterfragen.
    Woran liegt’s? Waren die früheren Manager anständiger und haben die Firmen nicht total ausgehöhlt.
    Ein Grund ist sicher der für viele Länder zu starke Euro.

    • Avatar

      Michael

      27. Oktober 2020 21:53 at 21:53

      @Märchenonkel, der Euro bewegt sich auf einem Niveau, wie 1998 oder auch 2003. Also im Durchschnitt der „Gründerzeit“ der „neuen“ EU mit Euro-Währung. Man hat einen kontinentalen Zusammenschluss gegründet, um der politisch und wirtschaftlichen Rolle einer weichen Nuss in der bipolaren Zange zweier rücksichtloser und extrem nationaler „Super“mächte etwas entgegen zu setzen.

      Mit klaren Vorgaben zur Staatsverschuldung, den Maastrichter Konvergenzkriterien. Jeder Staat, der beitreten wollte, ob von Anfang an oder später, hat sich bewusst zur Einhaltung dieser Kriterien verpflichtet. MMT und Druckerpresse sind sicher keine neuen Phänomene, sondern eher eine Erfindung südeuropäischer Volks- und Finanzwirte, perfektioniert durch Japan, einem Land, dass sich ebenfalls in der Zange der beiden „Super“mächte befindet. Die früheren Manager oder besser Firmenchefs wurden noch mit wenigen Millionen für ihre eigene Lebensspanne und die ihrer Kinder befriedigt. Heute geht es um völlig aberwitzige Beträge und die pure Angst, nicht mehr zum Kreise der Forbes-Liste zu gehören.

      Währungsabwertung, um unverantwortlich produzierten Billigschrott rund um den Globus zu exportieren, kann auf Dauer keine Lösung sein. Der Blick auf Aktienindizes schon dreimal nicht. MMT und TINA müssen nicht nur in Europa, sondern global hinterfragt werden. Die Verteilung von Vermögen entsprechend umso mehr.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Profi-Investoren machen Kasse! Videoausblick

Der Montag beginnt ungewöhnlich für die Aktienmärkte: die US-Futures sind im Minus. Profi-Investoren müssen ihren Aktien-Anteil reduzieren!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Der heutige Montag beginnt ungewöhnlich für die Aktienmärkte: die US-Futures sind im Minus, heute also bisher kein Imfpstoff-Optimismus. Was ist da los? Der November brachte für die Aktienmärkte neue Rekorde, aber nun stehen vor allem Profi-Investoren vor einem Problem: sie sind in Aktien übergewichtet und in Anleihen untergewichtet. Also müssen sie absehbar die Gewichtung bei Aktien senken, ergo verkaufen. Dadurch dürften nach Einschätzungen von US-Banken bis Jahresende Aktien im Volumen von mehr als 300 Milliarden Dollar verkauft werden müssen – und das wird nach dem Rekord-November mit extrem hoher Investitions-Quote und Stimmungs-Euphorie (Impfstoff) nun ein sehr ernst zu nehmender Gegenwind. Ist der heutige Montag bereits der Auftakt dafür?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Goldpreis: Gestern Bitcoin-Absturz, heute Gold! Marktgeflüster (Video)

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar. Was ist da los?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar (und das im buchstäblich selben Moment, als auch der VIX deutlich fiel). Was ist da los? Wiederholt sich das Geschehen aus dem März, als ein heftiger Abverkauf von Bitcoin das Vorspiel für den Absturz der Aktienmärkte im März-Crash war? Auffallend ist die Schwäche im Goldpreis und gestern die Schwäche bei Bitcoin) vor allem deshalb, weil der Dollar alles andere als Stärke zeigt – normalerweise unterstützt ein schwacher Dollar das gelbe Edelmetall. Die heute in den USA verkürzt handelnden US-Aktienmärkte nun immer mehr im „Gier-Modus“ – wie lange geht das noch?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Der Chart, der die Welt erklärt! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte gestern am US-Feiertag erwartungsgemäß uninspiriert – auch heute ist durch den verkürzten Handel in den USA am Black Friday nicht viel zu erwarten. Aber übergeordnet gilt: es gibt einen Chart, der die ganze (Wirtschafts-)Welt erklärt: dieser Chart zeigt, dass seit den 1980er-Jahren die Schulden schneller wachsen als die Wirtschaft! Und dieser Trend explodiert seit der Finanzkrise geradezu, die Coronakrise wiederum bringt dann die nächste Eskalationsstufe in Sachen Schulden und Geld drucken. Die Notenbanken versuchen mit ihrem Liquiditäts-Exzess diese Verschuldungs-Spirale und damit die Wohlstandsillusion am laufen zu halten – die Aktienmärkte und die Anleihemärkte spiegeln diesen Exzess geradezu beispielhaft wider!

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage