Folgen Sie uns

Finanznews

Aktienmärkte unterschätzen die Gefahr! Marktgeflüster (Video)

Avatar

Veröffentlicht

am

Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass die Aktienmärkte die Gefahr durch das Coronavirus stark unterschätzen: man geht mit Blick in die Historie davon aus, dass sich das Virus wie damals bei SARS bald erledigt haben wird – aber was, wenn nicht? Heute hat der Chef der US-Seuchenbehörde gewarnt, dass das Problem in diesem Jahr nicht erledigt sein wird. Und China ist nach wie vor gewissermaßen „offline“ – Rückkehrer nach Peking dürfen ab heute ihre Wohnung zwei Wochen lang nicht verlassen. Die Rückkehr zur Normalität und damit der Wiederaufnahme ökonomischer Tätigkeiten verschiebt sich immer mehr nach hinten, womit wiederum der ökonomische Schaden immer mehr vergrößert: weniger Umsatz vieler (auch amerikanischer!) Unternehmen und baldige Lieferengpässe werden die Folge sein. Die auf Allzeithoch hantierenden Aktienmärkte haben diese Gefahr nicht einmal im Ansatz eingepreist..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

34 Kommentare

34 Comments

  1. Avatar

    Hesterberg

    14. Februar 2020 19:31 at 19:31

    Natürlich erziehe ich meine Kinder zu Börsianern. Die folgende Gute-Nacht-Geschichte hören sie gerade am liebsten:

    Freelunch-Sven sitzt am Strand und kauft jeden Dip mit seinem Smartphone. Keine Virus-Epidemie der Welt kann seinen Glauben an ständig steigende Kurse erschüttern. Da zieht sich auf einmal das Meer zurück und alle laufend schreiend landeinwärts. Nur Freelunch-Sven bleibt sitzen, im Vertrauen auf die allmächtigen Notenbanken. Die werden die riesige Welle, die sich am Horizont bereits auftürmt schon aufzuhalten wissen, denkt er sich. Warum soll ich also wegrennen, wie diese Angsthasen um mich herum. Als dann die Welle immer näher kommt und immer bedrohlicher wirkt, da bekommt er es dann doch mit der Angst und rennt, so schnell ihn seine kurzen Beine zu tragen vermögen. Aber es gibt kein Entrinnen mehr, die Welle packt ihn mit ungeheurer Wucht und macht seinem irdischen Leben ein jähes Ende. Als er wieder zu sich kommt, findet er sich in der Hölle wieder und als der Teufel daherkommt, fragt er ihn, warum er denn hier und nicht im Himmel sei. „Das weißt du nicht?“ fragte der Teufel erstaunt zurück. „Gott nimmt nur die rechtschaffenen, sich den Realitäten zugewandten Bären bei sich auf, die von Überheblichkeit und Gier getriebenen Bullen müssen hier bei mir in der Hölle schmoren“.

    • Avatar

      Sven

      14. Februar 2020 20:04 at 20:04

      @Hesterberg…keine Beleidigung, sondern Humor…geht doch…

    • Avatar

      Berti

      14. Februar 2020 20:08 at 20:08

      Geil

  2. Avatar

    roschwa

    14. Februar 2020 19:33 at 19:33

    Aktienmärkte unterschätzen die Gefahr! Marktgeflüster (Video)

    Was war denn jetzt los ?

    • Avatar

      Markus Fugmann

      14. Februar 2020 19:48 at 19:48

      @roschwa, es gab Probleme mit dem upload bei Youtube – ich habe das Video dann noch einmal hochgeladen, dann funzte es..

  3. Avatar

    Prognosti

    14. Februar 2020 19:39 at 19:39

    Der Chef des grössten Aufzugherstellers Schindler hat soeben am TV erklärt, dass er wegen Corona ein sehr schlechtes 1. Quartal erwarte. Er sei einer der ersten der die Karten aufdecke u.er sei erstaunt wie andere Firmen u.die Börsen noch keine Reaktionen zeige.
    Viele Börsianer haben wahrscheinlich mehr Ahnung von GOLDKETTEN als von LIEFERKETTEN

  4. Avatar

    Büro Ralf M. Gies

    14. Februar 2020 19:49 at 19:49

    Immer und immer wieder großartig!!
    Weiter so !
    Schönes Wochenende

  5. Avatar

    DirkSchr

    14. Februar 2020 19:54 at 19:54

    Die Gefahr durch den Coronavirus könnte wirklich unterschätzt werden, da Viren sehr leicht mutieren können. Besonders wegen den hohen Infektionsraten besteht die Gefahr, dass sich speziell „aggressive und hartnäckige“ Mutationsformen des Virus ausbilden, die vom Immunsystem der Infizierten und Medikamenten nicht mehr effizient bekämpft werden können. Ein unsachgemäßiger Gebrauch von Medikamenten, die es sowieso bei Viren nur sehr begrenzt gibt, kann in China und in anderen Ländern mit einem nicht so guten Gesundheitswesen diese Gefahr noch stark erhöhen, ähnlich wie bei Antibiotika bei der Bekämpfung von Bakterien.
    Wie sagt Markus immer so schön: Wir werden sehen..

  6. Avatar

    Altbär

    14. Februar 2020 20:07 at 20:07

    @Hesterberg, Gott hätte auch sagen können, die notenbankgläubigen realitätsfremden Bullen hätten das Paradis von 2009 bis 2020 auf Erden gehabt, während die realistischen Anleger wegen den Notenbanken die Hölle durchlebten.
    In der Bibel heisst es ja auch:
    Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als ein Reicher in den Himmel.

  7. Avatar

    Lausi

    14. Februar 2020 21:07 at 21:07

  8. Avatar

    Marko

    14. Februar 2020 22:49 at 22:49

    Herr Fugmann,

    die „Gefahr“ ist nicht vorhanden, wegen Lehman usw..

    Ehrlich liebe Bären… Das hier wird steigen/fallen, mit der EZB im Rücken… ?

    Und Ihr Bären seid nett,…

    Vg

    marko

  9. Avatar

    Sprungbär

    15. Februar 2020 10:15 at 10:15

    @Lausi, Tanzen ist sicher eine der besten Abwehr gegen Ansteckung.Da m.W. auf Tanzflächen grosse Feinstaubbelastungen bestehen ,ist es sicher nützlich wenn die Viren auch noch durch die Luft gewirbelt werden. In der Not erfindet der Mensch immer „ sehr nützliche Sachen“. Ich bin gespannt was für Therapien bei der nächsten Börsenkorrektur in Mode kommen.
    Z.B. Aus dem Fenster springen oder
    – Bungie jumping ohne Seil
    – Springen von der 50m Fahnenstange ohne Sprungtuch.

    • Avatar

      Hesterberg

      16. Februar 2020 21:53 at 21:53

      @Sprungbär
      Das 50m Fahnenstangen-Springen könnte tatsächlich bald in Mode kommen.

  10. Avatar

    Ice 9

    15. Februar 2020 10:59 at 10:59

    Das Coronavirus entwickelt sich mehr und mehr von einem schwarzen Schwan zu einem schwarzen Pterosauria. Jeder weiß was mit einer Firma passiert, deren Produktion längere Zeit still steht… Und ausgerechnet jetzt reduziert die FED ab nächster Woche die Liquidität von 120 Mrd overnight auf 100 Mrd. und term repo von 30 auf 25 Mrd im Februar und dann auf 20 Mrd im März, obwohl die lezten term repos schon extrem überzeichnet waren?!
    Macht ja auch Sinn. Wenn es (angeblich) gut läuft flutet man den Markt mit Liquidität und wenn es schwierig wird, dreht man den Geldhahn zu (i/off). Will die FED so ein wenig Luft aus der Blase lassen? Nun hat man ja mit dem Cornavirus eine Ausrede, warum die Kurse dann demnächst südwärts laufen und einen Grund den Geldhahn umso mehr aufzureißen, wenn die Kurse zu sehr abstürzen. Wenn das mal keine Eigendynamik entwickelt.

  11. Avatar

    Marko

    15. Februar 2020 11:48 at 11:48

    „Corona“- Viren hin oder her, wir alle leben darin.

    Wenn ich konsequent bin, dann nützt eine Atemmaske sowieso nix, dann lebe ich ich in einem Atemzelt. Bringt euch das was ?

    Deshalb…

    Ja, natürlich ist China der Ursprungsort…

  12. Avatar

    Lausi

    15. Februar 2020 11:54 at 11:54

    @Sprungbär: Man muss nur wie ein Astronaut im Schutzanzug tanzen, dann ist alles ganz harmlos 🙂

  13. Avatar

    Tanzbär

    15. Februar 2020 12:49 at 12:49

    Altes Sprichwort: Man kann die Realität negieren,aber man kann nicht die Konsequenzen der negierten Realität negieren.
    Bald werden Larry Kudlow u.Jim Kramer auf CNN auf dem Parkett zu Trump -etenmusik herumtanzen.

  14. Avatar

    Tanzbär

    15. Februar 2020 12:59 at 12:59

    Korrektur. Das Sprichwort lautet: MAN KANN DIE REALITÄT IGNORIEREN ABER MAN KANN………….
    VON AYN RAND

  15. Avatar

    Sven

    15. Februar 2020 13:58 at 13:58

    Die reine Charttechnik spricht von Aufholpotential beim DAX bei Ausbruch über 13600. Der ist erfolgt. Mal so als Richtlinie, was der DAX jetzt nachholen kann: DAX 13600=DOW JONES 26950. Einige Charttechniker sehen jetzt Potential bis mindestens 16500. Bei offiziellem Ad Acta legen des Corona-Virus weiß jeder, was abgeht. Trump sagte vorgestern in einem Radio-Interview, das Virus ist bis April gebannt. Die Explosion nach oben steht also bald an.

  16. Avatar

    Torsten

    15. Februar 2020 15:09 at 15:09

    Bin gespannt ob die Fed die Repo Aktivitäten drosselt oder ob der Mr. Impeachment dagegen twittert oder Paul absetzt weil ggf. der geliebte DOW mal 2-3% abgibt.
    Wenn die FED ernst macht ist das ein „Zeichen“ an die großen Adressen. Raus aus Aktien und rein in Bonds.
    Und wenn Montag früh die US Futures rot sind wen interessiert das nicht? der Wall-Street, die haben ja Feiertag. Da kann man schön die Futures drücken und die europäisches Indizies drücken und am Dienstag zieht man wieder pünktlich zu 14:30 hoch.

  17. Avatar

    Pessi-Mist

    15. Februar 2020 15:24 at 15:24

    @ ICE 9, Wenn Firmen nicht mehr produzieren können u.die Löhne trotzdem bezahlen müssen,müssten sie Reserven haben.Die haben sie ev. für Aktienrückkäufe gebraucht.Sie können dann die Aktien wieder 30% billiger verkaufen ,dann wäre das Thema „Aktienrückkäufe sinnvoll oder nicht“ auch beantwortet.
    Gemäss Presse gibt es Firmen die unbezahlten Urlaub verordnen. das freut natürlich die unteren 50% der Leute die am Limit leben. Man kann es drehen u.wenden wie man will, ein Schwarzer Schwan kommt immer im dümmsten Moment, sonst wäre er nämlich weiss.

    • Avatar

      BrettonWood

      17. Februar 2020 07:19 at 07:19

      Die haben ja reserven darum heisst es ja Federal Reserve 😂😂

      Man kann auch Tote noch lange am Leben halten…manche Menschen tun das mit Ihren Angehörigen auch, dann liegen Sie da Hirntot auf dem Baren für die nächste 30 Jahren an Maschinen und zahlen tut die Allgemeinheit dafür….

      Jedes Leben ist Lebenswert auch dieses welches nicht mehr stattfindet…num dieser Grundsatz scheint sich nun auf Firmen auszudehnen, jede Firma ist finanzierenswert, keine darf je Konkurs gehen…

  18. Avatar

    Tanzbär

    15. Februar 2020 15:50 at 15:50

    Bitte googeln: Ayn Rand Zitate.
    Da gibt es noch andere gute Zitate, die den Kriminellen -Notenbank – Gelddrucker – Umverteilern zu denken geben müsste.

  19. Avatar

    md

    16. Februar 2020 00:00 at 00:00

    „Die kleinste Minderheit auf der Erde ist das Individuum. Diejenigen, die individuelle Rechte leugnen, können nicht behaupten, Verteidiger von Minderheiten zu sein.“
    dieses zitat trifft auf unsere grünen zu :).
    aber im grossen und ganzen vwrmute ich das die gute dame ein beziehungsproblem hatte.

    • Avatar

      leftutti

      16. Februar 2020 14:36 at 14:36

      @md, als glühender Verfechter und Anhänger von Erdoğan, dem Großen solltest du etwas vorsichtig sein, wenn du über Verteidigung von Minderheiten oder individuelle Rechte schreibst. Ich erinnere nur einmal an innenpolitische Kritiker, Pressefreiheit, Gleichberechtigung und -behandlung von Frauen, den politisch nicht genehmen Teil von Syrern und Kurden, die LGBT-Community…

      Ich weiß, jetzt wirst du wieder deine Leier abspulen von wegen angeblicher Terroristen, Präsidentenbeleidigung, Religion und die verklärte Vorstellung von den ach so hehren Werten der Türkei. Spielt aber alles keine Rolle, wenn es um Individualrechte und Verteidigung von Minderheiten geht. Individuell heißt zum Beispiel, ohne Beschimpfung und Belästigung im Minirock oder Hotpant ohne Kopftuch ins Fußballstadion, statt brav verschleiert in der Küche die Kinder hüten. Individuell heißt auch das Recht auf Abtreibung, auf kritische Meinungsfreiheit auch, oder gerade Politikern gegenüber, ohne hier gleich einen mimosenhaften Beleidigungsbegriff geltend zu machen.

      • Avatar

        md

        16. Februar 2020 18:52 at 18:52

        @leftuuuuuttttiiiii, vorab wie gehts dir mein guter. hoffe alles gut soweit.
        also ich muss dich zuerst korrigieren. in der philosophie heisst es.
        Der Begriff „Individuum“ wird auf Menschen angewendet; Einheit und intakte Ganzheit ist bei ihnen lebensnotwendig.
        und diese „intakte ganzheit“ sehe ich in dem jetzigen zustand der gesellachaft nicht. zb. ist das ein gag oder…
        https://m.youtube.com/watch?v=AhQLhYxi3Ag&t=15s
        ich für meine person fande die gag sendungen früher besser.
        also der mann als „ehemann“ in der deutschen gesellsxhaft tut mir leid. er ist der grosse verlierer der letzten 22 jahre.
        gewinner sind homo männer ( nicht falsch verstehen ) siehe werbungen von telekom oder verivox und frauen ( ausgenommen hausfrauen mit kindern und in intakten ehen )

        und ja ich bin gläubig und konservativ und das ist gut so. durch den glauben an gott fühle ich mich stark, gesund, charakter und einstellung zum leben stimmt, die spirituelle kraft gibt mir zu jeder zeit eine positive einstellung zum leben und der gesellschaft. uvm.
        und ich hoffe das jeder den glauben an gott wieder findet, daß ist die einzige lösung wenn wir den untergang der gesellschaft abwenden wollen.
        vg md

        • Avatar

          BrettonWood

          17. Februar 2020 07:21 at 07:21

          Mit Religion ist es wie mit einem Penis…

          Es ist Ok einen zu haben, es ist Ok stolz darauf zu sein, aber bitte packe ihn weder in der öffentlichkeit noch vor meinen Kindern aus…

      • Avatar

        md

        16. Februar 2020 19:34 at 19:34

  20. Avatar

    md

    16. Februar 2020 00:41 at 00:41

    „Geld ist das Barometer der Moral einer Gesellschaft. Wenn Sie sehen, daß Geschäfte nicht mehr freiwillig abgeschlossen werden, sondern unter Zwang, daß man, um produzieren zu können, die Genehmigung von Leuten braucht, die nichts produzieren, daß das Geld denen zufließt, die nicht mit Gütern, sondern mit Vergünstigungen handeln, daß Menschen durch Bestechung und Beziehungen reich werden, nicht durch Arbeit, daß die Gesetze Sie nicht vor diesen Leuten schützen, sondern diese Leute vor Ihnen, daß Korruption belohnt und Ehrlichkeit bestraft wird, dann wissen Sie, daß Ihre Gesellschaft vor dem Untergang steht.“

    da ist etwas wahres dran. oder

  21. Avatar

    Quintus

    16. Februar 2020 08:40 at 08:40

    The Good, The Bad The Ugly and the Worst(Unthinkable)
    Eine Analyse von Michael Every von der Rabobank
    Fazit:
    Man kann jedoch sehen, dass in jedem dieser vier Szenarien die Dinge hässlich werden, selbst in den ersten beiden. Insofern scheint der relative Optimismus an den Finanzmärkten immer noch auf der Überzeugung zu beruhen, dass die Liquidität der Zentralbank die Übertragbarkeit von Viren ersetzt . Das ist angesichts der zunehmenden Unsicherheit über das Coronavirus immer noch recht optimistisch.

  22. Avatar

    md

    16. Februar 2020 12:50 at 12:50

    O meine Zunge … Du bist sowohl mein Reichtum als auch meine Katastrophe … Du bist derjenige, der sich um mich kümmert, du bist derjenige, der mich ruiniert ..

    hier mal ein türkisches zitat.

    • Avatar

      Lausi

      16. Februar 2020 19:39 at 19:39

      War das ein Zitat von Erdogan?

      • Avatar

        md

        17. Februar 2020 01:32 at 01:32

        @lausi, nein ist es nicht. der leftutti benutzt den erdo schon als waffe gegen mich.

        • Avatar

          leftutti

          18. Februar 2020 00:12 at 00:12

          @emmmdeeeee,alter Freund, alles gut bei mir, bei dir hoffentlich auch?

          Wäre ich südländisch-emotional veranlagt, würde ich mich jetzt über dich ärgern, weil du mich als Waffe gegen @Lausi verwendest. Ich verwende den Erdo nicht als Waffe gegen dich, weil ich dich irgendwie wegen deiner Art mag. Ich will dich nur ab und an etwas aufrütteln und aufzeigen, dass du nicht in Ankara lebst, sondern nur im lächerlichen und sozialen Deutschland.

          Erdo ist per se eine tickende Zeitbombe. Wie Trump und Putin, nur drei bis vier Schuhnummern kleiner. Aber geopolitisch zufällig und leider derzeit an fatal entscheidender Stelle.

          Manchmal sind deine Kommentare einfach fragwürdig. Da legst du los, schreibst vieles, was nachvollziehbar ist, und kannst es einfach nicht lassen, irgendwie die Dir verhassten Grünen für alles Mögliche verantwortlich zu machen. Da wir alle wissen, dass die Partei seit Urzeiten eine Minderheit im Parlament abbildet, gehe ich davon aus, dass „die Grünen“ für dich etwa 20 bis 30 Millionen Deutsche sind, die dir nicht behagen?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Panikverkäufe am Montag? Videoausblick

Avatar

Veröffentlicht

am

Erleben die Aktienmärkte am heutigen Montag Panikverkäufe – nachdem man lange glaubte, dass die Folgen des Coronavirus eigentlich nicht wirklich relevant für die Märkte seien? Heute Nacht die asiatischen Aktienmärkte tief rot (Japan geschlossen), nachdem die Infizierungen vor allem in Südkorea und Italien weiter parabolisch nach oben schießen. Die Sorgen vor einer globalen Ausbreitung werden damit immer realer, inzwischen ist von „Pandemie“ die Rede. Bereits am Freitag waren die Umsätze an den Aktienmärkte deutlich angezogen, ein Zeichen, dass die „Dickfische“ aktiv geworden sind. Aber die einseitige Positionierung auf der Long-Seite ist nach wie vor extrem, daher droht nun der „perfekte Surm“..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Perfekter Sturm? Marktgeflüster (Video)

Avatar

Veröffentlicht

am

Braut sich da für die Aktienmärkte der perfekte Sturm zusammen – mit einem Potential, wie wir es zuletzt im Januar 2018 und im Dezember 2018 gesehen haben? Manches spricht dafür: die extreme Positionierung der Investoren vor allem im US-Tech-Sektor, die mangeldenen Absicherungen (Put-Optionen), der Glaube, dass nichts schief gehen könne, weil die Fed ja als Retter jederzeit bereit stehe etc. etc. Aber nun scheint das Coronavirus vor allem in Südkorea und Japan um sich zu greifen, die WHO zeigt sich zunehmend nervös. Und die Wall Street realisiert, dass auch die amerikanischen Aktienmärkte und die US-Wirtschaft nicht immun sind gegen Schocks (heute der Einbruch beim US-Einkaufsmanagerindex vor allem im Dienstleistungsbereich)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Inflation und Ent-Globalisierung! Videoausblick

Eines aber haben die Aktienmärkte vermutlich noch nicht so richtig auf dem Schirm: den Anstieg der Inflation aufgrund der Folgewirkungen des Coronavirus

Avatar

Veröffentlicht

am

Gestern reagierten die Aktienmärkte plötzlich – und das ohne eine Nachricht, die ein Trigger hätte sein können für den impulsiven Abverkauf an der Wall Street. In diesem Fll gilt: Kurse machen Nachrichten – zu Zeiten der heißen Phase im Handelskrieg war es andersherum. Eines aber haben die Aktienmärkte vermutlich noch nicht so richtig auf dem Schirm: den Anstieg der Inflation aufgrund der Folgewirkungen des Coronavirus: die Krise zeigt die Abhängigkeit des Westens von China und ist ein weiterer Meilenstein der Ent-Globalisierung (nach der Einführung von Zöllen im Handelskrieg). Wir stehen am Beginn einer Verlegung von Lieferketten (Deutschland ist derzeit gar nicht mehr in der Lage etwa Antibiotika zu produzieren). Aber das heißt auch: die Inflation wird steigen, weil die Produktion im eigenen Land viel teurer ist als zuvor – der starke Anstieg der Erzeugerpreise in den USA und Deutschland ist ein erster Hinweis darauf..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen