Allgemein

Aktuell: Japans Wirtschaftsminister Amari tritt zurück

FMW-Redaktion

Diese Nachricht dürfte die Finanzmärkte verunsichern: soeben hat der japanische Wirtschaftsminister Akira Amari seinen Rücktritt erklärt. Damit reagiert Amari auf Vorwürfe, dass er von einer Baufirma Geld erhalten haben, um dem Unternehmen im Streit mit einer staatlichen Agentur beizustehen. Sein Rücktritt sei jedoch kein Schuldeingeständnis, so Amari in der soeben veröffentlichten Erklärung.

Er könne sich an die genauen Vorgänge nicht mehr erinnern, so Amari noch kürzlich vor einem Parlamentsausschuss. Er gestand jedoch damals ein, dass der Präsident der Baufirma sein Büro besucht habe.

Amari gilt als Vertrauter von Ministerpräsident Abe und war ein mitentscheidender Befürworter für die ultraexpansive Geldpolitik der Bank of Japan.

 



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage