Konjunkturdaten

Aktuell: US-Arbeitsmarktdaten schwach – Staat baut Stellen ab

Die US-Arbeitsmarktdaten (September) sind mit 661.00 Stellen schwächer ausgefallen wie erwartet (Prognose war 850.000 Stellen; Vormonat war +1,371 Millionen Stellen, nun auf +1,489 Millionen nach oben revidiert). Der Staat hat 216.00 Stellen abgebaut im Vergleich zum Vormonat – das liegt am „Census“(Volkszählung), die zuvor eingestellten Mitarbeiter sind also weitgehend freigesetzt worden. Die Privatwirtschaft schuf dagegen 877.000 Stellen

Die US-Stundenlöhne liegen bei +0,1% zum Vormonat und bei +4,7% zum Vorjahresmonat (Prognose war +0,2% zum Vormonat und +4,8% zum Vorjahresmonat; Vormonat war +0,2% und +4,8%).

Die US-Arbeitslosenquote liegt bei 7,9% und damit niedriger als erwartet (Prognose war 8,2%; Vormonat war 8,4%). Die niedrigere Arbeitslosenquote erklärt sich durch die gefallene Beteiligungsquote (participation rate) – sie liegt nur noch bei liegt bei 61,4% (Vormonate war 61,7%)

Wir analysieren die Daten in einem Folgeartikel..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage