Allgemein

Alles wieder gut? EZB senkt ELA für griechische Banken

FMW-Redaktion

Die Notkredite (ELA) für griechische Banken waren monatelang ein Politikum, das die Märkte geschüttelt hat. Aber das ist nun vorbei, es ist Beruhigung eingekehrt. Zwar haben jüngst Daten gezeigt, dass in Griechenland immer noch extrem viel Bargeld umläuft (also die Menschen nach wie vor zögern, ihr Geld den griechischen Banken anzuvertrauen), aber es fließt eben derzeit in der Summe kein Geld mehr ab von den bestehenden Konten. Daher hat die EZB vor wenigen Minuten mitgeteilt, dass sie die Notkredite für Griechenlands Banken um 200 Millionen Euro senken wird.

In einem Statement heißt es seitens der EZB:

„The Governing Council of the ECB did not object to the request of the Bank of
Greece for an ELA-ceiling for Greek banks of E88.9 billion, up to and including
Tuesday, 6 October 2015 (i.e. the day of the next scheduled meeting of the
Governing Council). This reduction of E0.2 billion in the ceiling requested by
the Bank of Greece reflects an improvement of the liquidity situation of Greek
banks, amid a reduction of uncertainty and the stabilization of private sector
deposits flows“
.

Es hat also die Notenbank Griechenlands selbst um die Reduzierung gebeten – die EZB wiederum sieht darin ein klares Signal für eine Stabilisierung der Finnazlage der Banken. Bleibt zu hoffen, dass der Ausgang der am Sonntag anstehenden Wahlen in Griechenland keine neue Unsicherheit bringen wird – möglich ist, dass keine klare Mehrheit zustande kommen wird.

Und weil das Thema ELA nun zunehmend entkrampft ist, erlaubt die EZB den Notenbanken der Eurozone, die genauen Daten über ELAs zu veröffentlichen:

„Der Rat der Europäischen Zentralbank hat entschieden, dass nationale Zentralbanken von jetzt an die Option haben, die Bereitstellung von Emergency Liquidity Assistance (ELA) für die Banken in ihrem Land öffentlich zu kommunizieren, in Fällen, in denen sie eine solche Kommunikation für notwendig erachten“.

In Fällen, in denen sie eine solche Kommunikation für notwendig erachten – soso…



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage