Allgemein

Alpari-Kunden aufgepasst: KPMG zahlt vorab 55 Cent auf den Dollar

Von Claudio Kummerfeld

Durch den Crash des Euro vs Schweizer Franken am 15.01.2015 ging u.a. einer der bekannten Namen, der CFD- und Forex-Broker „Alpari“ pleite. Bei einer Brokerpleite treten Einlagensicherungsfonds und/oder Wirtschaftsprüfer auf den Plan, um das noch vorhandene Guthaben an die Kunden auszuschütten. Eine der Abwicklungsstellen, die die Ex-Kunden von Alpari für ihre Rückforderung wählen konnten, war der Riese unter den Wirtschaftsprüfungsunternehmen „KPMG“.

KPMG hat heute verkündet bereits morgen an die Alpari-Kunden, die über KPMG abwickeln und vor dem 31.05.2015 ihre Ansprüche angemeldet haben, 55 Cent auf den Dollar als erste pauschale Vorabzahlung auszuschütten. Hierfür sollen die Kunden morgen auch eine EMail erhalten. „55 Cent auf den Dollar“ bedeutet sie erhalten 55% der Einlage zurück, die zum Zeitpunkt der Insolvenz auf dem Kundenkonto bei Alpari vorhanden war. Guthaben unter 200 Dollar werden laut KPMG aus organisatorischen Gründen mit dieser Auszahlung nicht berücksichtigt, sollen aber später nachgeholt werden.

Wie gesagt, dies ist erst mal eine pauschale Vorabzahlung. Später sollen weitere Gelder fließen. Aber die Tatsache, dass nicht von kompletter Auszahlung die Rede ist lässt vermuten, dass nicht mehr die volle Summe von Kundengeldern in den segregierten (vom Brokergeld abgetrennten) Bankkonten vorhanden war. Diese Trennung wird in angelsächsischen Ländern generell für evtl. auftretende Brokerpleiten vorgenommen, damit die Kundenguthaben immer schön von dem Geldsummen getrennt sind, die der Broker evtl. im Eigenhandel verwendet.

Ex-Kunden, die sich entschieden die Abwicklung über die Einlagensicherung „Financial Services Compensation Scheme“ (FSCS) erledigen zu lassen, erhalten von dieser KPMG-Pauschalauszahlung nichts, sondern erhalten gesondert von der FSCS Zahlungen. Diese sollen bereits im Mai erfolgt sein. Ob dies in vollem Umfang oder auch nur teilweise geschehen ist, lässt sich nicht flächendeckend nachprüfen.


Sind Sie als ehemaliger Alpari-Kunde betroffen? Haben Sie bereits vom FSCS eine Vorabzahlung erhalten oder eine Infomail von KPMG, dass sie jetzt Geld erhalten sollen? Senden Sie ihre Erfahrungen gerne an    
mail@finanzmarktwelt.de



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Sehr geehrte Finanzwelt,
    können Sie den Inhalt „Alpari (KPMG) zalht 55 Cent Ende Juni 2015“ bestätigen?
    Es sind bisher keine Zahlungen erfolgt.
    Grüß e
    Peter Moje

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage