Aktien

Amazon-Aktie notiert auf Allzeithoch – was ist da los?

Amazon App auf Handy - Amazon-Aktie auf Allzeithoch

Die Amazon-Aktie notiert derzeit auf einem Allzeithoch. Gestern noch geschlossen bei 2.283 Dollar, notiert sie heute bei 2.261 Dollar. Egal ob sie jetzt ein paar Dollar darunter notiert. Die Aktie ist ganz oben. Seit Wiedereröffnung des Börsenhandels nach Ostern war das ein Anstieg von 240 Dollar. Wahnsinn, möchte man da sagen?

Amazon-Aktie profitiert doppelt

Die Amazon-Aktie profitiert derzeit wohl doppelt von der aktuellen Lage. Da wäre einerseits der weltweit regelrecht abgeschaltete Einzelhandel, mal abgesehen von Lebensmitteln und Medikamenten. Will man etwas einkaufen wie Elektronik, Haushaltswaren oder Ähnliches, kauft man derzeit wohl bei Amazon ein – oder zumindest oft (das war auch sichtbar in den Google Trends) Wichtiger noch: Nach dem Ende der Krise werden viele stationäre Einzelhändler in den kommenden Monaten wohl trotz Rettungsaktionen der Regierungen den Bach runtergehen.

Und nach und nach werden sich die Konsumgewohnheiten der Verbraucher noch stärker auf das Onlineshopping verlagern, als ohnehin schon. Denn wenn das Warenangebot im stationären Einzelhandel sinkt, wird man öfter sogar gezwungen sein online einzukaufen – und da wird Amazon immer mächtiger. Hatte das Unternehmen gerade erst angekündigt 100.000 befristete und Vollzeitstellen zu schaffen, so hat man Anfang dieser Woche angekündigt weitere 75.000 Mitarbeiter einstellen zu wollen. Das zeigt, wie groß der Andrang der Kunden derzeit zu sein scheint! Dies scheinen die Börsianer gerade nach Ostern in den Kurs der Amazon-Aktie einzupreisen.

Aber da wäre noch die Cloud-Sparte von Amazon, nämlich „Amazon Web Services“ (AWS). Da sich derzeit via Home Office Working viel ins Netz verlagert, werden die Dienste von AWS wohl stärker in Anspruch genommen als je zuvor. Auch wird die Internet-Aktivität nach der Krise womöglich grundsätzlich größer sein als vor der Krise, weil mehr online gearbeitet, geshoppt, gesurft, gelesen wird etc. Die Coronakrise hat alles gepusht, was online stattfindet. Und da ist AWS der stille Gewinner, an den man oft gar nicht denkt, wenn das Wort Amazon genannt wird. Gerade AWS ist der Gewinn-Bringer für den Konzern! Auch dies scheint momentan die Amazon-Aktie mit ihren Anstiegen schon mal einzupreisen – gibt es demnächst phänomenal gute Quartalszahlen?

Höhere Fallhöhe?

Aber je höher eine Aktie durch die Decke schießt, desto anfälliger wird sie. Während sich der Gesamtmarkt schwer tut sich nach dem großen Crash zu erholen, eilt Amazon davon. Auch mit der ganz aktuellen Notierung von 2.261 Dollar liegt man immer noch über dem vorigen Höchstpunkt in der Amazon-Aktie vom 19. Februar bei 2.184 Dollar. Im Chart sehen wir das ganz große Bild, nämlich den Verlauf der Amazon-Aktie der letzten zehn Jahre. Der große Börsencrash seit dem 20. Februar ist hier kaum wahrnehmbar. Jasper Lawler, Head of Research von der London Capital Group, hat in seinem heutigen Kommentar zu Amazon geschrieben, dass dies ein guter Investment Case sei, wenn das Unternehmen im Zuge der Pandemie wachse.

Man erhalte Marktanteile von Einzelhändlern, die nicht konkurrenzfähig sind, weil sie zur Schließung gezwungen wurden. Und AWS dominiere die neu entstandene Nachfrage nach Cloud-Diensten, wenn Unternehmen aus der Ferne arbeiten. Nichtsdestotrotz bleibe man vorsichtig. Die Bewertungen, die dem Kurs der Amazon-Aktie zugrunde liegen, würden auf einem Haussemarkt beruhen. Wenn es ein weiteres Liquiditätsereignis gebe, könnte die Aktie von Amazon zu den ersten gehören, die verkauft werden, so Jasper Lawler.

Amazon-Aktie im Verlauf der letzten zehn Jahre



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage