Finanznews

Amazon: Börsenwert von VW vernichtet – MSCI World und Klumpenrisiken! Marktgeflüster (Video)

Der Abverkauf der Aktie von Amazon hat heute den Börsenwert des größten Autobauers der Welt, Volkswagen, vernichtet. Das zeigt, dass die schiere Größe der großen US-Tech-Konzerne von Amazon & Co ein Klumpenrisiko darstellt – das gilt auch und besonders für den MSCI World, der mit einem Anteil von 66% US-Aktien (daran maßgeblich: die US-Tech-Konzerne) eben keine breite Streuung von Risiken darstellt, die viele Investoren eigentlich anstreben durch den Kauf des MSCI World-ETFs. Die heutigen US-Verbraucherpreise (PCE) niedriger – kein Wunder, den darin sind die maßgeblichen Preistreiber Nahrung und Energie nicht enthalten..

Hinweis auf zwei Artikel aus Video:

MSCI World: US-Tech-Aktien eine Gefahr für Aktiensparer weltweit?

Börse: Warum gibt es bisher kaum Rücksetzer? Inflation und TINA

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Ein sehr wichtiger Beitrag, der vielleicht den ein oder anderen ETF – Gläubigen zum Nachdenken animiert. Mittlerweile gibt es in meinem Bekanntenkreis fast nur noch Personen, die fest davon überzeugt sind, dass ETF’s ein risikoloses Investment sind. Besonders die vermeintlich breit gestreuten.

    Vielleicht noch ergänzend erwähnt, das ETF’s, auch wenn sie einen Index (z. B. Dax) abbilden oder die zugrundeliegenden Aktien erworben haben, meiner Ansicht nach keine guten Sachwerte darstellen.

    Man erwirbt mit dem Kauf nur einen Anspruch an den Fonds, der im Zweifelsfall nur noch einklagbar wäre, da die Fonds in der Regel die erworbenen Aktien verleihen können und somit aus deren Hände geben. Kommt es zu Marktturbulenzen mit Insolvenzen ist das Geld bzw. der Anspruch sehr schnell weg und könnte nur noch eingeklagt werden (da würde ich dann jedem Kleinanleger viel Spaß wünschen ;-)

    Natürlich kann man ETF’s als Diversifikation dem Portfolio beimischen, aber bitte nicht alles darin bündeln ;-)

    Der wahre Sachwert ist nun mal die Aktie eines Unternehmens. ;-)

  2. Dirk & Hermann Albrecht

    SEHR GEEHRTER HERR FUGMANN. BÖRSENWERT IST WEG
    HABEN AN DIESEN TAG IRGENTWELCHE VEKÄUFER GEWINNE MITGENOMMEN BEI NIEDRIGEN EINSTIEGSKURS? Was passiert genau mit Aktienpreisen und den Börsenmakler bzw Algorytmencompter an so einem Tag MIT DEM GELD BEIM VERKAUF? HERZLICHEN DANK.

  3. Die Klumpenrisiken sind jetzt so immens, dass bei Einbruch von einer oder zwei / drei der grossen Firmen die ganzen Weltbörsen kollabieren würden..Haben bis jetzt die Notenbankmanipulatoren die Börsen ( legal ? ) nur in eine Richtung bewegt, könnte es für Hacker oder für gut gebildete IT- Bären mit krimineller Energie eine interessante Spielwiese werden um das Kartenhaus durchzuschütteln.
    Immerhin habe ich selbst erlebt, dass kürzlich einige namhafte Firmen durch Hacker blockiert wurden. Ich glaube ,dass nach Währungs und Handelskriieg dies ein immer stärkeres Thema sein wird. Wenn man sieht, dass die IT- Sicherheit sogar bei namhaften Firmen und sogar bei Staaten sehr klein ist, erstaunt es,dass die Digitalisierung trotzdem mit Volldampf weiter getrieben wird.

  4. Es wurden keine echten Werte vernichtet, man hat nur die horrenden Buchwerte leicht gestutzt.Das wird bald ein Thema werden, denn wenn von den überbewerteten Scheingewinnen nur 10 oder 15% realisiert werden ,werden gewisse Titel 30bis40% fallen.
    Viele Neu-Scheinreiche müssen dann die uralte Börsenregel „ NUR REALISIERTE GEWINNE SIND ECHTE GEWINNE „ kennen lernen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage