Bitcoin

Bitcoin steigt weiter – auch Blackrock feuert die Hausse weiter an

Bitcoin Symbolfoto

Heute ist es mal nicht Elon Musk. Schon seit zwei ganzen Tagen gibt es von ihm gar keinen neuen Tweet. Dennoch steigt der Bitcoin weiter an. Erst am Dienstag übersprang die weltweit größte Kryptowährung die symbolisch wichtige Marke von 50.000 Dollar. Bis jetzt geht es weiter bergauf auf aktuell 52.679 Dollar. Das Rekordhoch lag heute Vormittag bei 52.951 Dollar. Aber wie schnell kann auch das wieder überschritten werden bei einer derartigen Volatilität? Es könnte zügig weiter bergauf gehen.

Rick Rieder, Chief Investment Officer für die Sparte „Global fixed Income“ beim weltweit größten Vermögensverwalter BlackRock (8 Billionen Dollar in der Verwaltung), sagte vorgestern bei CNBC, dass Blackrock bereits in Bitcoin investiert habe. Wie viel, wollte er nicht sagen. Er gab sich eher passiv, als wolle er nicht zu sehr auf den Putz hauen. Da wäre Elon Musk schon ganz anders aufgetreten.

Als Rick Rieder seine Worte sprach, notierte Bitcoin noch bei 50.927 Dollar. Jetzt notiert die Kryptowährung schon gut 2.000 Dollar höher. Im Chart sehen wir den Kursverlauf der letzten sechs Monate. Die große runde Marke ist gefallen – und noch wichtiger, sie konnte gehalten werden. Es wirkt so, als stünde der weitere Weg nach oben offen (das ist keine Kaufempfehlung).

Chart zeigt Bitcoin-Kursverlauf seit sechs Monaten



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Hmm wenn der Investor der Fed da schon drin ist dürfte das Thema Regulatorik gegessen sein…

  2. „…dass Blackrock bereits in Bitcoin investiert habe…“
    Natürlich. Fragt sich aber wann und zu welchem Einstiegskurs. Die treiben jetzt schön die Kurse durch die Decke und werden dann irgendwann gigantisch Kasse machen.

    Und dann raten wir mal, aus welcher Kasse die Gewinne dann stammen. Ich habe da so eine Ahnung. Stimmt, die aus deren Kasse die Gewinne immer stammen. Es gibt halt nichts neues unter der Sonne. Wussten die Alten schon.

  3. @ thinkSelf:
    Ja, Sie haben es erfasst. Blackrock will „gigantisch Kasse machen“, weil die ja auch sonst zu wenig Cashreserven haben.Unglaublicher Quatsch. Derlei Unternehmen suchen verzweifelt nach Wegen, wie Sie ihr in Unmengen vorhandenes Cash gegen Inflation absichern können.

    Immer wieder der selbe Unsinn, der über BTC verbreitet wird. Ich empfehle Ihnen dringend sich mit Bitcoin, dessen verteilten Konzept und dem 4-Jahres Zyklus (Halving) vertraut zu machen, und weniger Staatsfunk zu hören.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage