Allgemein

Coronavirus: Bosch präsentiert Schnelltest, Ergebnis in nur 2 Stunden

Bosch entwickelt Schnelltest gegen das Coronavirus

Endlich mal eine gute Nachricht im Kampf gegen das Coronavirus! Bosch vermeldet soeben, dass man einen Schnelltest entwickelt hat, mit dem man von der Entnahme der Probe bis zum Ergebnis weniger als 2 1/2 Stunden benötigt. Er soll ab April erhältlich sein. Der COVID-19-Schnelltest von Bosch trage dazu bei, die Ausbreitung der Pandemie einzudämmen und Infektionsketten schneller zu durchbrechen, so lautet die aktuelle Headline-Aussage des Chefs von Bosch Dr. Volkmar Denner. Es handele sich um einen vollautomatisierten COVID-19-Schnelltest – er könne medizinische Einrichtungen wie Arztpraxen, Krankenhäuser, Labore und Gesundheitszentren bei einer raschen Diagnose unterstützen. Angewendet werde der molekulardiagnostische Schnelltest auf dem Analysegerät Vivalytic von Bosch Healthcare Solutions. Dieser Schnelltest für das Coronavirus könne zur Differenzialdiagnostik zehn Atemwegserreger gleichzeitig diagnostizieren und erfülle die Anforderungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO), so Bosch. Hier weitere interessante Aussagen von Bosch, auszugsweise im Wortlaut:

Der Test kann direkt am Ort der klinischen Behandlung durchgeführt werden. Transportwege, die wertvolle Zeit kosten, entfallen. Patienten erhalten schnell Gewissheit über ihren Gesundheitszustand. Infizierte Personen können umgehend identifiziert und isoliert werden. Bei den aktuell eingesetzten Tests müssen Patienten in der Regel mit Wartezeiten von ein bis zwei Tagen rechnen

In diversen Labortests mit SARS-CoV2 lieferte der Bosch-Test Ergebnisse mit einer Genauigkeit von über 95 Prozent. Der Schnelltest erfüllt die Qualitätsstandards der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die Probe wird mittels Abstrichtupfer aus Nase oder Rachen eines Patienten entnommen. Anschließend wird die Kartusche, die bereits sämtliche für den Test erforderliche Reagenzien enthält, für die Analyse in das Vivalytic-Gerät eingeführt. Das medizinische Personal kann sich während der Auswertung anderen Aufgaben widmen, beispielsweise der Behandlung von Patienten. Die Handhabung des Vivalytic-Analysegeräts ist zudem so anwenderfreundlich gestaltet, dass auch nicht speziell geschultes Medizinpersonal die Testauswertung zuverlässig durchführen kann. Mit einem Vivalytic-Analysegerät von Bosch können bis zu zehn Tests innerhalb von 24 Stunden durchgeführt werden. Schon mit 100 Geräten lassen sich also am Tag bis zu 1 000 Tests auswerten. Aufgrund der dynamischen Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 sind die Labore bereits mehr als ausgelastet. Hier schafft Bosch mit Vivalytic weitere Testkapazitäten.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Bitte, sehr geschätzte Teilnehmer, schaut euch mal dieses Video von und mit Prof. Penninger an. Was mich so erschreckt dabei ist in den letzten 5 Min. zu hören, wo Hr. Penninger darüber spricht, dass die Entwicklung eines wirksamen Medikamentes gegen COVID19 durch Gesundheitsministerien eigentlich nicht unterstützt werden würde – er spricht über ca. 10 Mio. € und ist auf Grund seiner Grundlagenforschung bei SARS sehr, sehr zuversichtlich kurzfristig ein Medikament entwickeln zu können. Ist die Politik in Mitteleuropa schon ganz durchgeknallt, dass man so eine Chance schlicht weg nicht wahrnimmt und andererseits Mrd. € vernichtet – unglaublich?
    https://www.agenda-austria.at/termin/penninger-2020/

    1. In der Tat unglaublich! Da hat man den Eindruck, dass die Corona-Krise der Politik durchaus willkommen ist und sie die Gelegenheit nutzt, um den Karren mit voller Wucht an die Wand zu fahren, um dann später dem Coronavirus die Alleinschuld zu geben und sich selbst von jeder Verantwortung freizusprechen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage