Finanznews

Coronavirus: Fakten zum Crash der Aktienmärkte! Videoausblick

Der Dow Jones hat gestern wegen des Coronavirus das schlechteste 1.Quartal seiner Geschichte, und das schlechteste Quartal seit 1987 beendet! Dabei hatte der Index noch am 12.Februar ein Allzeithoch erreicht. Aber Mitte März begannen in den USA die Zahlen der mit dem Coronavirus Infizierten parabolisch zu steigen – das war der Startschuß für einen historischer Abverkauf des Dow Jones und anderer Indizes. Heute Nacht hat Donald Trump die Amerikaner auf „zwei sehr sehr harte Wochen“ eingestimmt – und das könnte nun auch für die Aktienmärkte, insbesondere für die Wall Street gelten. Heute die US-Futures deutlich tiefer, das wird eine Eröffnung mit ziemlich roten Zahlen für die Aktienmärkte Europas..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

9 Kommentare

  1. Treffen sich zwei Planeten, sagt der eine „Du siehst schlecht aus, was ist los?“. Sagt der andere „Ich habe Homo Sapiens!“. Der erste Planet wieder „Kein Problem, das geht mit der Zeit vorbei, hatte ich früher auch mal!“

    Schönen 1. April

  2. Ich habe den Ton bis auf Anschlag gedreht aber verstehe nichts weil zu leise

    1. @Markus, ich hatte Probleme mit dem Mikro, bin noch nicht sicher, ob das bis heute Abend gelöst ist, bestelle heute ein neues Mikro..

    2. War doch alles gut zu verstehen! Ohren waschen :))

  3. @Markus F., wenn dies eine Bärenmarktrallye ist, wo sehen Sie den Boden?
    Die Crashpropheten Otte und Weik sind voll mit abgeschmiert? Wie kann es sein, dass man Crash prognostiziert und sich nicht entsprechend positioniert. Offensichtlich glaubt man selbst nicht an das, was man so von sich gibt. Geht wahrscheinlich doch mehr ums Bücher verkaufen. Die Herren sind natürlich für solche Fragen nicht empfänglich; deshalb dachte ich, ich frag mal Sie, als Permabär. (Ist nicht despektierlich, habe Sie nur so wahrgenommen). Otte ist angeblich schon wieder voll investiert.

    1. @ET, die Crash-Prohetenperfoermen derzeit nicht wirklich gut (https://finanzmarktwelt.de/crash-wie-schlagen-sich-die-crashpropheten-in-der-corona-krise-162159/).
      Ich persönlich denke, dass wir sehr wahrscheinlich beim S&P 500 mindetens unter 2400 Punkte fallen, vermutlich aber eher zwischen 1800 und 1900 dann ein Tief bilden..

    2. Ich sehe das Maximaltief im DOW bei 14000 – das Hoch von 2007/2008
      Mindesziel würde ich bei 17500 setzen.

      Ohne Garantie!

    3. Avatar

      @ET, für mich sind die Crashpropheten die gleichzeitig auch Fonds verwalten in einem gewissen Interessenskonflikt und in der einen oder anderen Aussage unglaubwürdig. Vielleicht mit Ausnahme von Florian HOMM und ganz sicher mit Ausnahme von Dr. KRALL. Der schafft es sogar aus meiner Sicht sehr klug seinen Interessenskonflikt durch seine Tätigkeit bei Degussa hinten anzuhalten und ist letztendlich der beste aller Analysten und „Propheten“. Ich würde ihn auch wirklich sehr gerne anders sehen, aber er hat zumindest bis heute mit seinen Prophezeiungen schlicht und ergreifend recht, obwohl ich in so manchen gesellschaftsspezifischen Äußerungen absolut nicht seiner Meinung bin.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage