Allgemein

Daniel Stelter: Denkt an das Land – Neustart ohne Merkel!

Daniel Stelter über die lange Liste der Verfehlungen Merkels: Reformen, Staatsverschuldung, Rente, Infrastruktur, Einwanderungspolitik - und warum wir unsere Autos, die wir in die Euro-Peripherie exportieren, eigentlich gleich verschenken könnten!

FMW-Redaktion

Daniel Stelter über die lange Liste der Verfehlungen Merkels: Reformen, Staatsverschuldung, Rente, Infrastruktur, Einwanderungspolitik – und warum wir unsere Autos, die wir in die Euro-Peripherie exportieren, eigentlich gleich verschenken könnten!

Stelters Fazit:

„Alles dies sind die Folgen einer einmaligen Selbstüberschätzung der deutschen Politik. Statt die Folgen der politischen Versäumnisse anzuerkennen und zu handeln, schwafeln die Politiker vom „reichen Deutschland“ ohne auch nur eine Sekunde daran zu denken, dass die deutschen Privathaushalte zu den Ärmsten in der Eurozone gehören.

Nach den gescheiterten Jamaika-Verhandlungen hat die Union die Chance, den Kurs im Sinne des Landes zu ändern. Das geht nur unter neuer Führung und wird auch so schwer genug. Jetzt zeigt sich, ob es noch Politiker gibt, die wirklich an das Wohl des Landes denken.“

Lesen Sie den extrem fundierten Beitrag von Daniel Stelter hier..


Foto: Ralf Roletschek – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0 at, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=18602629



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

7 Kommentare

  1. Donnerlittchen. Mein großes Kompliment mal wieder an FMW, dafür dass ihr diese hervorragende Analyse von Daniel Stelter hier eingestellt habt.

  2. Ne es gibt sie nicht die oben gewünschten Politiker.
    Keiner in der Union verlangt den Rücktritt von Merkel und Seehofer.
    Das ganze Debakel ist doch nur entstanden weil die Union es unter Merkel versäumt hat ein neues Team aufzubauen.
    „Ich werde mein bestes tun um das Land durch die schwierigen nächsten Wochen zu führen“ hat die denn, mit verlaub den Schuß nicht mehr gehört, oder plant die Union einen Staatsstreich? Die nächsten Wochen???? Was denkt Frau Merkel? Das Ganze ist eine Frage von Wochen?

  3. Halt sie dumm ich halt sie arm hat bisher bestens funktioniert und es wird auch weiterhin funktionieren denn die Siegermächte wollen es so.
    Die EU Schulden wird am Ende auch wieder der arme Michel bezahlen müssen. Da war doch Versaille 1 irgendwie besser, da wusste man wann Schluss ist.

  4. Schön, es gibt noch eine Partei die mit Frau Merkel regieren will, die Grünen!
    Wer hätte das gedacht?

    Vielleicht sollte ihr jemand mal das vollste Vertrauen aussprechen.

    1. @nordsüd
      Und es gibt neben den Grünen noch weit über 50% dekadente, faule, desinteressierte und übersättigte Wähler (bei einem Hund oder einer Katze würde man diesen Zustand degeneriert nennen) , die ihre Mutti anhimmeln und sie seit Äonen deutlich jedem anderen Kanzlerkandidaten vorziehen. Auch wenn die meisten mit dem ausgelaugten, verfilzten und korrupten schwarzen Pack grundsätzlich unzufrieden sind, Mutti würden sie immer wählen, wenn das möglich wäre.
      Mutti sagt: „Es geht uns gut“, 93% der Wähler gaben nach den Wahlen an, dass es ihnen wirtschaftlich gut gehe. Gibt es noch ein Land, in dem das Volk dem Politiker nach dem Mund redet? Normalerweise ist es umgekehrt. Zumindest vor den Wahlen :)
      Wenn das mal nicht der ultimative Vertrauensbeweis ist ;)

  5. Oh da war ich wohl zu vorschnell oder blauäugig?
    Die SDP will sich wohl nun doch Gesprächsangeboten stellen…

    Was soll man dazu sagen? Irgendwie hörte sich das bislang für mich ganz anders an.
    Na dann ist wohl alles in Butter auf dem Kutter.

    1. Wenn die SPD taktisch schlau wäre, sollte sie eine schwarz-rot-grüne Koalition in Aussicht stellen bzw. zur Bedingung für neue Sondierungsgespräche machen. Denn mit 353 von 709 Sitzen hätte Schwarz-Rot noch keine absolute Mehrheit, und die Sozialdemokraten wären für weitere vier Jahre der Prügelknabe für das Versagen der Panama-Paradise-Union.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage