Allgemein

Dank Trumps Steuersenkungen? Amerikaner im Rausch – Kreditkartenschulden auf Allzeithoch

Es ist eine logische Denkweise innerhalb einer zügellosen Konsumgesellschaft. Wenn ich weiß, dass ich in Kürze ein wenig mehr Cash aufs Konto bekomme von meinem Brutto-Monatslohn, kann ich doch vorher schon mal anfangen deutlich mehr zu...

FMW-Redaktion

Es ist eine logische Denkweise innerhalb einer zügellosen Konsumgesellschaft. Wenn ich weiß, dass ich in Kürze ein wenig mehr Cash aufs Konto bekomme von meinem Brutto-Monatslohn, kann ich doch vorher schon mal anfangen deutlich mehr zu konsumieren also sonst, oder? Diese Denkweise mag nicht besonders nachhaltig sein, aber was soll´s. Seit neun Tagen nun gelten die Steuersenkungen von Donald Trump, aber die aktuellsten Zahlen der US-Notenbank Federal Reserve zeigen, dass die Amerikaner schon im November (aktuellste Daten) drastisch auf die Konsum-Tube gedrückt haben.

Kreditkartenschulden (in der Grafik der Fed als „Revolving Credit“ bezeichnet) steigen im Monatsvergleich um 11,2 Milliarden auf 1,0227 Billionen US-Dollar (2012 noch 845 Milliarden Dollar). Jüngst hatte man schon das absolute Top-Niveau von 2007 erreicht (also kurz vor dem großen Zusammenbruch), und erklimmt nun 11 Jahre später ein neues Allzeithoch. Auch der Monatsanstieg ist der zweithöchste aller Zeiten.

Die „Non Revolving Loans“ (Studenten- und Autokredite) steigen im Monatsvergleich um 16,8 Milliarden auf 2,805 Billionen US-Dollar (2012 waren es 2,07 Billionen). Auch hier gibt es einen kontinuierlichen Anstieg. Wo immer mehr konsumiert wird mit immer mehr Schulden, da ist es nur logisch, dass die Sparquote der Konsumenten rückläufig ist. Sie liegt jetzt mit 2,9% so tief wie ebenfalls seit 2007 nicht mehr. Alles Vergleichs-Niveaus mit dem Zeitpunkt direkt vor der großen Finanzkrise. Ein Schelm, wer Böses denkt!

Der gesamte Anstieg der Konsumschulden der US-Amerikaner (in der Grafik markiert als „Total outstanding“) stieg von Oktober auf November um 28 Milliarden Dollar auf 3,827 Billionen US-Dollar. Damit hat man einen Spitzenwert seit 2001 erreicht. Jede Menge Spitzenwerte. Nicht nur neue Rekorde an den Aktienmärkten, auch immer neue Schuldenrekorde bei Staat und Konsumenten. Das hatten wir doch alles schon mal. Wir kommen nicht mehr drauf – wo hatten wir das schon mal erlebt… ?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

6 Kommentare

    1. @Trigo, vielen Dank! Extrem aufschlußreiche Aussagen mit dem Kernsatz: „Jede Blase wird von Notenbanken erzeugt, und jede Blase platzt wegen den Notenbanken“!

      1. Jetzt bin ich aber ueber ihre Aussage erstaunt!!
        Haben sie die Erkenntnis erst seit heute,dass die Notenbanken eine Blase erzeugen?
        ..da war doch mal was zw.uns..(die Erkenntnis)

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier.

  2. Naja die absolute Höhe der Kreditkartenschulden ist nun auf dem Niveau wie 2007… Die Bevölkerungszahl liegt um knapp 25 Mio. höher und das nominale BIP um 31% höher.

    Die Sparquote lag zudem auch vor der Krise seit 1999 ähnlich niedrig – und umgekehrt lag die Sparquote in den Krisenjahren der 1970ern hoch.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage