Folgen Sie uns

Finanznews

Das Gespür für den falschen Zeitpunkt! Videoausblick

Der Dax hat in den letzten Jahren oft ein sicheres Gespür für den falschen Zeitpunkt gehabt: er zeigte Stärke häufig zu Zeitpunkten, an denen die Party der Anderen schon vorbei war..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Gestern war der Dax der Stärkste unter den größeren europäischen Indizes – vermutlich weil der Index schlicht zu stark überverkauft war. Heute dürfte der X-Dax noch etwas höher starten nach guten Vorgaben aus Asien – aber der Dax hat in den letzten Jahren oft ein sicheres Gespür für den falschen Zeitpunkt gehabt: er zeigte Stärke häufig zu Zeitpunkten, an denen die Party der Anderen schon vorbei war, und als bei den Anderen der Kater einsetzte, endete dann auch wieder die Erholung des Dax abrupt. Auffallend an der Wall Street ist derzeit, dass es die großen und sehr Markt-schweren Aktien sind, die verlieren – also die Gewinner der vergangenen jahre wie Apple, Amazon, Microsoft etc. Heute geht die US-Berichtssaison in die nächste Runde..

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen


Von Erkaha – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=38837187

6 Kommentare

6 Comments

  1. Avatar

    Boni

    16. Oktober 2018 09:25 at 09:25

    HR Fugmann
    Sie haben verwendet the wort Gestpo heut morgen nicht gerech sie können nie vergleichen was war the Gestpo !!!!!!
    Ge·sta·po
    politische Polizei des nationalsozialistischen Regimes

  2. Avatar

    Verinet

    16. Oktober 2018 10:34 at 10:34

    Habe selber eine andere Erfahrung….der DAX ist ein ganz guter S&P Leser und nimmt Entwicklungen in den US gerne vorweg, jedenfalls versuchen dass die Markteilnehmer und so schlecht sind sie darin nicht.

  3. Avatar

    Verinet

    16. Oktober 2018 16:08 at 16:08

    …tja da hatte der DAX wohl einen besseren Riecher als Herr Fugmann….sie haben immer einen leicht bärischen Grundton ist das schon jemandem außer mir aufgefallen ?

    • Avatar

      Roberto

      16. Oktober 2018 17:05 at 17:05

      @ Verinet
      Hallo verinet, Herr Fugmann erklärt hier in seinen Videos die globalen Zusammenhänge der Wirtschaft und allgemeine Fundamentale Entwicklungen. Das sich diese nicht sofort technisch auf die Kurse niederschlagen ist logisch. Das Thema hatte ich heute schon einmal. Man darf die allgemeine Markttechnik ( Chartanalyse ) nicht mit den Fundamentalen Dingen gleichsetzen. Es dauert viel länger damit sich die Fundamentalen Gründe in Kurse umwandeln.
      In diesem Sinne, gute Trades.
      VG

      • Avatar

        Verinet

        16. Oktober 2018 17:52 at 17:52

        @Roberto Der Titel des Beitrages heißt „Das Gespür für den falschen Zeitpunkt“ in diesem äußert Herr Fugmann die Vermutung das der DAX angestiegen ist just zu dem Zeitpunkt wo angeblich die Party bei den anderen Indizes schon vorbei sei, also äußert sich Herr Fugmann nicht nur zu Fundamentals sondern dezidiert zu Kursentwicklungen im kurzfristigen Bereich, nun hat der DAX ganz offensichtlich die Kursentwicklungen der amerikanischen Indizes eher vorweg genommen, es ist also exakt das Gegenteil von dem passiert was Herr Fugmann vermutet hat…ist nun mal so.

  4. Avatar

    Kritisch

    16. Oktober 2018 19:18 at 19:18

    @Verinet
    Bereits mehrmals, von verschiedenen Teilnehmern an diesem Leserforum, lese ich, dass die Prognosen von MF am Tag nicht eingetroffen sind. Warum um alles in der Welt glauben diese, dass MF die „Interaday- Glaskugel“ besitzt, obwohl er schon gebetsmühlenartig immer wieder darauf hinweist, dass seine Einschätzungen eine Zusammenfassung von Fundamentaldaten, Chartanalyse und politischer Ereignisse darstellt. Ich habe noch niemals von MF gehört oder gelesen, dass zu irgendeinem Zeitpunkt der Markt sich in die eine oder andere Richtung entwicklen wird. Könnte er das, würde er wohl diese „Gelddruckmaschine“ weidlich für seine persönlche Geldbörse nutzen. Seien wir doch froh solch profunde Informationen tag, täglich zu erhalten!
    P.S.: Meistens hat er, zumindest mittelfristig auch recht und es liegt an jedem Einzelnen diese Informationen bestmöglich zu nutzen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Ich werde bullisch – schnell verkaufen! Marktgeflüster (Video)

Wenn die Wirtschaft anspringt, dann müssen auch die Aktienmärkte steigen! Deshalb werde ich jetzt extrem bullisch – Aktien steigen immer!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Konjunktur in den USA brummt, wie heutige Daten zeigen – also werde ich jetzt bullisch für die Aktienmärkte! Denn wenn die Wirtschaft anspringt, dann müssen auch die Aktienmärkte steigen, oder? Dazu kommt jetzt auch noch der Stimulus in den USA – besser geht nicht! Und nächste Woche werden Apple, Facebook und Tesla ihre Zahlen berichten – das wird sicher extrem bullisch werden, denn die tollen Zahlen sind bestimmt noch nicht ausreichend eingepreist, oder? Ausserdem: Aktien steigen immer – das zeigt schon der Blick in die Geschichte! Und heute ist Janet Yellen als Finanzministerin bestätigt worden – können Sie sich an einen einzigen Tag erinnern, an dem die Aktienmärkte gefallen sind, als Yllen noch Fed-Chefin war? Eben..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Bitcoin als Warnsignal für die Aktienmärkte? Videoausblick

Sind die Kurtsverluste bei Bitcoin eine Art Warnsignal für die Aktienmärkte, dass die Party zumindest kurzfristig erst einmal vorbei ist?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Sind die Kurtsverluste bei Bitcoin eine Art Warnsignal für die Aktienmärkte, dass die Party zumindest kurzfristig erst einmal vorbei ist? Bitcoin ist ja eben nicht ein Hedge, sondern vielmehr ein Liebling der Retail-Investoren – und verhält sich damit faktisch wie zyklische Aktien. Daher ist es auch kein Zufall, dass Bitcoin im März 2020 in der ersten Corona-Welle ebenso wie die Aktienmärkte deutlich gefallen ist. Die Aktienmärkte zeigen derzeit ein ähnliches Muster wie 2020: Tech steigt, aber die Marktbreite fehlt wieder – das war bis zur Impfstoff-Meldung am 09.November 2020 das dominante Muster gewesen. Die Luft nach oben scheint dünner zu werden, ohnehin ist die Beste aller Welten lämngst eingepreist, da darf also nichts schief gehen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Aktien: „Janet Yellen macht euch reich!“ Marktgeflüster (Video)

„Janet Yellen macht euch reich – kauft Aktien“, so lautet das Mantra mit der Amtsübergabe an Biden in sozialen Medien in den USA. Wirklich?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

„Janet Yellen macht euch reich – kauft Aktien“, so lautet das Mantra mit der Amtsübergabe an Biden in sozialen Medien in den USA. Die Logik dahinter: Yellen und die Fed würden Dollar ohne Ende drucken, daher werde der Dollar stark fallen, daher sei die einzige Möglichkeit sich davor zu schützen und sogar reich zu werden, Aktien oder Assets wie Bitcoin zu kaufen. Solche Aussagen kommen häufig unmittelbar vor Korrekturen – Korrekturen wie heute etwa bei Bitcoin. Auffallend: auch heute laufen die Tech-Werte wieder besser, der „Reflations-Trade“ erleidet den nächsten Rückschlag. Ist das ein Zeichen dafür, dass die Erholung der Konjunktur vielleicht doch nicht so bombastisch ausfallen könnte wie erhofft?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage