Folgen Sie uns

Indizes

DAX daily: Beginnt heute die Korrektur? – Fed bremst die Märkte aus

Stefan Jäger

Veröffentlicht

am

Der Dax steckt mitten in seinem Sommerloch, aber gestern Abend sorgte die Fed für einen ersten Schreckensmoment. Unter dünnen Handelsvolumen konnte der Dax am gestrigen Mittwoch immerhin wieder etwas zulegen. Während die US-Börsen weiter ein Rekordhoch nach dem anderen markieren, bleibt es dagegen ruhig im deutschen Leitindex. Zwar ist der Handelstag mit einem Zugewinn von 95 Punkten (+0,74 %) bei 12.977 zu Ende gegangen, dennoch hat es der Dax nicht geschafft die 13.000er Marke zurückzuerobern. Das Tageshoch wurde bei 12.980 eingebucht und das Tief lag bei 12.833. Im späten US-Handel ging es für die US-Indizes und den Dax wieder runter, warnende Worte der Fed mit Blick auf die Wirtschaftslage haben die Märkte belastet. Damit will die Fed scheinbar etwas zurückrudern, da die von Ihnen selbst geschaffene Fed-Blase mit dem Allzeithoch im S&P500 bereits große Ausmaße annimmt.

Zwar geht es derzeit nicht wirklich vor und nicht zurück im Dax, dennoch sieht das Chart-Bild angeschlagen aus. Um das Bild aufzuhellen und die ausgebildete Top-Formation zu negieren, müsste er zumindest über die 13.075 ansteigen. Damit würde sich der Dax auch aus seiner Handelsspanne befreien. Auf der anderen Seit könnte er seine Handelsspanne auch nach unten auflösen, wenn die Marke von 12.800 nachhaltig unterschritten wird. Währenddessen macht sich das Sommerloch seit geraumer Zeit bemerkbar, einerseits ist das Handelsvolumen sehr niedrig, andererseits ist aufgrund von fehlenden Impulsen das Aufwärtspotenzial begrenzt. Eine Richtungsentscheidung könnte sich vielleicht sogar heute schon ergeben – es spricht aktuell mehr für eine Korrektur in den Märkten.

News und fundamentale Daten

Die heutigen Konjunkturdaten könnten wieder für Impulse im Dax und den US-Indizes sorgen. In der Nacht wurde zuvor der Zinssatz (PBoC Loan Prime Rate) aus China bekannt gegeben. Dieser ist mit 3,85 % unverändert geblieben. Vor wenigen Minuten wurde außerdem der Erzeugerpreisindex aus Deutschland veröffentlicht. Auch hier gab es keine Überraschung, der Wert lag mit 0,2 % geringfügig höher als erwartet (Prognose 0,1 %). Später um 13:30 Uhr erscheint dann das Sitzungsprotokoll der EZB. Die ausführliche Stellungnahme gibt Auskunft über die getroffenen Entscheidungen sowie das grundlegende Abstimmungsverhalten und enthält einen wirtschaftlichen Ausblick.

Danach folgen um 14:30 Uhr die US-Arbeitsmarktdaten sowie der Philly Fed Herstellungsindex (Aug). Insbesondere die Erstanträge auf Arbeitslosengeld und die Folgeanträge sind interessant für die aktuelle Entwicklung auf dem US-Arbeitsmarkt. Sehen wir einen positiven Trend in der Beschäftigung?

Außerdem stehen heute wieder ein paar Quartalsberichte auf dem Programm. Zum einen öffnet der Zahlungsdienstleister Adyen seine Bücher. Zwar hat dieser das gleiche Geschäftsmodell wie Wirecard, allerdings beweist der niederländische Konkurrent, dass man damit sehr erfolgreich sein kann. Seit dem März-Einbruch hat sich der Aktienkurs auf aktuell 1.468 € verdoppelt. Darüber hinaus veröffentlichen die beiden deutschen Unternehmen CTS Eventim und SFC Energy ihre Quartalszahlen.

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Um aus seinem Sommerloch auszubrechen, muss der Dax seine Handelsspanne verlassen. Einen ersten Impuls dafür hat der Dax im späten US-Handel gesetzt. Heute wird er mit einem größeren Abwärts-Gap in den Handel starten. Der nächste Halt befindet sich am Pivot Punkt S2 bei 12.753, dort liegt auch das vorbörsliche Tief. Schafft es der Dax von hier aus die 12.800 zurückzuerobern, dann folgt ein erster Widerstandsbereich von 12.837 (PP S1) bis 12.850. Schafft er es darüber anzusteigen, wartet die nächste Hürde am heutigen Pivot Punkt bei 12.915. An dieser Stelle könnten die Bären den Druck wieder etwas erhöhen und versuchen den Dax nach unten zu drücken. Ein weiterer Anstiegt könnte den Dax zum Gap-Close bei 12.977 führen. Darüber liegt dann noch der Pivot Punkt R1 bei 12.998, der ihn zur 13.000er Marke führt.

Sehen wir zur Eröffnung nur einen schwachen Erholungsversuch zum Beispiel bis zum Bereich 12.837- 12.850, gefolgt von einem Abpraller daran, dann könnte sich die Korrektur auch direkt fortsetzen. Dafür müsste der Dax sein vorbörsliches Tief bei 12.753 unterschreiten. Die nächsten Unterstützungen folgen danach bei 12.700 und am Pivot Punkt S3 bei 12.675. Dreht er hier nicht wieder nach oben ab, dann könnte er auch noch die Fibonacci Retracements des Anstiegs vom 31.07. bei 12.656 (50 %) und bei 12.550 (61,8 %) abarbeiten.

Dax Unterstützungen (US):

12.800 – mehrfach Boden

12.753 – Pivot Punkt S2

12.700 – Stundenchart

12.675 – Pivot Punkt S3

12.656 – 50 % RT vom Anstieg 31.07.

12.550 – 61,8 % RT vom Anstieg 31.07.

Dax Widerstände (WS):

12.837 – Pivot Punkt S1

12.850 – Stundenchart

12.915 – Pivot Punkt

12.977 – offenes Gap 20.08.

12.998 – Pivot Punkt R1

13.052 – Tageshoch 18.08.

13.075 -Tageshoch 13.08.

13.101 – Tageshoch 12.08.

Disclaimer

Die hier angewandte technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstigen Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

DAX daily: Kommt der Dax aus dem Sommerloch? - Fed bremst die Märkte aus

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Bitcoin

Dow 30.000 Punkte, Bitcoin mit Aussicht auf 20.000 – Ideen für Pfund und Hewlett Packard

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Der Dow Jones ist diese Woche über 30.000 Punkte geklettert, ein Rekordhoch! Die aktuelle Lage und die Aussichten bespricht Manuel Koch im folgenden Video mit einem Experten. Ebenfalls ein wichtiges Thema im Video ist die seit Wochen vorhandene Euphorie im Bitcoin, auch wenn die Volatilität groß ist. Hier sei die Chance auf einen Anstieg Richtung 20.000 Dollar vorhanden (aktuell 17.192 Dollar). Aber dann könne es bei dieser runden Marke aus psychologischen Gründen zu Gewinnmitnahmen kommen.

Auch im Video besprochen werden aktuelle Handelsideen der trading house-Börsenakademie. Das britische Pfund könne man gegen den US-Dollar kaufen über das Vehikel einer Stop-Buy-Order. Ebenso könne man derzeit über eine Stop-Buy-Order auf steigende Kurse in der Hewlett Packard-Aktie setzen. Beide Ideen werde im Video konkret begründet.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Aktien

Aktienmärkte: Die 8-Billionen-Dollar Bombe – 20%-Korrektur voraus

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte der USA haben ein Klumpenrisiko – sie sind eine Bombe, die entschärft werde auf Kosten einer heftigen Korrektur. Das sagt nicht ein sogenannter „Crash-Prophet“, sondern der eher als „Dauer-Bulle“ bekannte Hans. A. Bernecker. Alle Indizes der amerikanischen Aktienmärkte seien extrem überkauft, getrieben vor allem in den letzten Monaten durch die Tech-Werte. Bevor dann ab dem 09.November mit der Pfizer/BioNTech-Meldung über den Impfstoff eine gewaltige Rotation erfolgte – raus aus Tech, rein in die sogenannten Value-Werte (die jedoch in vielen Fällen eigentlich alles andere als „value“ sind). Man wechselt also von einer Überbewertung in die andere, und dabei entfernen sich die Aktienmärkte immer mehr von der ökonomischen Realität.

Aktienmärkte: Nach dem Entschärfen der Bombe kommt die Erholung

Der Hype der Aktienmärkte, so Hans Bernecker, sei vor allem von Kleininvestoren getragen gewesen (die sogenannten „Robinhooder“). Das alles erinnert an die Euphorie des Jahres 1987, der dann im Oktober diesen Jahres ein gewaltiger, wenn auch nur kurzfristiger Absturz folgte. Nun aber gebe es eine Schwachstelle: das seien extrem überbewertete Aktien wie eine Tesla mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 500 Milliarden Dollar, die nun ein großer Hedgefonds-Manager geshortet habe. Es werde nun, so Bernecker, bald eine heftige Marktbereinigung geben bei den großen und marktschweren Titel der amerikanischen Aktienmärkte, die alleine acht Billionen Dollar auf die Waage bringen.

Wann kommmt der Einbruch? Eher zeitnah, meint Bernecker. Es handele sich dabei um eine Markt-Bereinigung, der dann jedoch wieder eine Aufwärtsbewegung folgen werde. Sehen Sie hier die Aussagen des „Altmeisters“ Bernecker:

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

Die überbewrteten Aktienmärkte der USA als Bombe, die bald entschärft wird

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Wichtige Botschaften! Videoausblick

Die Aktienmärkte heute aufgrund des US-Feiertags wohl eher ruhig. Aber es gibt heute dennoch sehr wichtige Botschaften für die Zukunft!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte dürften heute aufgrund des US-Feiertags Thanksgiving einen ruhigen Handelstag vor sich haben. Aber es gibt dennoch sehr wichtige Botschaften, die das größere Bild in den nächsten Tagen und Wochen prägen sollten: so dürfte die Fed Änderungen bei Anleihekäufen vornehmen (operation twist) und denkt bereits über Tapering (Reduzierung des Kaufvolumens) nach. China dagegen will bereits die Stimulus-Maßnahmen zurück fahren. Und Italien will von der EZB einen Schuldenerlass – das ist der Beginn von Forderungen, die ausufernden Schulden einfach zu streichen (aber wer hat dann den Schaden?). Kann der Dax ohne die US-Indizes heute Dynamik entwickeln? Ohne die Aktienmärkte der USA ist Europa aber wohl allein zu Haus – und langweilt sich..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage