Indizes

DAX daily: Keine Impulse von der Fed, aber Druckaufbau im Dax

DAX daily: Keine Impulse von der Fed, aber Druckaufbau im Dax

Auch die Fed liefert keine neuen Impulse für den Dax. Nach zwei schwächeren Tagen hat sich der deutsche Leitindex am Mittwoch wieder gefangen und sich dabei über der 15.500er Marke stabilisiert. Ein Rebound an den chinesischen Märkten sowie freundliche US-Börsen haben den Deutschen Aktienindex angetrieben. Kurz vor der Sitzung des Offenmarktausschusses der Fed wollten sich Anleger dennoch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen und übten sich in Zurückhaltung. Am Ende des Handelstages stand schließlich ein kleines Plus von 51 Punkten (0,33%) bei 15.570 Zählern zu Buche.

Die Bilanzsaison läuft auf Hochtouren, auffällig ist dabei, dass Anleger äußerst verhalten auf starke Berichtsergebnisse reagieren. Über schlechte Zahlen können sich Investoren jedenfalls nicht beklagen, über 80 Prozent der Unternehmen haben bisher die Analystenschätzungen übertroffen, viele sogar deutlich. So auch Apple, Google und Microsoft. Dennoch sind die Reaktionen auf die Monster-Ergebnisse schwach ausgefallen, einzig Alphabet konnte anschließend zulegen. Ein ähnliches Bild zeigt sich auch hierzulande. Die guten Quartalszahlen wie zum Beispiel von den Dax-Werten BASF, Deutsche Bank und Daimler haben zuletzt keine Kurssprünge ausgelöst. Folglich könnte man mutmaßen, dass in den Kursen die Perfektion schon eingepreist ist.

Daher stellt sich die Frage, welche Impulse den Dax zur beziehungsweise über die 16.000er Marke befördern sollen? Und das auch noch während der saisonal schwächsten Zeit zwischen Ende Juli und Anfang Oktober. Es deutet bisher einiges darauf hin, dass der deutsche Leitindex weiterhin in einer Range zwischen 15.000 und 15.800 Punkten handelt. Mit kurzen Ausflügen darunter und darüber. Im kurzen Zeitfenster hängt der Dax zunächst zwischen 15.475 und 15.590 Punkten fest.

News und Konjunkturdaten

Wie zu erwarten war, hat die US-Notenbank auf ihrer gestrigen Sitzung trotz einer hohen Teuerungsrate keine geldpolitische Trendwende eingeleitet. Somit gab es auch kein klares Signal für den Zeitpunkt zur Reduzierung der Anleihekäufe. Die Diskussionen über eine Rückführung (Tapering) gehen zwar weiter, aber bis die Fed konkrete Ergebnisse präsentiert kann es noch bis September dauern. Das FOMC-Statement enthält zwar hawkishe Aussagen, aber Jerome Powell ist es während der Pressekonferenz einmal mehr gelungen die Märkte zu beruhigen. Dadurch konnten die US-Indizes und der Dax zwischenzeitlich wieder an die Tageshöchststände laufen. Schlussendlich hat das Fed-Event aber keine neuen Impulse geliefert.

Konjunkturseitig stehen zuerst die hiesigen Arbeitsmarktdaten auf der Agenda (9:55 Uhr). Danach liegt das Augenmerk der Dax-Anleger auf den Inflationsdaten aus Deutschland. Analysten prognostizieren einen weiteren Anstieg der Verbraucherpreise um 0,5% (vorher 0,4%). Am Nachmittag lohnt sich der Blick auf das US-Bruttoinlandsprodukt für das zweite Quartal. Erwartet wird eine Wachstumsrate von 8,5% (vorher 6,4%). Außerdem erscheinen um 14:30 Uhr zeitgleich die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe. Im Anschluss werden 16:00 Uhr die Schwebenden Hausverkäufe veröffentlicht.

Firmenbilanzen gibt es heute auch ein paar zu sehen. Unter anderem legen die beiden Dax-Mitglieder HeidelbergCement und Volkswagen Zahlen vor, aber auch diverse Unternehmen aus der zweiten Reihe. Dazu gehören: Airbus, Aixtron, Drägerwerk, Puma und Nemetschek. Darüber hinaus gewähren die folgenden Unternehmen Einblick in ihre Bücher: der Kreditkartenanbieter Mastercard, die weltgrößte Unternehmensgruppe für Systemgastronomie Yum! Brands sowie die beiden britischen Unternehmen AstraZeneca und Royal Dutch Shell. Nachbörslich steht dann noch das Highlight die Zahlen von Amazon auf dem Programm.

Lesen Sie auch

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Der Dax handelt seit Tagen schon in einer engen Range zwischen 15.475 und 15.590 Punkten. Die Handelsspanne hat sich zuletzt weiter zusammengezogen. Dadurch baut sich Druck auf, der sich bald entladen könnte.

Ein Anstieg über 15.582/590 ist erforderlich, um die nächsten Widerstände bei 15.641, 15.669 und 15.682/690 zu erreichen, darüber wartet die hartnäckige Hürde bei 15.700/710. Zuletzt muss der Dax noch den Widerstand bei 15.750 überwinden, damit wir ein neues Rekordhoch über 15.810 sehen.

Eine erste Unterstützung befindet sich bei 15.500. Darunter liegt die Unterkante der engen Range bei 15.478. Bei einem Bruch geht es zunächst zum Dienstagstief bei 15.423. Fällt der Dax auch unter das Tief, dann sehen wir 15.358/310/300. Unterhalb von 15.300 trübt sich die Lage deutlich ein. In diesem Fall liegen die nächsten Unterstützungen bei 15240/197. Erst unter 15.197 folgt 15092/48.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

DAX daily: Ausblick 29.07. - Fed ohne Impulse - Druckaufbau im Dax

Dax Unterstützungen (US)

15.521 – M15-Chart

15.498 – 50-Tage-Linie

15.478 – Unterkante Range

15.446 – 38,2% Retracement (15.048 – 15.692)

15.423 – Tagestief 27.07.

15.358 – horizontale US

15.300/310 – zuvor WS

15.222 – Punkt 1 Boden (H4)

Dax Widerstände (WS):

15.577/587 – Tageshoch 28./27.07.

15.641 – Tageshoch 26.07.

15.669 – Gap 23.07.

15.682 – 261,8% Ext. (Tief 15.048)

15.700/710 – mehrfacher WS (H4)

15.737 – Tageshoch 15.07.

15.810 – Rekordhoch

15.938 – 261,8% Ext. (Tief 14.960; H4)

Disclaimer

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage