Indizes

DAX: Das Auf und Ab geht in die nächste Runde – Wochenausblick

DAX: Das Auf und Ab geht weiter - Wochenausblick

Das Auf und Ab im Dax könnte sich auch in der neuen Handelswoche fortsetzen. Das beherrschende Thema an den Aktienmärkten bleibt dabei die steigende Inflation. Zudem dreht sich in den nächsten Wochen alles um die just begonnene Berichtssaison. Die Erwartung steigender Leitzinsen und eine baldige Bilanzreduzierung in den USA hatten die Rally an den Börsen zuletzt abgewürgt. Ob die Inflation weiter steigt, hängt auch stark davon ab, wie sich die pandemische Lage entwickelt.

Erst wenn die Pandemie überwunden ist und Restriktionen zurückgefahren werden, könnten die Lieferkettenprobleme und die Belastung am Arbeitsmarkt schwinden. Das würde wiederum der Wirtschaft weiteren Rückenwind verleihen. Bis dahin ist jedoch nicht mit einer schnellen Abschwächung der Teuerungsrate zu rechnen. Dafür sorgen sowohl steigende Energiepreise als auch die verschärfte Klimapolitik. Allein der Umbau hin zu Klimaneutralität werde die Inflationsrate in den 2020er-Jahren um mehr als einen Prozentpunkt nach oben treiben. Dax-Händler erhalten in dieser Woche neue Hinweise über die Entwicklung der Inflation, es stehen nämlich die deutschen und europäischen Verbraucherpreise auf der Agenda.

Berichtssaison: Segen oder Fluch?

Nicht nur die Zinssorgen, sondern auch die ersten Quartalsberichte der großen US-Banken drückten auf das Kursniveau des Dax. Die letzte Handelswoche ging schließlich mit einem Minus von 148 Punkten (0,93%) bei 15.883 Zählern zu Ende. Unter dem Strich stand auf Wochensicht ein Verlust von 0,4% zu Buche. Der Dax hat sich zuletzt schwergetan die runde Marke von 16.000 Punkten nachhaltig zu überwinden, zu angespannt ist derzeit die Gemengelage.

Neben den bekannten Unsicherheitsfaktoren der Omikron-Variante und Inflation birgt ebenfalls die laufende Berichtssaison ein gewisses Risiko. Trotz steigender Umsätze und Gewinne könnten die Daten für Unmut sorgen, wenn die Ausblicke für den weiteren Jahresverlauf nicht überzeugen. Die ersten Quartalsberichte der großen Banken kamen nicht gut an. Folglich haben Anleger die Gunst der Stunde genutzt, um nach den starken Anstiegen Gewinne mitzunehmen.

News und Konjunkturdaten

Während die US-Berichtssaison langsam an Fahrt aufnimmt, stehen vergleichsweise wenige US-Konjunkturdaten auf dem Programm. Das liegt auch daran, dass die Wall Street am Montag wegen des Feiertags Martin Luther King Day geschlossen bleibt. Allerdings wurden in der Nacht bereits die chinesischen BIP-Daten veröffentlicht. Im vierten Quartal lag das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts bei 4,0%, damit liegt man über der Markterwartung von 3,6% (vorher 4,9%). Das Wirtschaftswachstum bewegt sich dennoch auf dem schwächsten Niveau seit vielen Jahren. Grund hierfür sind Chinas Null-Covid-Strategie und der kriselnde Immobiliensektor.

Hierzulande steht am Dienstag der ZEW-Index, der die Stimmung der deutschen Börsenprofis widerspiegelt, auf der Agenda. Experten gehen für den Januar von einem leichten Anstieg aus. Außerdem erscheinen am Mittwoch die deutschen und am Donnerstag die europäischen Verbraucherpreise. Angesichts der aktuellen Zinssorgen dürften die Daten für Volatilität im Dax sorgen. Am Freitag verfallen dann das erste Mal in diesem Jahr an den Terminbörsen Optionen auf Aktien und Indizes (kleiner Verfallstag).

Zudem werden zahlreiche Unternehmen in dieser Woche über das Schlussquartal 2021 berichten und Ausblicke für den weiteren Jahresverlauf geben. Unter anderem legen die großen US-Banken Goldman Sachs, Bank of America und Morgan Stanley Quartalszahlen vor. Am Donnerstag öffnet dann Netflix seine Bücher. Aus Deutschland sind zwar noch keine Q4-Zahlen angekündigt. Aber vielleicht überrascht ja SAP mit vorläufigen Eckdaten.

Lesen Sie auch

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

In den kommenden Tagen geht es für den Dax um zwei wichtige Marken: oberhalb des Hochs bei 16.090 bricht der Index bullisch aus, während ein Rutsch unter 15.800 Abwärtspotenzial bis 15.665/600 freisetzt.

Im frühen Montagshandel notiert der Dax nahe des heutigen Pivot Punktes bei 15.914. Um weiter nach oben zu klettern, muss er zunächst die 15.938 überwinden. Darüber wartet im Bereich von 15.960/972 ein Widerstand. Oberhalb von 15.975 könnte der Dax den Pivot S1 bei 15.996 und die 16.000er Marke anvisieren. Gelingt der Anstieg über die runde Marke, dann könnte er das Gap bei 16.031 schließen. Hier dürfte ihm jedoch die Puste ausgehen. Weitere Widerstände liegen im Bereich von 16.070 und 16.090.

Ein erstes Schwächeanzeichen wäre es, wenn der Dax unter den Bereich bei 15.895/883 fällt. Dann könnten die Freitagstiefs getestet werden. Unterstützend könnte der Pivot S1 bei 15.856 wirken. Darunter befindet sich in der Zone bei 15.833/820 weitere Unterstützung. Ein Absacken unter 15.800 könnte den Dax zum Gap bei 15.768 und dem Tief bei 15.724 führen.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

Dax-Ausblick: Weiter seitwärts. Berichtssaison im Fokus

Dax Unterstützungen (US)

15.883 – Schlusskurs 14.01.

15.856 – Pivot S1

15.833 – Tagestief 14.01.

15.822 – Punkt 2 der Bodenbildung (H1)

15.800 – Bulle-Bär-Marke

15.768 – Gap 10.01.

15.724 – Tagestief 10.01.

15.665 – US-Zone

15.593 – Gap 21.12.

Dax Widerstände (WS):

15.960/972 – WS-Zone

15.996 – Pivot R1

16.031 – Gap 13.01.

16.070 – 61,8% Fib-Retracement

16.090 – Tageshoch 13.01.

16.156 – Tageshoch 06.01.

16.202 – Hoch 04.01.

16.271 – Gap 05.01.

15.290 – Allzeithoch

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage