Folgen Sie uns

FMW

Dax: Das hat weh getan!

Was der Dax da am Freitag veranstaltet hat, hat den Bullen richtig weh getan: ohne klar erkennbare Gründe rutschte der deutsche Leitindex stark ab und zeigte damit den größten Rücksetzer im Februar. Es war nicht ein 0:8, wie es der glorreiche HSV bei den Bayern versaute, aber doch eine Niederlage, die Spuren hinterlässt..

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Was der Dax da am Freitag veranstaltet hat, hat den Bullen richtig weh getan: ohne klar erkennbare Gründe rutschte der deutsche Leitindex stark ab und zeigte damit den größten Rücksetzer im Februar. Es war nicht ein 0:8, wie es der glorreiche HSV bei den Bayern versaute, aber doch eine Niederlage, die Spuren hinterlässt, zumal die US-Indizes sogar kurz vor Handelsende noch ins Plus gedreht waren. Der Dax also verängstigt (vor was auch immer), die US-Indizes wie der Dow Jones einmal mehr mit einem Rekordschluss – doch hatte dieser Rekordschluss irgendwie einen schalen Beigeschmack.

In Asien dominieren die Minuszeichen – der Nikkei nun mit vier Verlusttagen in Folge, auch in China die Vorzeichen rot:

Shanghai Composite -0,76%
CSI300 -0,80%
ChiNext -0,60%
Nikkei -0,89%

Aus irgendeinem Grund können also weder die Märkte in Europa noch in Asien die derzeitige Sorglosigkeit der US-Indizes teilen. Der Grund dürfte sein: man stellt Fragen und wundert sich über ausbleibende Antworten. Vor der Rede Donald Trumps morgen (22Uhr deutscher Zeit) dürfte man sich nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen, es fehlt das amerikanische Optimismus-Gen, das seit der Wahl Trumps eine Euphorie erzeugt hat, wie man sie seit Reagans Zeiten nicht mehr erlebt hat – daher auch kein Zufall, dass der Dow nun die längste Gewinnstrecke seit 1987 absolviert.

Beim Dax aber ist doch einiges Porzellan kaputt gegangen am Freitag:

Das hat einige auf dem falschen Fuß erwischt, zumal die Stimmung (Dax-Sentiment der Deutschen Börse) vor allem der Dax-Profis zuvor einen deutlichen Anstieg des Optimismus verzeichnet hatte. Nun müssen eben jene Profis versuchen, die Performance zu retten für den Februar, und wenn der Dax heute noch einmal Schwäche zeigen sollte, dürfte die Neigung zunehmen, die Reißleine zu ziehen.

Erster Widerstand im Bereich 11850/60 – schon hier dürfte der Dax Probleme bekommen. Es ist daher nicht davon auszugehen, dass der deutsche Leitindex in gewohnter Fröhlichkeit wieder die 12.000er-Marke heute überwinden kann. Vielmehr rückt aus unserer Sicht die Unterseite in den Fokus, und hier vor allem der Bereich 11720 (das Tief vom Freitag) sowie der Bereich 11690. Wenn der Dax diesen Bereich unterschreitet, ist die Party erst einmal vorbei. Dann droht sogar ein Widersehen mit dem Bereich 11460 bis 11420 (letzteres das Tief aus dem Januar).

Summa summarum: vielleicht ist die Trump-Rally noch nicht vorbei, aber sie ist, was den Dax betrifft, mindestens unterbrochen. Wir sehen daher in Erholungen gute Möglichkeiten, die Short-Seite zu spielen..

Ein Kommentar

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Bitcoin

Goldpreis: Gestern Bitcoin-Absturz, heute Gold! Marktgeflüster (Video)

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar. Was ist da los?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar (und das im buchstäblich selben Moment, als auch der VIX deutlich fiel). Was ist da los? Wiederholt sich das Geschehen aus dem März, als ein heftiger Abverkauf von Bitcoin das Vorspiel für den Absturz der Aktienmärkte im März-Crash war? Auffallend ist die Schwäche im Goldpreis und gestern die Schwäche bei Bitcoin) vor allem deshalb, weil der Dollar alles andere als Stärke zeigt – normalerweise unterstützt ein schwacher Dollar das gelbe Edelmetall. Die heute in den USA verkürzt handelnden US-Aktienmärkte nun immer mehr im „Gier-Modus“ – wie lange geht das noch?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Der Chart, der die Welt erklärt! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte gestern am US-Feiertag erwartungsgemäß uninspiriert – auch heute ist durch den verkürzten Handel in den USA am Black Friday nicht viel zu erwarten. Aber übergeordnet gilt: es gibt einen Chart, der die ganze (Wirtschafts-)Welt erklärt: dieser Chart zeigt, dass seit den 1980er-Jahren die Schulden schneller wachsen als die Wirtschaft! Und dieser Trend explodiert seit der Finanzkrise geradezu, die Coronakrise wiederum bringt dann die nächste Eskalationsstufe in Sachen Schulden und Geld drucken. Die Notenbanken versuchen mit ihrem Liquiditäts-Exzess diese Verschuldungs-Spirale und damit die Wohlstandsillusion am laufen zu halten – die Aktienmärkte und die Anleihemärkte spiegeln diesen Exzess geradezu beispielhaft wider!

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Wichtige Botschaften! Videoausblick

Die Aktienmärkte heute aufgrund des US-Feiertags wohl eher ruhig. Aber es gibt heute dennoch sehr wichtige Botschaften für die Zukunft!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte dürften heute aufgrund des US-Feiertags Thanksgiving einen ruhigen Handelstag vor sich haben. Aber es gibt dennoch sehr wichtige Botschaften, die das größere Bild in den nächsten Tagen und Wochen prägen sollten: so dürfte die Fed Änderungen bei Anleihekäufen vornehmen (operation twist) und denkt bereits über Tapering (Reduzierung des Kaufvolumens) nach. China dagegen will bereits die Stimulus-Maßnahmen zurück fahren. Und Italien will von der EZB einen Schuldenerlass – das ist der Beginn von Forderungen, die ausufernden Schulden einfach zu streichen (aber wer hat dann den Schaden?). Kann der Dax ohne die US-Indizes heute Dynamik entwickeln? Ohne die Aktienmärkte der USA ist Europa aber wohl allein zu Haus – und langweilt sich..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage