Folgen Sie uns

FMW

Dax: Deutschland meiden..

Wer Angst hat vor einem ausgewachsenen Handelskrieg, der bekommt von der Vermögensverwaltung der UBS derzeit den Rat: meiden Sie Deutschland! Meiden Sie also den Dax..

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Wer Angst hat vor einem ausgewachsenen Handelskrieg, der bekommt von der Vermögensverwaltung der UBS derzeit den Rat: meiden Sie Deutschland, meiden Sie auch Japan!

Und vielleicht bringt es das genau auf den Punkt: im Vergleich zu seiner Wirtschaft ist etwa China, gegen dessen Produkte sich vorwiegend die Trumpschen Zölle richten, viel weniger auf den Export angewiesen als Deutschland! Mithin ist global gesehen also vor allem Deutschland das Problem mit seinem gigantischen Handelsbilanzüberschuß von 8% seiner gesamten Wirtschaftsleistung. Früher oder später mußte das ins Rampenlicht kommen, andere Länder werden von dieser Export-Übermacht schier erdrückt. Donald Trump ist nun also die personifizierte Infragestellung des deutschen Geschäftsmodells, das sehr einseitig auf Export basiert.

Nun hat die Trump-Administration die EU von den Zöllen bis 01.Mai erst einmal ausgenommen – aber der Preis für die Europäer, den die Amerikaner verlangen, wird zu hoch sein, als dass der Kelch an der EU vorbei gehen könnte! Ohne die EU aber würde Deutschland ziemlich wehrlos den Anwürfen Trumps gegenüber stehen – mit der EU hat Deutschland ein Gewicht, das die Amerikaner nicht ignorieren können – das sollte man auch einmal betonen (auch wenn eben diese EU für Deutschland finnaziell noch ein Desaster werden dürfte..).

Und die Amerikaner? Wer sich gestern das Interview von Wilbur Ross (US-Handelsminister) angesehen hat, der begreift: die Amerikaner glauben, dass sie zu viel in die Waagschale werfen können mit ihrem riesigen Wirtschaftsraum, daher würde China nicht heftig zurück schlagen. Aber sie gehen dabei von den falschen Prämissen aus, nämlich dass Peking aus rationalen ökonomischen Gründen eher klein beigeben wird.

Das aber ist ein Irrtum! China denkt langfristig und muß einen Gesichtsverlust unbedingt vermeiden, wenn es seine Hegemonialstellung in Asien aufrecht erhalten will. Für Peking ist es daher wichtiger, sein Prestige zu wahren – auch wenn es viel Geld kosten wird! Hierin liegt das immense Eskalationspotential des beginnenden Handelskriegs! Dazu kommt, dass die USA nun mit Aussenminister Pompeo und dem neuen obersten Sicherheitsberater Bolton sowieso eine harte Linie fahren werden..

Zurück zum Dax: der Index sieht überaus mäßig aus jetzt:


(Chart durch anklicken vergrößern)

Nicht untypisch wäre nun, wenn der Dax nun noch einma versuchen würde, sich bis in den Bereich 12115 Punkte zu erholen. Aber eines scheint klar: der Dax hat sein Tief noch nicht gesehen, ein solcher Anstieg wäre also die Chance, sich noch einmal in die Trendrichtung zu positonieren, und diese Trendrichtung ist zumindest bis Ende nächster Woche abwärts gerichtet!

2 Kommentare

2 Comments

  1. Avatar

    Gixxer

    23. März 2018 11:18 at 11:18

    Das Vorhaben gegen China (Handelszölle) wird genauso scheitern, wie das Vorhaben gegen Russland (Sanktionen), denn beide Länder können und wollen es sich nicht erlauben klein beizugeben. Ein Konflikt ist daher vorprogrammiert.

  2. Avatar

    Dreistein

    23. März 2018 12:10 at 12:10

    Ohne die EU aber würde Deutschland ziemlich wehrlos den Anwürfen Trumps gegenüber stehen – mit der EU hat Deutschland ein Gewicht, das die Amerikaner nicht ignorieren können. Die EU selber hat doch Zölle auf Autos und Rindfleisch aus Amerika erhoben, Aotos 10% und Rindfleisch 68%. Was würde es Deutschland denn kosten wenn die Zölle kommen würden? Würde uns das so viel kosten wie der Beitrag zur EU die Kosten der Rettungsschirme und die Target 2 Salden nicht zu vergessen. Vieleicht würde Deutschland dann mal mehr für die Binnenwirtschaft machen anstatt Waren zu verschenken. Ich sehe keine Vorteile der EU in diesem Sinne, die Wirtschaftsunion mit dem Ecu war schon OK!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Schwächste Woche seit Corona-Crash! Marktgeflüster (Video)

Die Aktienmärkte absolvieren die schwächste Woche seit dem Corona-Crash im März. Die zweite Corona-Welle ist ein zuvor nicht eingepreister game changer!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte absolvieren die schwächste Woche seit dem Corona-Crash im März. Und das ist wohl kein Zufall, denn die zweite Corona-Welle mit den damit verbundenen Lockdowns sind ein vorher so nicht eingepreister game changer für den wirtschaftlichen Ausblick. Diesmal aber ist der Abverkauf der Aktienmärkte in dieser Woche vor allem durch die großen Tech-Werte getrieben: am Montag SAP in Deutschland, heute die Schwergewichte Apple und Amazon jeweils gut 5% im Minus nach Vorlage der Quartalsergebnisse. Selbst gute Zahlen wie bei Amazon werden abverkauft – was „riecht“ der Markt? Ist das nur die Unsicherheit or der US-Wahl – oder kommt da etwas größeres auf uns zu?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Apple & Co: Schwarzer Freitag für Tech? Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Nach den gestrigen Zahlen ist vor allem Apple nachbörslich unter Druck – erleben wir daher heute eine Art „Schwarzer Freitag“ für Tech? Dabei waren die Zahlen von Amazon, Facebook und Alphabet wirklich gut, dennoch geht es für diese Aktien nachbörslich nach unten (Ausnahme Alphabet), bei Apple ist die Enttäuschung über die iPhone-Verkäufe und die Zahlen aus China besonders groß. Hat Tech seinen Hochpunkt hinter sich – vor allem dann, wenn Biden gewinnt und Elizabeth Warren Finanzministerin wird? Normalerweise beginnen die Aktienmärkte nun kurz vor der US-Wahl saisonal eine sehr starke Phase, aber neue Rekordzahlen bei Corona sowie die Gefahr einer angefochtenen US-Wahl machen Rallys momentan noch kurzlebig..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Erholung – aber dickes Warnsignal! Marktgeflüster (Video)

Die Aktienmärkte erholen heute sich nach dem gestrigen herben Abverkauf – aber dennoch ist das, was gestern passiert ist, ein wichtiges Warnsinal!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte erholen sich nach mdem gestrigen herben Abverkauf heute – aber dennoch ist das, was gestern passiert ist, ein wichtiges Warnsinal: es gibt an den Märkten keine Fluchtmöglichkeiten mehr! Denn gestern fiel alles: die Aktienmärkte, aber auch Gold und Bitcoin – während Aneihen zwar zunächst zulegen konnten, dann aber auch diese Gewinne wieder abgaben (untere Grenze bei Renditen). Die einzige Fluchtmöglichkeit ist nun noch der (ziemlich ungeliebte) US-Dollar. Das bedeutet: wenn Panik aufkommen sollte, besteht ein großes Potential für eine Art „Aufwärts-Crash“ beim Dollar, weil dann alle durch die gleich Tür müssen. Nach wie vor gilt: solange nicht klar ist, was durch oder mit der US-Wahl passiert, sind Rallys der Aktienmärkte „gedeckelt“..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen