Indizes

Dax – Erholung

Von Christoph Lange

Zur Wochenmitte notierte der DAX deutich fester.
Politische Krisenherde in der Ostukraine und im Irak scheinen aus dem direkten Blickfeld vorerst verschwunden zu sein.
Chinas Wirtschaft zeigt eine deutliche Wachstumsschwäche. Die Kreditvergabe der Banken fiel mit nur 385 Milliarden Yuan (geringster Zuwachs seit Ende 2009) enttäuschend aus. Die Industrieproduktion lag 9 % höher als im Vorjahr, die Einzelhandelsumsätze stiegen um 12,2 %. Die Investitionen wuchsen um 17,0 %. Auf den ersten Blick gute Zahlen, aber es ist der schwächste Zuwachs seit 2001.
Die Jahresteuerungsrate in Deutschland betrug lediglich 0,8 %. Sie liegt somit auf dem Vierjahrestief.
Die Industrieproduktion in der Eurozone ist um 0,3 % weiter gesunken.
In den USA stagnieren die Einzelhandelsumsätze. Ökonomen hatten hingegen einen knappen Anstieg erwartet.
Heute stehen auf der Agenda: BIP im 2. Quartal in Deutschland und der Eurozone, sowie Anträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA.

Mit einem Up-Gap ist der DAX in den Handel gestartet. Die Marke von 9072 hat gehalten und der Kurs konnte sogar das Tageshoch vom Montag zurückerobern.
Für den weiteren Anstieg ist es wichtig, dass 9180 nicht unterschritten wird. Der Kurs könnte dann 9375 erreichen.
Rutscht der DAX unter 9180, kann die Marke von 9072 erneut getestet werden.

dax1408



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage