Indizes

Dax – im Seitwärtsmodus

Von Christoph Lange

Der deutsche Leitindex DAX hat deutlich geschwächt die Handelswoche beendet.
Die Erzeugung im produzierenden Gewerbe sank in Deutschland überraschend um 0,1 %. Auch die Exportzahlen fielen schwächer aus.
In den USA erholt sich der Arbeitsmarkt immer mehr. Im letzten Jahr sind so viele Stellen geschaffen wie seit 1999 nicht mehr. Im Dezember sind außer Agrar 252 000 neue Stellen geschaffen.
Wichtige Wirtschaftsdaten am Montag: Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe in Deutschland, Konjunkturprognosen von ifo, Insee und Istat in der Eurozone und Haushaltssaldo in den USA.

In den ersten Handelsstunden hat sich der Kurs über 9779 gehalten. Diese Marke konnte er aber nicht verteidigen und der DAX rutschte deutlich bis unter 9624 Punkte.
Wenn in den nächsten Stunden 9624 gehalten wird, kann der Kurs bis zunächst 9727 wieder steigen.
Unter 9624 kann er bis 9532 fallen.

dax_4h



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Die neuen Stellen werden in den USA genau so geschaffen wie hier: Drei Vollzeitkräfte werden durch fünf Halbtagskräfte ersetzt, und die machen ein paar unbezahlte Überstunden und freuen sich dass sie Arbeit haben, auch wenn sie davon nicht leben können! Schöne neue Welt!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage